Neuland im Bankvertrieb – Wie mobile Endgeräte die Kundenkommunikation verändern

Neuland im Bankvertrieb – Wie mobile Endgeräte die Kundenkommunikation verändern Technologie Neuland im Bankvertrieb – Wie mobile Endgeräte die Kundenkommunikation verändern Der anhaltende Trend zu mobilen endgeräten stellt auch Finanzdienstleister vor große h er- ausforderungen. Denn diejenigen, die bei ihren Kunden mit mobilen Lösungen punkten können, haben einen echten Wettbewerbsvorteil. Neben der reinen Transaktionsabwicklung rücken dabei vor allem Beratungs- und Vertriebsmodule immer mehr in den Mittelpunkt. Die Architektur der mobilen Endgeräte erfordert neue Ansätze bei der Bereitstellung interaktiver Komponenten. Eine Sonderrolle kommt dabei dem iPad zu. Entwick- ler müssen sich fragen, wie sie künftig interaktive Anwendungen ohne Flash entwickeln wollen. Die Finanz Informatik hat sich als IT-Dienstleister der Sparkassen diese Frage frühzeitig gestellt und erste Antworten gefun- den: Gemeinsam mit der Sparkassen-Finanzportal GmbH hat sie einen Prototypen für Beratungsmodule auf Basis von HTML5 entwickelt. Von Marc Schwiebert, Olaf Körber und Carsten Thälker ass sich das Nutzerverhalten radikal verändert, steht außer es nicht mehr nur noch darum, neben der Telefonie auch gele- DFrage. Alle Analysten sind sich einig: Mobilen Endgeräten gentlich E-Mails abzurufen oder die neuesten News der Lieb- gehört die Zukunft. Manche fürchten angesichts des Booms der lingsnachrichtenseite zu lesen. Je nach Plattform erhalten die Smartphones gar schon um den guten alten PC. Schon längst geht User bereits ein http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Wirtschaftsinformatik & Management Springer Journals

Neuland im Bankvertrieb – Wie mobile Endgeräte die Kundenkommunikation verändern