Lebertransplantation: Organe HCV-positiver Spender langfristig mit guter Funktion

Lebertransplantation: Organe HCV-positiver Spender langfristig mit guter Funktion aktuell Zwei neue Kombinationstherapien gegen Hepatitis C: Gut, aber nicht gut genug Beim AASLD-Kongress 2017 vorgestellte neue Studie- zu einem Rückfall. Vier dieser Rückfälle ereigneten sich bei In- nergebnisse zu den HCV-Kombinationstherapien fektionen des Genotyps 2c aufgrund von Baseline-Resistenzen. Rusasvir/Uprifosbuvir sowie AL-335/Odalasvir/Sime- Dies war, neben der bereits bekannten GT3-Schwäche, eine previr hatten letztlich zur Folge, dass beide Entwick- Schwäche zu viel. Die klinische Entwicklung wurde eingestellt, lungsprogramme eingestellt wurden. obwohl die Substanz Infektionen der Genotypen 1a und 1b, 2a, 2b, 2f, 2k, 4 und 5 zu 99 % bis 100 % in nur sechs Wochen heilte. AL-335/Odalasvir/Simeprevir Ruzasvir/Uprifosbuvir Bei der einmal täglich einzunehmenden Dreierkombination AL- Ruzasvir/Uprifosbuvir (180 mg/450 mg) ist ein pangenotypischer 335/Odalasvir/Simeprevir (800 mg/25 mg/75 mg) (JNJ-4178) wa- Kandidat. In der C-BREEZE 2-Studie war die Wirksamkeit der ren die Ho†nungen auf pangenotypische HCV-Wirksamkeit be - Kombination bei 300 Patienten in zwölfwöchiger ”erapie un- reits durch eine beim EASL(European Association for the Study tersucht worden [Lawitz E et al. AASLD 2017, Abstract 61). Bei of the Liver)-Kongress 2017 vorgestellte Studie begraben worden. einer SVR12-Rate von insgesamt 92 % zeigten sich Wirksam- Bei allen anderen Genotypen ho“e man auf eine ”erapiever- keitseinbrüche bei Patienten mit Genotyp 1a und insbesondere kürzung auf nur sechs Wochen. Dies wäre ein klinischer Vorteil. beim Genotyp 3 (76 %). Es o†enbarten sich Probleme mit Base- In der Phase-Ib-Studie OMEGA-1-Studie waren 365 HCV-Pa- line-Resistenzen sowie bei Zirrhosepatienten. Insgesamt ist die tienten ohne Zirrhose entweder sechs oder acht Wochen lang be - Wirksamkeit als pangenotypisches Regime suboptimal, berich- handelt worden (Zeuzem S et al. AASLD 2017, Abstract 65). Wie tete Studienautor Eric Lawitz vom Texas Liver Institute in San Prof. Stefan Zeuzem von der Universität Frankfurt am Main be- Antonio. Der Hersteller stoppte das Programm. richtete, erreichten 97,8 % der Patienten unter achtwöchiger ”e- Dr. med. Dirk Einecke rapie und 98,9 % unter sechswöchiger ”erapie eine anhaltendes virologisches Ansprechen SVR 12. Nur bei fünf Patienten kam es The Liver Meeting 2017, AASLD-Kongress, Washington, 20. – 24.10.2017 Lebertransplantation: Organe HCV-positiver Spender langfristig mit guter Funktion Beim „Liver Meeting 2017“ wurden erste Daten zur einer Transmissionsrate von 16 % entsprechen würde. Allerdings Lebertransplantation von HCV-positiven Spendern waren die Spender in diesen vier Fällen aktive Drogenkonsumen- präsentiert. Aufgrund der guten Therapierbarkeit lässt ten, die an Anorexie verstarben. Es lässt sich nicht mit Sicherheit sich der Spenderpool auf diese Weise wohl erweitern. ausschließen, dass die Spender sich kurz vor dem Tod erneut mit HCV inªziert hatten. Bei einem der Empfänger, der sich inªzier- te, ließ sich zudem im Nachhinein eruieren, dass er zwei Jahre Angesichts des Organmangels könnte die Verwendung von Le- zuvor eine HCV/HIV-Koninfektion erlitten hatte. Kurzum: Die bern, deren Spender positiv auf HCV-Antikörper sind, aber kei- 16 %ige Transmissionsrate ist mit einem Fragezeichen zu verse- ne Anzeichen einer aktiven Infektion aufweisten, den Donor- hen, kommentierte Prof. Christoph Sarrazin vom Leberzentrum Pool erweitern und dazu beitragen, die Anzahl der Patienten auf Wiesbaden. Auf der anderen Seite ist es aber unerheblich: Pati- der Transplantationswarteliste zu verringern, betonte Dr. Khur- enten, die sich bei der Transplantation mit HCV inªzieren, kön- ram Bari, Universität Cincinnati. Er hatte eine Studie mit 25 Pa- nen sicher behandelt werden. Drei der vier Patienten wurden ge- tienten vorgestellt und resümierte: Die Verwendung von Leber - heilt, der vierte erlag einer Komplikation aus anderer Ursache. organen selektierter HCV-positiver Spender sollte heute erwo- Auch eine Fallserie aus Italien mit elf Lebertransplantationen gen werden, angesichts des moderaten Übertragungsrisikos und dokumentiert die gute ”erapierbarkeit. Sowohl Spender als der Verfügbarkeit e†ektiver ”erapien. Organe von Spendern auch Empfänger waren hier HCV-Antikörper-positiv. Die sich mit aktiver HCV-Infektion könnten für Patienten mit aktiver direkt an die Transplantation anschließende DAA-”erapie HCV-Infektion auf der Warteliste verwendet werden. heilte die Infektionen in allen Fällen aus. Angesichts der guten Die 25 Organe von Spendern mit HCV-Antikörpern, aber ne- Behandelbarkeit können Lebern von HCV-positiven Spendern gativen Tests auf HCV-Nukleinsäure, waren Patienten transplan - kün«ig problemlos verwendet werden, resümierte Sarrazin. tiert worden, die zum Zeitpunkt des Eingri†es einen negativen Dr. med. Dirk Einecke HCV-Test aufwiesen. Vier dieser Patienten entwickelten HCV- Antikörper in den drei Monaten nach der Transplantation, was The Liver Meeting 2017, AASLD-Kongress, Washington, 20. – 24.10.2017 GASTRO-NEWS 2017; 04 (2) 51 http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Gastro-News Springer Journals

Lebertransplantation: Organe HCV-positiver Spender langfristig mit guter Funktion

Free
1 page

Loading next page...
1 Page
 
/lp/springer_journal/lebertransplantation-organe-hcv-positiver-spender-langfristig-mit-CILsNpYYnz
Publisher
Springer Journals
Copyright
Copyright © 2017 by Springer Medizin Verlag GmbH
Subject
Medicine & Public Health; Gastroenterology; Internal Medicine; Hepatology; Colorectal Surgery
ISSN
1869-1005
eISSN
2520-8667
D.O.I.
10.1007/s15036-017-0285-y
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

aktuell Zwei neue Kombinationstherapien gegen Hepatitis C: Gut, aber nicht gut genug Beim AASLD-Kongress 2017 vorgestellte neue Studie- zu einem Rückfall. Vier dieser Rückfälle ereigneten sich bei In- nergebnisse zu den HCV-Kombinationstherapien fektionen des Genotyps 2c aufgrund von Baseline-Resistenzen. Rusasvir/Uprifosbuvir sowie AL-335/Odalasvir/Sime- Dies war, neben der bereits bekannten GT3-Schwäche, eine previr hatten letztlich zur Folge, dass beide Entwick- Schwäche zu viel. Die klinische Entwicklung wurde eingestellt, lungsprogramme eingestellt wurden. obwohl die Substanz Infektionen der Genotypen 1a und 1b, 2a, 2b, 2f, 2k, 4 und 5 zu 99 % bis 100 % in nur sechs Wochen heilte. AL-335/Odalasvir/Simeprevir Ruzasvir/Uprifosbuvir Bei der einmal täglich einzunehmenden Dreierkombination AL- Ruzasvir/Uprifosbuvir (180 mg/450 mg) ist ein pangenotypischer 335/Odalasvir/Simeprevir (800 mg/25 mg/75 mg) (JNJ-4178) wa- Kandidat. In der C-BREEZE 2-Studie war die Wirksamkeit der ren die Ho†nungen auf pangenotypische HCV-Wirksamkeit be - Kombination bei 300 Patienten in zwölfwöchiger ”erapie un- reits durch eine beim EASL(European Association for the Study tersucht worden [Lawitz E et al. AASLD 2017, Abstract 61). Bei of the Liver)-Kongress 2017 vorgestellte Studie begraben worden. einer SVR12-Rate von insgesamt 92 % zeigten sich Wirksam- Bei allen anderen Genotypen ho“e man auf eine ”erapiever- keitseinbrüche bei Patienten mit Genotyp 1a und insbesondere kürzung auf nur sechs Wochen. Dies wäre ein klinischer Vorteil. beim Genotyp 3 (76 %). Es o†enbarten sich Probleme mit Base- In der Phase-Ib-Studie OMEGA-1-Studie waren 365 HCV-Pa- line-Resistenzen sowie bei Zirrhosepatienten. Insgesamt ist die tienten ohne Zirrhose entweder sechs oder acht Wochen lang be - Wirksamkeit als pangenotypisches Regime suboptimal, berich- handelt worden (Zeuzem S et al. AASLD 2017, Abstract 65). Wie tete Studienautor Eric Lawitz vom Texas Liver Institute in San Prof. Stefan Zeuzem von der Universität Frankfurt am Main be- Antonio. Der Hersteller stoppte das Programm. richtete, erreichten 97,8 % der Patienten unter achtwöchiger ”e- Dr. med. Dirk Einecke rapie und 98,9 % unter sechswöchiger ”erapie eine anhaltendes virologisches Ansprechen SVR 12. Nur bei fünf Patienten kam es The Liver Meeting 2017, AASLD-Kongress, Washington, 20. – 24.10.2017 Lebertransplantation: Organe HCV-positiver Spender langfristig mit guter Funktion Beim „Liver Meeting 2017“ wurden erste Daten zur einer Transmissionsrate von 16 % entsprechen würde. Allerdings Lebertransplantation von HCV-positiven Spendern waren die Spender in diesen vier Fällen aktive Drogenkonsumen- präsentiert. Aufgrund der guten Therapierbarkeit lässt ten, die an Anorexie verstarben. Es lässt sich nicht mit Sicherheit sich der Spenderpool auf diese Weise wohl erweitern. ausschließen, dass die Spender sich kurz vor dem Tod erneut mit HCV inªziert hatten. Bei einem der Empfänger, der sich inªzier- te, ließ sich zudem im Nachhinein eruieren, dass er zwei Jahre Angesichts des Organmangels könnte die Verwendung von Le- zuvor eine HCV/HIV-Koninfektion erlitten hatte. Kurzum: Die bern, deren Spender positiv auf HCV-Antikörper sind, aber kei- 16 %ige Transmissionsrate ist mit einem Fragezeichen zu verse- ne Anzeichen einer aktiven Infektion aufweisten, den Donor- hen, kommentierte Prof. Christoph Sarrazin vom Leberzentrum Pool erweitern und dazu beitragen, die Anzahl der Patienten auf Wiesbaden. Auf der anderen Seite ist es aber unerheblich: Pati- der Transplantationswarteliste zu verringern, betonte Dr. Khur- enten, die sich bei der Transplantation mit HCV inªzieren, kön- ram Bari, Universität Cincinnati. Er hatte eine Studie mit 25 Pa- nen sicher behandelt werden. Drei der vier Patienten wurden ge- tienten vorgestellt und resümierte: Die Verwendung von Leber - heilt, der vierte erlag einer Komplikation aus anderer Ursache. organen selektierter HCV-positiver Spender sollte heute erwo- Auch eine Fallserie aus Italien mit elf Lebertransplantationen gen werden, angesichts des moderaten Übertragungsrisikos und dokumentiert die gute ”erapierbarkeit. Sowohl Spender als der Verfügbarkeit e†ektiver ”erapien. Organe von Spendern auch Empfänger waren hier HCV-Antikörper-positiv. Die sich mit aktiver HCV-Infektion könnten für Patienten mit aktiver direkt an die Transplantation anschließende DAA-”erapie HCV-Infektion auf der Warteliste verwendet werden. heilte die Infektionen in allen Fällen aus. Angesichts der guten Die 25 Organe von Spendern mit HCV-Antikörpern, aber ne- Behandelbarkeit können Lebern von HCV-positiven Spendern gativen Tests auf HCV-Nukleinsäure, waren Patienten transplan - kün«ig problemlos verwendet werden, resümierte Sarrazin. tiert worden, die zum Zeitpunkt des Eingri†es einen negativen Dr. med. Dirk Einecke HCV-Test aufwiesen. Vier dieser Patienten entwickelten HCV- Antikörper in den drei Monaten nach der Transplantation, was The Liver Meeting 2017, AASLD-Kongress, Washington, 20. – 24.10.2017 GASTRO-NEWS 2017; 04 (2) 51

Journal

Gastro-NewsSpringer Journals

Published: Dec 1, 2017

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off