Irreversible Elektroporation (IRE)

Irreversible Elektroporation (IRE) Leitthema Radiologe 2017 · 57:637–640 P. Wiggermann · K. Brünn · W. Bäumler DOI 10.1007/s00117-017-0251-x Institut für Röntgendiagnostik, Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg, Deutschland Online publiziert: 5. Mai 2017 © Springer Medizin Verlag GmbH 2017 Eine minimal-invasive Methode zur Therapie des Prostatakarzinoms tion (IRE [20]), auf welche im Folgenden die nur in der MRT erkennbar sind, Prostatakarzinom näher eingegangen werden soll. erfolgen kann. Aufgrund des technisch- Das Prostatakarzinom ist aktuell der physikalischen Prinzips der IRE weist häufigste maligne Tumor des Mannes diese gegenüber alternativen thermi- Technisches Prinzip der IRE [10]. Obwohl die Zahlen der Todesfälle, schen Ablationsformen entscheidende die auf ein Prostatakarzinom zurück- Bei der IRE werden elektrische Hoch- Unterschiede auf. Erste Erfahrungen in zuführen sind, in den letzten Jahren spannungsimpulse (1500 V/cm, 70– der klinischen Anwendung zur mini- weitestgehend konstant geblieben sind, 90 Impulse in 70–90 s) abgegeben, die bei malinvasivenTumortherapiekonntenfür ist die Inzidenz dieser Erkrankung in ca. 50 Ampère in den Zellmembranen die IRE in den letzten Jahren gewonnen den letzten beiden Jahrzehnten deutlich kleine Poren (Ø 80–490 nm) erzeugen, werden. Neben der nichtthermischen gestiegen [15]. Diese Entwicklung er- welche es Molekülen ermöglichen, in Ablation von Lebermalignomen [8, 13] klärt sich v. a. durch den mittlerweile das Zielgewebe (Zellen) http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Der Radiologe Springer Journals

Irreversible Elektroporation (IRE)

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/irreversible-elektroporation-ire-i1HBp7cBti
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2017 by Springer Medizin Verlag GmbH
Subject
Medicine & Public Health; Imaging / Radiology; General Practice / Family Medicine
ISSN
0033-832X
eISSN
1432-2102
D.O.I.
10.1007/s00117-017-0251-x
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Leitthema Radiologe 2017 · 57:637–640 P. Wiggermann · K. Brünn · W. Bäumler DOI 10.1007/s00117-017-0251-x Institut für Röntgendiagnostik, Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg, Deutschland Online publiziert: 5. Mai 2017 © Springer Medizin Verlag GmbH 2017 Eine minimal-invasive Methode zur Therapie des Prostatakarzinoms tion (IRE [20]), auf welche im Folgenden die nur in der MRT erkennbar sind, Prostatakarzinom näher eingegangen werden soll. erfolgen kann. Aufgrund des technisch- Das Prostatakarzinom ist aktuell der physikalischen Prinzips der IRE weist häufigste maligne Tumor des Mannes diese gegenüber alternativen thermi- Technisches Prinzip der IRE [10]. Obwohl die Zahlen der Todesfälle, schen Ablationsformen entscheidende die auf ein Prostatakarzinom zurück- Bei der IRE werden elektrische Hoch- Unterschiede auf. Erste Erfahrungen in zuführen sind, in den letzten Jahren spannungsimpulse (1500 V/cm, 70– der klinischen Anwendung zur mini- weitestgehend konstant geblieben sind, 90 Impulse in 70–90 s) abgegeben, die bei malinvasivenTumortherapiekonntenfür ist die Inzidenz dieser Erkrankung in ca. 50 Ampère in den Zellmembranen die IRE in den letzten Jahren gewonnen den letzten beiden Jahrzehnten deutlich kleine Poren (Ø 80–490 nm) erzeugen, werden. Neben der nichtthermischen gestiegen [15]. Diese Entwicklung er- welche es Molekülen ermöglichen, in Ablation von Lebermalignomen [8, 13] klärt sich v. a. durch den mittlerweile das Zielgewebe (Zellen)

Journal

Der RadiologeSpringer Journals

Published: May 5, 2017

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off