Strafbarkeit von Outsourcing

Strafbarkeit von Outsourcing Strategie § 203 Stg B unter besonderer Berücksichtigung des a nwaltsberufs. Seit geraumer Zeit nimmt der Rationalisierungsdruck in Anwaltskanzleien stetig zu. Mandanten möchten mehr Leistung zu einem günstige- ren Preis. Um eine hohe Beratungsqualität gewährleisten zu können, sind Kostensenkungen notwendig. Ein probates Mittel ist das Outsourcing verschiedener untergeordneter Tätigkeiten. Dies betrifft nicht nur die Rei- nigungs-, Sekretariats-, Kopier- oder Recherchedienstleistungen, sondern auch IT- oder andere Dienste. Bei der Inanspruchnahme Dritter zur Verrichtung solcher Tätigkeiten droht jedoch eine Strafbarkeit nach § 203 I Nr. 3 StGB wegen Geheimnisverrats, wenn Informationen aus dem Mandatsverhältnis offenbart werden. Von Stephan Szalai as deutsche Strafgesetzbuch (StGB) kennt verschiedene tungshandlungen. In jedem dieser Fälle wird auf eine besondere DNormen, die Geheimnisse im weiteren Sinne schützen. Sphäre Bezug genommen, welche die Kenntnisnahme Dritter Hierbei existieren verschiedene Anknüpfungspunkte. In § 201 zumindest erschwert. StGB wird die Vertraulichkeit des gesprochenen Wortes gegen Anders bei §  203 StGB: Hier wird die Offenbarung jedes unbefugte Aufzeichnungen oder unbefugtes Mithören geschützt. Geheimnisses bestraft, das einer der dort benannten Berufsgrup- § 201a StGB schützt vor unbefugten Bildaufnahmen in „priva- pen im Rahmen ihrer Tätigkeit anvertraut oder anders bekannt ten“ Räumen. § 202 StGB schützt das Briefgeheimnis und die geworden ist. Erfasst sind nicht nur Ärzte und Angehörige ande- §§ 202a, http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Wirtschaftsinformatik & Management Springer Journals

Strafbarkeit von Outsourcing