Steuerung und Autonomie – Bedingungen und Nebenfolgen gelingender Gesundheitsförderung an österreichischen Volksschulen – eine Fallstudie

Steuerung und Autonomie – Bedingungen und Nebenfolgen gelingender Gesundheitsförderung an... Thema des vorliegenden Beitrags sind institutionell-organisatorische Schulreformen wie sie von der schulischen Gesundheitsförderung gerahmt und umgesetzt werden. Es wird gezeigt, dass sich die schulische Gesundheitsförderung stark an managerialen und kontrollierenden Steuerungskonzepten im Bildungssektor orientiert, die selten Akzeptanzprobleme seitens des Lehrkörpers reflektieren und zudem Schulen einen Akteursstatus unterstellen, den österreichische Volksschulen in der Regel nicht genießen. Dass diese Faktoren in produktiver Weise bei der Umsetzung schulischer GF-Programme beachtet werden können und welche unbeabsichtigten Nebenfolgen dies mit sich führt, wird anhand eines empirischen Falles dargestellt – der Implementation eines Gesundheitsförderungsprogramms an drei österreichischen Volksschulen. Es kann gezeigt werden, dass derartige Maßnahmen dann nachhaltig implementiert werden können, wenn sie der für das österreichische Schulsystem typischen bürokratisch-professionellen Doppelsteuerung Rechnung tragen. Die unbeabsichtigte Nebenfolge dieser Implementationspraxis ist jedoch eine Zweck-Mittel-Verschiebung, die dazu führt, dass solche Maßnahmen nicht nur wegen erwartbarer gesundheitsfördernder Effekte implementiert werden, sondern auch, um höheren Schulverwaltungseben gegenüber Reformwillen zu demonstrieren. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Zeitschrift für Bildungsforschung Springer Journals

Steuerung und Autonomie – Bedingungen und Nebenfolgen gelingender Gesundheitsförderung an österreichischen Volksschulen – eine Fallstudie

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/steuerung-und-autonomie-bedingungen-und-nebenfolgen-gelingender-VEspaxpCRQ
Publisher
Springer Journals
Copyright
Copyright © 2014 by Springer Fachmedien Wiesbaden
Subject
Social Sciences, general; Demography
ISSN
2190-6890
eISSN
2190-6904
D.O.I.
10.1007/s35834-014-0113-9
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Thema des vorliegenden Beitrags sind institutionell-organisatorische Schulreformen wie sie von der schulischen Gesundheitsförderung gerahmt und umgesetzt werden. Es wird gezeigt, dass sich die schulische Gesundheitsförderung stark an managerialen und kontrollierenden Steuerungskonzepten im Bildungssektor orientiert, die selten Akzeptanzprobleme seitens des Lehrkörpers reflektieren und zudem Schulen einen Akteursstatus unterstellen, den österreichische Volksschulen in der Regel nicht genießen. Dass diese Faktoren in produktiver Weise bei der Umsetzung schulischer GF-Programme beachtet werden können und welche unbeabsichtigten Nebenfolgen dies mit sich führt, wird anhand eines empirischen Falles dargestellt – der Implementation eines Gesundheitsförderungsprogramms an drei österreichischen Volksschulen. Es kann gezeigt werden, dass derartige Maßnahmen dann nachhaltig implementiert werden können, wenn sie der für das österreichische Schulsystem typischen bürokratisch-professionellen Doppelsteuerung Rechnung tragen. Die unbeabsichtigte Nebenfolge dieser Implementationspraxis ist jedoch eine Zweck-Mittel-Verschiebung, die dazu führt, dass solche Maßnahmen nicht nur wegen erwartbarer gesundheitsfördernder Effekte implementiert werden, sondern auch, um höheren Schulverwaltungseben gegenüber Reformwillen zu demonstrieren.

Journal

Zeitschrift für BildungsforschungSpringer Journals

Published: Nov 18, 2014

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off