Verringerung der Lärmbelastungen am Wohnort – Was wurde bisher erreicht?

Verringerung der Lärmbelastungen am Wohnort – Was wurde bisher erreicht? Umfrageergebnisse zeigen, dass der Lärm in seinen vielfältigen Formen zu den stärksten Beeinträchtigungen im Wohnumfeld gehört. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehen in Europa jährlich ca. eine Million beschwerdefreie Jahre durch die Wirkungen des Umgebungslärms verloren. Der vorliegende Beitrag diskutiert die Lärmwirkungsaspekte am Beispiel des Verkehrslärms, auf den sich die meisten Lärmwirkungsstudien zum Umgebungslärm beziehen. Immer mehr Studien weisen Assoziationen zwischen Verkehrslärm und vaskulären und metabolischen Erkrankungen sowie auch psychischen Erkrankungen auf. Noch ist zu wenig über die kausalen Mechanismen bekannt, auch wenn es hierzu eine Reihe von Modellvorstellungen gibt. Fest steht jedoch: Es ist heutzutage nicht die Frage, ob Lärm auch auf extraauraler Ebene krank machen kann, sondern unter welchen Bedingungen und in welchem Risikoausmaß. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz Springer Journals

Verringerung der Lärmbelastungen am Wohnort – Was wurde bisher erreicht?

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/verringerung-der-l-rmbelastungen-am-wohnort-was-wurde-bisher-erreicht-68Yu0hykLB
Publisher
Springer Journals
Copyright
Copyright © 2018 by Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature
Subject
Medicine & Public Health; General Practice / Family Medicine; Public Health
ISSN
1436-9990
eISSN
1437-1588
D.O.I.
10.1007/s00103-018-2735-x
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Umfrageergebnisse zeigen, dass der Lärm in seinen vielfältigen Formen zu den stärksten Beeinträchtigungen im Wohnumfeld gehört. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehen in Europa jährlich ca. eine Million beschwerdefreie Jahre durch die Wirkungen des Umgebungslärms verloren. Der vorliegende Beitrag diskutiert die Lärmwirkungsaspekte am Beispiel des Verkehrslärms, auf den sich die meisten Lärmwirkungsstudien zum Umgebungslärm beziehen. Immer mehr Studien weisen Assoziationen zwischen Verkehrslärm und vaskulären und metabolischen Erkrankungen sowie auch psychischen Erkrankungen auf. Noch ist zu wenig über die kausalen Mechanismen bekannt, auch wenn es hierzu eine Reihe von Modellvorstellungen gibt. Fest steht jedoch: Es ist heutzutage nicht die Frage, ob Lärm auch auf extraauraler Ebene krank machen kann, sondern unter welchen Bedingungen und in welchem Risikoausmaß.

Journal

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - GesundheitsschutzSpringer Journals

Published: May 8, 2018

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off