Pränatale Diagnose einer mandibulären Hypognathie erleichtert Sicherung der Atemwege postnatal

Pränatale Diagnose einer mandibulären Hypognathie erleichtert Sicherung der Atemwege postnatal Bild und Fall 1 2 3 4 Gynäkologe K. Schneider ·S.Buderus ·S.Kirkman ·M.Martini https://doi.org/10.1007/s00129-018-4268-7 Abteilung für Neonatologie, GFO-Kliniken Bonn, Bonn, Deutschland Abteilung für Pädiatrie und interdisziplinäre Intensivmedizin, GFO-Kliniken Bonn, Bonn, Deutschland © Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Pränatalmedizin und Genetik Meckenheim/Bonn/Neuwied, Bonn, Deutschland Springer Nature 2018 Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie, Universitätsklinikum Bonn, Bonn, Deutschland Redaktion R. Felberbaum, Kempten R. Kreienberg, Mainz B. Ramsauer, Berlin Pränatale Diagnose einer mandibulären Hypognathie erleichtert Sicherung der Atemwege postnatal Unter regelmäßiger Wehentätigkeit kam Rachens zeigte sich ein hoher gotischer Pränatalmedizinische es nach kurzzeitig pathologischem CTG Gaumen ohne Spalte, die Uvula war nach Anamnese (Kardiotokogramm) in der Austrei- rechts deviiert. Die 31-jährige I-Gravida 0-Para wird bungsperiode zu einem komplikations- ImweiterenVerlaufdannguterespira- zum Einholen einer Zweitmeinung in losen Spontanpartus eines 3500 g schwe- torische Adaptation, sodass ab dem 2. Le- der 23. Gestationswoche in die präna- ren Jungen (NapH 7,23, Apgar 3/8/9). benstag keine Atemunterstützung mehr talmedizinische Praxis überwiesen. Bei Direkt postnatal zeigte der Säugling notwendig war. Am 8. Lebenstag konnte dem Feten war zuvor sonographisch eine eine respiratorische Anpassungsstörung. das Kind bei mittlerweile zufriedenstel- mandibuläre Retrognathie festgestellt Mithilfe eines Güdeltubus und eines Ra- lender Trinkleistung nach Hause entlas- worden, die daraufhin http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Der Gynäkologe Springer Journals

Pränatale Diagnose einer mandibulären Hypognathie erleichtert Sicherung der Atemwege postnatal

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/pr-natale-diagnose-einer-mandibul-ren-hypognathie-erleichtert-KDpIvvEW6F
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2018 by Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature
Subject
Medicine & Public Health; Gynecology; Obstetrics/Perinatology/Midwifery; Endocrinology
ISSN
0017-5994
eISSN
1433-0393
D.O.I.
10.1007/s00129-018-4268-7
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Bild und Fall 1 2 3 4 Gynäkologe K. Schneider ·S.Buderus ·S.Kirkman ·M.Martini https://doi.org/10.1007/s00129-018-4268-7 Abteilung für Neonatologie, GFO-Kliniken Bonn, Bonn, Deutschland Abteilung für Pädiatrie und interdisziplinäre Intensivmedizin, GFO-Kliniken Bonn, Bonn, Deutschland © Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Pränatalmedizin und Genetik Meckenheim/Bonn/Neuwied, Bonn, Deutschland Springer Nature 2018 Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie, Universitätsklinikum Bonn, Bonn, Deutschland Redaktion R. Felberbaum, Kempten R. Kreienberg, Mainz B. Ramsauer, Berlin Pränatale Diagnose einer mandibulären Hypognathie erleichtert Sicherung der Atemwege postnatal Unter regelmäßiger Wehentätigkeit kam Rachens zeigte sich ein hoher gotischer Pränatalmedizinische es nach kurzzeitig pathologischem CTG Gaumen ohne Spalte, die Uvula war nach Anamnese (Kardiotokogramm) in der Austrei- rechts deviiert. Die 31-jährige I-Gravida 0-Para wird bungsperiode zu einem komplikations- ImweiterenVerlaufdannguterespira- zum Einholen einer Zweitmeinung in losen Spontanpartus eines 3500 g schwe- torische Adaptation, sodass ab dem 2. Le- der 23. Gestationswoche in die präna- ren Jungen (NapH 7,23, Apgar 3/8/9). benstag keine Atemunterstützung mehr talmedizinische Praxis überwiesen. Bei Direkt postnatal zeigte der Säugling notwendig war. Am 8. Lebenstag konnte dem Feten war zuvor sonographisch eine eine respiratorische Anpassungsstörung. das Kind bei mittlerweile zufriedenstel- mandibuläre Retrognathie festgestellt Mithilfe eines Güdeltubus und eines Ra- lender Trinkleistung nach Hause entlas- worden, die daraufhin

Journal

Der GynäkologeSpringer Journals

Published: Jun 5, 2018

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off