Trainingsprogramm für die Weiterbildung zum Kinderarzt Auflösung der Fragen von Seite 788

Trainingsprogramm für die Weiterbildung zum Kinderarzt Auflösung der Fragen von Seite 788 Buchbesprechung R. Kunz, G. Ollenschläger, H. Raspe, G. Jonitz, ten, die dem Wunsch nach qualitativ hochwerti- des Gesundheitssystems untersucht, besonders F.-W. Kolkmann ger Versorgung noch das eigene Werte- und auch bezüglich der Gesundheitsversorgungspla- Lehrbuch Evidenzbasierte Medizin in Präferenzsystem hinzufügen. Wie diese äusserst nung, der Aus- und Fortbildung sowie hinsichtlich Klinik und Praxis komplexe Komponente in die rationale Umset- der Organisation von EbM-Kursen. Abgerundet zung von Wissen in die medizinische Praxis ver- wird das Buch durch ein Glossar zur EbM und Köln: Dt. Ärzte-Vlg., 2000. Ca. 430 S., träglich eingefügt werden kann, ist eine der durch eine Sammlung hilfreicher Adressen und (ISBN 3-7691-0383-1), brosch., DM 78,– großen und bisher weitgehend unbeantworteten weiterführender Literatur. Fragen für die nächsten Jahre. Das vorliegende Buch ist eine eine unver- Mit dem „Lehrbuch Evidenzbasierte Medizin in Im nächsten Abschnitt (2. Das Handwerks- zichtbare Quelle für jeden, der eine Einführung in Klinik und Praxis“ ist im Oktober 2000 ein Werk zeug) wird der strukturierte Weg zur Entschei- die EbM sucht und dabei Wert auf den Bezug zum erschienen, das Ausdruck der Entwicklung des dungsfindung vorgestellt, indem ausgehend von deutschsprachigen Raum legt. Trotz der großen Netzwerkes Evidenzbasierte Medizin (www.ebm- einem klinischen Scenario die Formulierung einer Anzahl der Autoren ist es den Herausgebern ge- netzwerk.de) während der letzten drei Jahre ist. beantwortbaren Frage und die darauf anknüpfen- lungen, ein hohes Maß an Einheitlichkeit der ein- Durch die 57 Autoren wird die nun auch im den Suche nach relevanter Information beschrie- zelnen Kapitel zu erreichen. Die Beispiele sind klar deutschsprachigen Raum intensiv geführte Aus- ben wird. Wesentliche Hilfe wird dabei durch die strukturiert und – unterstützt durch eine Vielzahl einandersetzung mit dem Themenspektrum Evi- Arbeit der Cochrane Collaboration (Abschnitt 9) von Graphiken – gut verständlich dargestellt. Ob- denzbasierte Medizin (EbM) umfassend präsen- geleistet, die durch die systematische Identifika- wohl EbM in enger Verbindung zur klinischen Epi- tiert. Klar gegliedert werden Bedarf, Konzept und tion und Zusammenfassung von randomisierten demiologie steht und und damit hohe Ansprüche Techniken in allgemeinen Einführungs- und Über- Studien die Evidenzbasis für viele medizinischen an die Methodik stellt, ist hier kein weiteres Bio- sichtsartikeln vorgestellt und dann in sechzehn Fragestellungen herstellt und verbreitet. statistik-Buch entstanden. Der für EbM-Bücher Beispielen angewendet, bevor in den abschlie- Es folgen (3. Die Technik) sieben Abschnitte, übliche exemplarische Zugang – in Verbindung ßenden Kapiteln der Bogen zum Gesundheitssys- in denen die kritische Bewertung (neudeutsch: mit der nur wenig technischen Sprache – macht tem in Deutschland geschlagen wird. critical appraisal) von Studien zu Screening, Dia- dieses Buch für Kliniker wie für Methodiker glei- Der Einstieg (1. Der Bedarf ) erfolgt über gnostik, Prävention und Therapie sowie von Me- chermaßen lesenswert. Darüberhinaus ist es auch sechs Abschnitte, von denen insbesondere dem ta-Analysen, HTA-Berichten, klinischen Leitlinien, für andere Gruppen, die sich mit dem Wissen- ersten grundlegende Bedeutung zukommt. J. Information für Laien sowie gesundheitsökono- stransfer und der Basis für wissenschaftliche Ent- Köbberling setzt sich mit dem Zweifel als ent- mischen Studien thematisiert wird. scheidungen beschäftigen, gut als Einstieg in die- scheidender Triebkraft des Erkenntnisgewinns in Zentraler Teil des Buches (4. Die Praxis) sind sen Themenkreis geeignet. der Medizin auseinander und zeigt, dass Evidenz 16 Abschnitte, in denen die Umsetzung der Prinzi- und Zweifel keinen unüberbrückbaren Gegensatz pien von EbM in verschiedenen medizinische G. Antes (Freiburg) bilden, sondern dass der Umgang mit dem Zwei- Fachgebieten exemplarisch vorgestellt wird. Aus- fel und der Unsicherheit eine zentrale Rolle in der gehend von der Allgemeinmedizin wird ein Bo- Denk- und Handlungsweise der Evidenzbasierten gen über Diabetologie, Geriatrie, Innere Medizin, Medizin einnimmt. Die folgenden Artikel beschäf- Pädiatrie und Psychiatrie bis hin zur Zahnmedizin tigen sich – neben der Beschreibung der etliche geschlagen, mit dem viele Bedürfnisse abgedeckt Weiterbildungskatalog Jahre früher einsetzenden Entwicklung dieser werden dürften. In diesen Beispielen wird nicht Konzepte in Großbritannien – in grundlegender nur auf Originalliteratur Bezug genommen, son- Form mit dem Potential, aber auch den Grenzen dern es werden auch klinische Leitlinien und HTA- Trainingsprogramm und Missbrauchsmöglichkeiten, speziell mit Blick Berichte genutzt und damit der klinisch tätigen auf Deutschland. Dabei wird die professionelle Leserschaft ein breiter Fundus an Beispielen zur für die Weiterbildung Seite in Klinik und Praxis unter Alltagszwängen Praxis von EbM geboten. zum Kinderarzt und systemgegebenen Randbedingungen eben- Im letzten Kapitel (5. Von der EbM zur Praxis) so angesprochen wie die Bedürfnisse von Patien- wird die Rolle von EbM in den einzelnen Ebenen Auflösung der Fragen von Seite 788 Frage 1 A Frage 2 B Frage 3 C, D Frage 4 E Frage 5 C Frage 6 D Frage 7 B Frage 8 A Monatsschrift Kinderheilkunde 8•2001 819 http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Monatsschrift Kinderheilkunde Springer Journals

Trainingsprogramm für die Weiterbildung zum Kinderarzt Auflösung der Fragen von Seite 788

Free
1 page

Loading next page...
1 Page
 
/lp/springer_journal/trainingsprogramm-f-r-die-weiterbildung-zum-kinderarzt-aufl-sung-der-dccKYNvFsX
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
Copyright
Copyright © 2001 by Springer-Verlag Berlin Heidelberg
Subject
Medicine & Public Health; Pediatrics; General Practice / Family Medicine
ISSN
0026-9298
eISSN
1433-0474
D.O.I.
10.1007/s001120170108
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Buchbesprechung R. Kunz, G. Ollenschläger, H. Raspe, G. Jonitz, ten, die dem Wunsch nach qualitativ hochwerti- des Gesundheitssystems untersucht, besonders F.-W. Kolkmann ger Versorgung noch das eigene Werte- und auch bezüglich der Gesundheitsversorgungspla- Lehrbuch Evidenzbasierte Medizin in Präferenzsystem hinzufügen. Wie diese äusserst nung, der Aus- und Fortbildung sowie hinsichtlich Klinik und Praxis komplexe Komponente in die rationale Umset- der Organisation von EbM-Kursen. Abgerundet zung von Wissen in die medizinische Praxis ver- wird das Buch durch ein Glossar zur EbM und Köln: Dt. Ärzte-Vlg., 2000. Ca. 430 S., träglich eingefügt werden kann, ist eine der durch eine Sammlung hilfreicher Adressen und (ISBN 3-7691-0383-1), brosch., DM 78,– großen und bisher weitgehend unbeantworteten weiterführender Literatur. Fragen für die nächsten Jahre. Das vorliegende Buch ist eine eine unver- Mit dem „Lehrbuch Evidenzbasierte Medizin in Im nächsten Abschnitt (2. Das Handwerks- zichtbare Quelle für jeden, der eine Einführung in Klinik und Praxis“ ist im Oktober 2000 ein Werk zeug) wird der strukturierte Weg zur Entschei- die EbM sucht und dabei Wert auf den Bezug zum erschienen, das Ausdruck der Entwicklung des dungsfindung vorgestellt, indem ausgehend von deutschsprachigen Raum legt. Trotz der großen Netzwerkes Evidenzbasierte Medizin (www.ebm- einem klinischen Scenario die Formulierung einer Anzahl der Autoren ist es den Herausgebern ge- netzwerk.de) während der letzten drei Jahre ist. beantwortbaren Frage und die darauf anknüpfen- lungen, ein hohes Maß an Einheitlichkeit der ein- Durch die 57 Autoren wird die nun auch im den Suche nach relevanter Information beschrie- zelnen Kapitel zu erreichen. Die Beispiele sind klar deutschsprachigen Raum intensiv geführte Aus- ben wird. Wesentliche Hilfe wird dabei durch die strukturiert und – unterstützt durch eine Vielzahl einandersetzung mit dem Themenspektrum Evi- Arbeit der Cochrane Collaboration (Abschnitt 9) von Graphiken – gut verständlich dargestellt. Ob- denzbasierte Medizin (EbM) umfassend präsen- geleistet, die durch die systematische Identifika- wohl EbM in enger Verbindung zur klinischen Epi- tiert. Klar gegliedert werden Bedarf, Konzept und tion und Zusammenfassung von randomisierten demiologie steht und und damit hohe Ansprüche Techniken in allgemeinen Einführungs- und Über- Studien die Evidenzbasis für viele medizinischen an die Methodik stellt, ist hier kein weiteres Bio- sichtsartikeln vorgestellt und dann in sechzehn Fragestellungen herstellt und verbreitet. statistik-Buch entstanden. Der für EbM-Bücher Beispielen angewendet, bevor in den abschlie- Es folgen (3. Die Technik) sieben Abschnitte, übliche exemplarische Zugang – in Verbindung ßenden Kapiteln der Bogen zum Gesundheitssys- in denen die kritische Bewertung (neudeutsch: mit der nur wenig technischen Sprache – macht tem in Deutschland geschlagen wird. critical appraisal) von Studien zu Screening, Dia- dieses Buch für Kliniker wie für Methodiker glei- Der Einstieg (1. Der Bedarf ) erfolgt über gnostik, Prävention und Therapie sowie von Me- chermaßen lesenswert. Darüberhinaus ist es auch sechs Abschnitte, von denen insbesondere dem ta-Analysen, HTA-Berichten, klinischen Leitlinien, für andere Gruppen, die sich mit dem Wissen- ersten grundlegende Bedeutung zukommt. J. Information für Laien sowie gesundheitsökono- stransfer und der Basis für wissenschaftliche Ent- Köbberling setzt sich mit dem Zweifel als ent- mischen Studien thematisiert wird. scheidungen beschäftigen, gut als Einstieg in die- scheidender Triebkraft des Erkenntnisgewinns in Zentraler Teil des Buches (4. Die Praxis) sind sen Themenkreis geeignet. der Medizin auseinander und zeigt, dass Evidenz 16 Abschnitte, in denen die Umsetzung der Prinzi- und Zweifel keinen unüberbrückbaren Gegensatz pien von EbM in verschiedenen medizinische G. Antes (Freiburg) bilden, sondern dass der Umgang mit dem Zwei- Fachgebieten exemplarisch vorgestellt wird. Aus- fel und der Unsicherheit eine zentrale Rolle in der gehend von der Allgemeinmedizin wird ein Bo- Denk- und Handlungsweise der Evidenzbasierten gen über Diabetologie, Geriatrie, Innere Medizin, Medizin einnimmt. Die folgenden Artikel beschäf- Pädiatrie und Psychiatrie bis hin zur Zahnmedizin tigen sich – neben der Beschreibung der etliche geschlagen, mit dem viele Bedürfnisse abgedeckt Weiterbildungskatalog Jahre früher einsetzenden Entwicklung dieser werden dürften. In diesen Beispielen wird nicht Konzepte in Großbritannien – in grundlegender nur auf Originalliteratur Bezug genommen, son- Form mit dem Potential, aber auch den Grenzen dern es werden auch klinische Leitlinien und HTA- Trainingsprogramm und Missbrauchsmöglichkeiten, speziell mit Blick Berichte genutzt und damit der klinisch tätigen auf Deutschland. Dabei wird die professionelle Leserschaft ein breiter Fundus an Beispielen zur für die Weiterbildung Seite in Klinik und Praxis unter Alltagszwängen Praxis von EbM geboten. zum Kinderarzt und systemgegebenen Randbedingungen eben- Im letzten Kapitel (5. Von der EbM zur Praxis) so angesprochen wie die Bedürfnisse von Patien- wird die Rolle von EbM in den einzelnen Ebenen Auflösung der Fragen von Seite 788 Frage 1 A Frage 2 B Frage 3 C, D Frage 4 E Frage 5 C Frage 6 D Frage 7 B Frage 8 A Monatsschrift Kinderheilkunde 8•2001 819

Journal

Monatsschrift KinderheilkundeSpringer Journals

Published: Aug 1, 2001

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off