Kurz kommentiert

Kurz kommentiert Kurz kommentiert DOI: 10.1007/s10273-017-2174-6 US-Sanktionen Kommissionspräsident Juncker. Er betont, bei einer Ge- fährdung der europäischen Energiesicherheit sei die EU in Sanktionsspiralen vermeiden der Lage, innerhalb weniger Tage zu reagieren. Wie auch immer man die europäische Kritik an den US-Sanktionen Wenn Politiker Entschlossenheit demonstrieren wollen, bewerten mag, so bleibt doch offen, welche Sanktions- drohen sie anderen Ländern gerne mit Sanktionen. Da- instrumente Russland und der EU überhaupt zur Verfü- bei bleibt es meist bei den Drohungen. Und das ist auch gung stehen. Russland hat jetzt 755 US-Diplomaten des gut so, denn alle Erfahrung lehrt, dass ihre Wirksamkeit Landes verwiesen und darüber hinaus einen beliebten eng begrenzt ist. Gelegentlich bewirken sie sogar das Ge- Erholungsort für die verbleibenden US-Diplomaten in der genteil, indem sie den Machthabern in den sanktionier- Nähe von Moskau gesperrt. Und Juncker hat angedroht, ten Ländern die Ausrede verschaffen, ihre wirtschaftliche US-Firmen den Zugang zu Krediten europäischer Banken Malaise sei nicht hausgemacht, sondern dem feindlich zu verwehren. All das wirkt hilfl os. Leidtragende solcher gesinnten Ausland anzulasten. Das ist den Sanktionierern Maßnahmen wären nicht die USA, sondern die Prinzipien aber meist nicht so wichtig, da ihre Maßnahmen in der des freien Welthandels, die bei allen Debatten um Sank- http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Wirtschaftsdienst Springer Journals

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/kurz-kommentiert-uIN9D4qjP5
Publisher
Springer Journals
Copyright
Copyright © 2017 by ZBW and Springer-Verlag GmbH Deutschland
Subject
Economics; Political Economy/Economic Policy; Labor Economics; Macroeconomics/Monetary Economics//Financial Economics; Social Policy; European Integration
ISSN
0043-6275
eISSN
1613-978X
D.O.I.
10.1007/s10273-017-2174-6
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Kurz kommentiert DOI: 10.1007/s10273-017-2174-6 US-Sanktionen Kommissionspräsident Juncker. Er betont, bei einer Ge- fährdung der europäischen Energiesicherheit sei die EU in Sanktionsspiralen vermeiden der Lage, innerhalb weniger Tage zu reagieren. Wie auch immer man die europäische Kritik an den US-Sanktionen Wenn Politiker Entschlossenheit demonstrieren wollen, bewerten mag, so bleibt doch offen, welche Sanktions- drohen sie anderen Ländern gerne mit Sanktionen. Da- instrumente Russland und der EU überhaupt zur Verfü- bei bleibt es meist bei den Drohungen. Und das ist auch gung stehen. Russland hat jetzt 755 US-Diplomaten des gut so, denn alle Erfahrung lehrt, dass ihre Wirksamkeit Landes verwiesen und darüber hinaus einen beliebten eng begrenzt ist. Gelegentlich bewirken sie sogar das Ge- Erholungsort für die verbleibenden US-Diplomaten in der genteil, indem sie den Machthabern in den sanktionier- Nähe von Moskau gesperrt. Und Juncker hat angedroht, ten Ländern die Ausrede verschaffen, ihre wirtschaftliche US-Firmen den Zugang zu Krediten europäischer Banken Malaise sei nicht hausgemacht, sondern dem feindlich zu verwehren. All das wirkt hilfl os. Leidtragende solcher gesinnten Ausland anzulasten. Das ist den Sanktionierern Maßnahmen wären nicht die USA, sondern die Prinzipien aber meist nicht so wichtig, da ihre Maßnahmen in der des freien Welthandels, die bei allen Debatten um Sank-

Journal

WirtschaftsdienstSpringer Journals

Published: Aug 15, 2017

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off