Umsetzung der interdisziplinären multimodalen Schmerztherapie nach OPS 8‑918

Umsetzung der interdisziplinären multimodalen Schmerztherapie nach OPS 8‑918 Stationäre interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie wird im Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) mit der Ziffer 8‑918 abgebildet. Die dort aufgeführten Kriterien sind allerdings unscharf formuliert und z. T. missverständlich. Daraus resultierten teils erheblich diskrepante Interpretationen bezüglich der Leistungskodierung und damit der für die Diagnosis-related-group(DRG)-Relevanz erforderlichen Voraussetzungen zwischen Leistungserbringern und insbesondere Gutachtern des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (MDK). Die spürbare Mengenausweitung des Angebots für multimodale Schmerztherapie nach OPS 8‑918 hat auch dazu geführt, dass vermehrt Überprüfungen der Indikation von den Kostenträgern bzw. MDK vorgenommen wurden. Mit dieser Publikation schlägt die Ad-hoc-Kommission „Interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie“ der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. nun aufseiten der Leistungserbringer möglichst konkrete Hinweise zur praktischen Umsetzung der OPS-Kriterien vor. Ziel ist eine möglichst hohe Übereinstimmung bezüglich der Umsetzung der Voraussetzungen zur Kodierung der OPS-Ziffer 8‑918 durch Leistungserbringer einerseits und des Blickwinkels der MDK andererseits. Da vor allem bei hoch chronifizierten bzw. komplex kranken Schmerzpatienten weitergehende qualitative Kriterien für die erfolgreiche Durchführung einer interdisziplinären multimodalen Schmerztherapie im stationären Setting erforderlich sind, wurden weitere Kommentare ergänzt, die als Orientierung für eine zukünftige Weiterentwicklung der OPS-Ziffer 8‑918 dienen können. Letztlich lässt die OPS-Ziffer 8‑918 hinsichtlich der Therapieintensität und der Prozessqualität breite Gestaltungsmöglichkeiten. Es bleibt damit in der Verantwortung der Leistungserbringer, den Patienten eine qualitativ und quantitativ ausreichende Behandlung zukommen zu lassen. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Der Schmerz Springer Journals

Umsetzung der interdisziplinären multimodalen Schmerztherapie nach OPS 8‑918

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/umsetzung-der-interdisziplin-ren-multimodalen-schmerztherapie-nach-ops-uLYbbO1UMc
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2018 by Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. Published by Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature - all rights reserved
Subject
Medicine & Public Health; Pain Medicine; Anesthesiology; Chiropractic Medicine; Psychotherapy
ISSN
0932-433X
eISSN
1432-2129
D.O.I.
10.1007/s00482-018-0266-x
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Stationäre interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie wird im Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) mit der Ziffer 8‑918 abgebildet. Die dort aufgeführten Kriterien sind allerdings unscharf formuliert und z. T. missverständlich. Daraus resultierten teils erheblich diskrepante Interpretationen bezüglich der Leistungskodierung und damit der für die Diagnosis-related-group(DRG)-Relevanz erforderlichen Voraussetzungen zwischen Leistungserbringern und insbesondere Gutachtern des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (MDK). Die spürbare Mengenausweitung des Angebots für multimodale Schmerztherapie nach OPS 8‑918 hat auch dazu geführt, dass vermehrt Überprüfungen der Indikation von den Kostenträgern bzw. MDK vorgenommen wurden. Mit dieser Publikation schlägt die Ad-hoc-Kommission „Interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie“ der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. nun aufseiten der Leistungserbringer möglichst konkrete Hinweise zur praktischen Umsetzung der OPS-Kriterien vor. Ziel ist eine möglichst hohe Übereinstimmung bezüglich der Umsetzung der Voraussetzungen zur Kodierung der OPS-Ziffer 8‑918 durch Leistungserbringer einerseits und des Blickwinkels der MDK andererseits. Da vor allem bei hoch chronifizierten bzw. komplex kranken Schmerzpatienten weitergehende qualitative Kriterien für die erfolgreiche Durchführung einer interdisziplinären multimodalen Schmerztherapie im stationären Setting erforderlich sind, wurden weitere Kommentare ergänzt, die als Orientierung für eine zukünftige Weiterentwicklung der OPS-Ziffer 8‑918 dienen können. Letztlich lässt die OPS-Ziffer 8‑918 hinsichtlich der Therapieintensität und der Prozessqualität breite Gestaltungsmöglichkeiten. Es bleibt damit in der Verantwortung der Leistungserbringer, den Patienten eine qualitativ und quantitativ ausreichende Behandlung zukommen zu lassen.

Journal

Der SchmerzSpringer Journals

Published: Jan 24, 2018

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off