Psoriasis versus Psoriasisarthritis

Psoriasis versus Psoriasisarthritis Die Psoriasis ist eine chronisch entzündliche Hauerkrankung mit genetischem und (auto)immunologischem Hintergrund. Bis zu 30 % der Patienten mit Psoriasis entwickeln auch eine meistens oligoarthritische und die Wirbelsäule einbeziehende Gelenkbeteiligung, die als Psoriasisarthritis (PsA) bezeichnet wird und ein charakteristisches, sich von der rheumatoiden Arthritis (RA) unterscheidendes Befallsmuster aufweist. Beiden gemeinsam sind eine gemeinsame Hauptachse, der Interleukin(IL)-23/IL-17-Pfad, sowie große Überlappungen in den Funktionen des Tumor-Nekrose-Faktors α. Die hierzu in letzter Zeit erzielten Erkenntnisse stützen das Konzept, dass es bei beiden Erkrankungen auf der Basis ähnlicher genetischer Dispositionen zu organspezifischen Erkrankungsmustern kommt. Bei einigen Ausprägungen der PsA scheinen die genetische Determiniertheit und die Bedeutung der akuten Entzündungsreaktion größer zu sein als bei der Psoriasis vulgaris, bei Letzterer scheinen exogene Faktoren und die Reaktionen der T‑Lymphozyten im exponierten Immunorgan Haut mehr Gewicht zu haben. Ein bedeutsamer Unterschied sind die entzündungsbedingten irreversiblen Schäden am Gelenk, während die Plaques an der Haut vollständig abheilen. Wie stark sich beide Erkrankungen gegenseitig beeinflussen und ob z. B. eine bei der Psoriasis an der Haut ausgebildete Immunantwort über T‑Lymphozyten an die Synovia weitergeleitet wird und dort eine akute Entzündung induziert, ist nicht genau bekannt. Die genaue Untersuchung dieser organspezifischen Unterschiede mag nicht nur eine Erklärung für die ähnliche, in Teilen jedoch verschiedene Wirksamkeit neuer Therapieansätze liefern, sondern perspektivisch auch zur Entwicklung personalisierter Therapien führen, die die individuell und zeitlich verschiedene Ausprägung der Erkrankungen berücksichtigt. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Zeitschrift für Rheumatologie Springer Journals

Psoriasis versus Psoriasisarthritis

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/psoriasis-versus-psoriasisarthritis-9NeOLpcVPB
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2017 by Springer Medizin Verlag GmbH
Subject
Medicine & Public Health; Internal Medicine; Rheumatology
ISSN
0340-1855
eISSN
1435-1250
D.O.I.
10.1007/s00393-017-0342-0
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Die Psoriasis ist eine chronisch entzündliche Hauerkrankung mit genetischem und (auto)immunologischem Hintergrund. Bis zu 30 % der Patienten mit Psoriasis entwickeln auch eine meistens oligoarthritische und die Wirbelsäule einbeziehende Gelenkbeteiligung, die als Psoriasisarthritis (PsA) bezeichnet wird und ein charakteristisches, sich von der rheumatoiden Arthritis (RA) unterscheidendes Befallsmuster aufweist. Beiden gemeinsam sind eine gemeinsame Hauptachse, der Interleukin(IL)-23/IL-17-Pfad, sowie große Überlappungen in den Funktionen des Tumor-Nekrose-Faktors α. Die hierzu in letzter Zeit erzielten Erkenntnisse stützen das Konzept, dass es bei beiden Erkrankungen auf der Basis ähnlicher genetischer Dispositionen zu organspezifischen Erkrankungsmustern kommt. Bei einigen Ausprägungen der PsA scheinen die genetische Determiniertheit und die Bedeutung der akuten Entzündungsreaktion größer zu sein als bei der Psoriasis vulgaris, bei Letzterer scheinen exogene Faktoren und die Reaktionen der T‑Lymphozyten im exponierten Immunorgan Haut mehr Gewicht zu haben. Ein bedeutsamer Unterschied sind die entzündungsbedingten irreversiblen Schäden am Gelenk, während die Plaques an der Haut vollständig abheilen. Wie stark sich beide Erkrankungen gegenseitig beeinflussen und ob z. B. eine bei der Psoriasis an der Haut ausgebildete Immunantwort über T‑Lymphozyten an die Synovia weitergeleitet wird und dort eine akute Entzündung induziert, ist nicht genau bekannt. Die genaue Untersuchung dieser organspezifischen Unterschiede mag nicht nur eine Erklärung für die ähnliche, in Teilen jedoch verschiedene Wirksamkeit neuer Therapieansätze liefern, sondern perspektivisch auch zur Entwicklung personalisierter Therapien führen, die die individuell und zeitlich verschiedene Ausprägung der Erkrankungen berücksichtigt.

Journal

Zeitschrift für RheumatologieSpringer Journals

Published: Jun 29, 2017

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off