Reduktion von postoperativen inguinalen Wundinfektionen bei Eingriffen an der unteren Extremität in der Gefäßchirurgie

Reduktion von postoperativen inguinalen Wundinfektionen bei Eingriffen an der unteren Extremität... Leitthema 1 2 3 2 Gefässchirurgie 2017 · 22:533–541 T. Karl ·I. Reuss ·F.Schwab ·M.Martin https://doi.org/10.1007/s00772-017-0331-2 Klinik für Gefäß- und Endovascularchirurgie, Klinikum am Plattenwald, SLK-Kliniken Heilbronn, Bad Online publiziert: 10. November 2017 Friedrichshall, Deutschland © Springer Medizin Verlag GmbH 2017 Institut für Infektionsprävention und Klinikhygiene, Regionale Gesundheitsholding Heilbronn-Franken, Heilbronn, Deutschland Nationales Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland Reduktion von postoperativen inguinalen Wundinfektionen bei Eingriffen an der unteren Extremität in der Gefäßchirurgie das Gesundheitswesen und das einzelne KISS-Protokoll werden vier Risikokate- Einleitung Krankenhaus immensen Folgen (un- gorien (0–3) bei der Surveillance der SSI In Deutschland werden jedes Jahr et- zureichend refinanzierte Behandlungs- stratifiziert. Bei jeder zu erfassenden In- wa 16 Mio. operative Eingriffe in Kran- kosten) kommt geeigneten Maßnahmen dikatoroperation muss diese Risikokate- kenhäusern und ambulanten, operativen zur Vermeidung von SSI eine erhebliche gorisierung erfolgen. Für die Zuordnung Einrichtungen durchgeführt [19]. Post- Bedeutung zu. der Indikatoroperation zur jeweiligen operative Wundinfektionen waren in Eine Präventionsstrategie fürSSI muss Risikokategorie werden drei Kriterien der deutschen Punktprävalenzstudie sowohl Maßnahmen in den verschiede- herangezogen: Operationsdauer, ASA- von 2011 mit einem Anteil von ca. 24 % nenPhasender Behandlung (präopera- Score und Wundkontaminationsklasse. die häufigste nosokomiale Infektion und tiv, perioperativ und http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Gefässchirurgie Springer Journals

Reduktion von postoperativen inguinalen Wundinfektionen bei Eingriffen an der unteren Extremität in der Gefäßchirurgie

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/reduktion-von-postoperativen-inguinalen-wundinfektionen-bei-eingriffen-ltMoZzuGu5
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2017 by Springer Medizin Verlag GmbH
Subject
Medicine & Public Health; Vascular Surgery
ISSN
0948-7034
eISSN
1434-3932
D.O.I.
10.1007/s00772-017-0331-2
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Leitthema 1 2 3 2 Gefässchirurgie 2017 · 22:533–541 T. Karl ·I. Reuss ·F.Schwab ·M.Martin https://doi.org/10.1007/s00772-017-0331-2 Klinik für Gefäß- und Endovascularchirurgie, Klinikum am Plattenwald, SLK-Kliniken Heilbronn, Bad Online publiziert: 10. November 2017 Friedrichshall, Deutschland © Springer Medizin Verlag GmbH 2017 Institut für Infektionsprävention und Klinikhygiene, Regionale Gesundheitsholding Heilbronn-Franken, Heilbronn, Deutschland Nationales Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland Reduktion von postoperativen inguinalen Wundinfektionen bei Eingriffen an der unteren Extremität in der Gefäßchirurgie das Gesundheitswesen und das einzelne KISS-Protokoll werden vier Risikokate- Einleitung Krankenhaus immensen Folgen (un- gorien (0–3) bei der Surveillance der SSI In Deutschland werden jedes Jahr et- zureichend refinanzierte Behandlungs- stratifiziert. Bei jeder zu erfassenden In- wa 16 Mio. operative Eingriffe in Kran- kosten) kommt geeigneten Maßnahmen dikatoroperation muss diese Risikokate- kenhäusern und ambulanten, operativen zur Vermeidung von SSI eine erhebliche gorisierung erfolgen. Für die Zuordnung Einrichtungen durchgeführt [19]. Post- Bedeutung zu. der Indikatoroperation zur jeweiligen operative Wundinfektionen waren in Eine Präventionsstrategie fürSSI muss Risikokategorie werden drei Kriterien der deutschen Punktprävalenzstudie sowohl Maßnahmen in den verschiede- herangezogen: Operationsdauer, ASA- von 2011 mit einem Anteil von ca. 24 % nenPhasender Behandlung (präopera- Score und Wundkontaminationsklasse. die häufigste nosokomiale Infektion und tiv, perioperativ und

Journal

GefässchirurgieSpringer Journals

Published: Nov 10, 2017

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off