Sterben im Internet – Regelung des digitalen Nachlasses

Sterben im Internet – Regelung des digitalen Nachlasses Manage Ment Sterben im Internet – Regelung des digitalen Nachlasses Der normale Internetnutzer verfügt über Zugriffe auf eine Vielzahl von Internetplattformen wie e-Banking, e-Business, e-Mail, e-Commerce, Social Media a ccounts oder kostenlose Daten- speicher in der Cloud. Doch was passiert mit diesen personenbezogenen Daten nach dem Ableben ihrer Eigentümer? Wem gehören Sie? Wie können die Zugriffsrechte vererbt werden? Welche Unterlagen werden benötigt, um vom jeweiligen System-Betreiber die Zugriffsrechte zu erhalten? Dieser Beitrag versucht zunächst, die sich für das Internet abzeichnende Problemstellung anhand von verfügbarem Zahlenmaterial zu erfassen und deren Konsequenzen für die Zukunft zu interpolieren. Anschließend werden aus medizinischer und juris- tischer Sicht die Rahmenbedingungen skizziert, die für eine Problemlösung zwingend einzuhalten sind. Von Claus Schmid, Jörg Blume, Horst Bock, Oliver Süssenguth, Matthias Bauer, Bernd Wild tirbt ein Internet-User, so hinterlässt er auf bisher unabseh- Cloud-Plattformen (beispielsweise iCloud, Dropbox oder Sbare Zeit seine Identität im Web. Er nutzt zur Lebenszeit eine Mediencenter) mit Freunden auszutauschen. Vielzahl von Internetplattformen wie Bankkonten, E-Mail-Post- Die hier aufgezeigte, post-mortale Problematik ist noch nicht fächer, Business-Plattformen (beispielsweise XING, LinkedIn), im Bewusstsein der jeweiligen Interessengruppen angekommen. digitale Kaufhäuser (beispielsweise Amazon, eBay) oder Social Da sind zum einen die Internetnutzer selbst. Vorsorge für die Networks (beispielsweise http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Wirtschaftsinformatik & Management Springer Journals

Sterben im Internet – Regelung des digitalen Nachlasses

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/sterben-im-internet-regelung-des-digitalen-nachlasses-D00xx1q00d
Publisher
Springer Journals
Copyright
Copyright © 2012 by Springer Gabler
Subject
Economics / Management Science; Business Information Systems
ISSN
1867-5905
eISSN
1867-5913
D.O.I.
10.1365/s35764-012-0198-7
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Manage Ment Sterben im Internet – Regelung des digitalen Nachlasses Der normale Internetnutzer verfügt über Zugriffe auf eine Vielzahl von Internetplattformen wie e-Banking, e-Business, e-Mail, e-Commerce, Social Media a ccounts oder kostenlose Daten- speicher in der Cloud. Doch was passiert mit diesen personenbezogenen Daten nach dem Ableben ihrer Eigentümer? Wem gehören Sie? Wie können die Zugriffsrechte vererbt werden? Welche Unterlagen werden benötigt, um vom jeweiligen System-Betreiber die Zugriffsrechte zu erhalten? Dieser Beitrag versucht zunächst, die sich für das Internet abzeichnende Problemstellung anhand von verfügbarem Zahlenmaterial zu erfassen und deren Konsequenzen für die Zukunft zu interpolieren. Anschließend werden aus medizinischer und juris- tischer Sicht die Rahmenbedingungen skizziert, die für eine Problemlösung zwingend einzuhalten sind. Von Claus Schmid, Jörg Blume, Horst Bock, Oliver Süssenguth, Matthias Bauer, Bernd Wild tirbt ein Internet-User, so hinterlässt er auf bisher unabseh- Cloud-Plattformen (beispielsweise iCloud, Dropbox oder Sbare Zeit seine Identität im Web. Er nutzt zur Lebenszeit eine Mediencenter) mit Freunden auszutauschen. Vielzahl von Internetplattformen wie Bankkonten, E-Mail-Post- Die hier aufgezeigte, post-mortale Problematik ist noch nicht fächer, Business-Plattformen (beispielsweise XING, LinkedIn), im Bewusstsein der jeweiligen Interessengruppen angekommen. digitale Kaufhäuser (beispielsweise Amazon, eBay) oder Social Da sind zum einen die Internetnutzer selbst. Vorsorge für die Networks (beispielsweise

Journal

Wirtschaftsinformatik & ManagementSpringer Journals

Published: Dec 3, 2012

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off