Erst lärmt der MP3-Player, später die Disco

Erst lärmt der MP3-Player, später die Disco AK TUE LLE ME DIZIN MAG A ZIN Nach leichtem Schlaganfall oder TIA Gefäßrisiko bleibt über Jahre hinweg erhöht Nach einem leichten Schlaganfall oder reichten den primären Endpunkt aus und dem fün¦en Beobachtungsjahr ein. einer TIA steigt das Risiko für ein erneu- nicht-tödlichem Schlaganfall (297), Als unabhängige Risikofaktoren dieser tes Ereignis in den ersten zehn Tagen nicht-tödlichem akutem Koronarsyn- späten zweiten Schlag anfälle konnten zunächst an und bleibt dann ein Jahr drom (76) oder kardiovaskulär beding- eine Arteriosklerose der ipsilateralen lang relativ konstant. Französische tem Tod (96). Dies ergab eine kumulative großen Arterien, Herz-Kreislauf-Er- Forscher untersuchten nun, wie es da- Ereignisrate von 12,9%. Die Häl¦e der krankungen sowie ein Wert ≥ 4 auf dem nach weitergeht. Ereignisse trat nach dem ersten Jahr auf. ABCD²-Schlaganfall-Risikoscore identi- Die kumulative Ereig- ˜ziert werden. Das Team wertete zu dieser Frage die nisrate für einen zwei- Es wären demnach Präven- Daten von 4.789 Erwachsenen aus 21 ten Schlaganfall – tionsstrategien denkbar, um Ländern aus, die von 2009–2011 wegen nicht-tödlich oder das Risiko eines erneuten In- einer TIA oder einem leichten Schlagan- tödlich – lag bei sults nach dem ersten Jahr fall in einer Spezialklinik behandelt wor- 9,5%. Auch hier tra- langfristig zu senken. st den waren. 3.847 von ihnen wurden über ten fast die Häl¦e der ■ Amarenco et al. N Engl J Med 2018, online 16. Mai; doi: 10.1056/NEJMoa1802712 insgesamt fünf Jahre beobachtet. 469 er- Fälle zwischen dem zweiten OHRKAN-Kohorte Eine Studie zeigt, dass Jugendliche 2009–2011 wurden Neuntklässler aus ten 50% von ihnen tragbare Musik- mit dem Älterwerden neue Quellen von Regensburg für die OHRKAN-Kohorte abspielgeräte als Hauptlärmquelle. Fünf Freizeitlärm erschließen. In den Jahren rekrutiert. Bei der Basiserhebung nann- bis sechs Jahre später wurden sie als jun- ge Erwachsene erneut befragt. Nun ga- ben 53% Diskotheken und Musikclubs als wesentlichen Krachmacher im Frei- Abb. 1 Hauptquelle des Freizeitlärms laut den Berichten von zeitbereich an (Abb. 1). Heranwachsenden in der OHRKAN-Kohorte Freizeitlärm von über 85 dB nannten in der zweiten Erhebung besonders häu˜g junge Menschen mit geringerer Schulbildung und/oder einem alleiner- 40 ziehenden Elternteil. Männliche Teil- nehmer waren häu˜ger betro›en als weibliche. Lärm aus mobilen Playern quälte besonders häu˜g die Ohren von Hauptschülern, Kindern mit einem alleinerziehenden Elternteil und/oder mit Migrationshintergrund. Prävention Diskothek Tragbare Stereoanlagen andere sollte idealerweise auf diese Risikogrup- Audiogeräte pen ausgerichtet werden. FK 2009–2011 2015–2016 ■ Weilnhammer V et al. Jahrestagung 2018 der Deutschen Ge- sellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin , Vortrag V124 8 MMW Fortschritte der Medizin 2018 . 10 / 160 Anteilt (%) Mod. n. DGAUM-Jahrestagung 2018, Vortrag V124 © t.light / Getty Images / iStock http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png MMW - Fortschritte der Medizin Springer Journals

Erst lärmt der MP3-Player, später die Disco

Free
1 page
Loading next page...
1 Page
 
/lp/springer_journal/erst-l-rmt-der-mp3-player-sp-ter-die-disco-cj0tV1sSBi
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2018 by Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature
Subject
Medicine & Public Health; General Practice / Family Medicine; Internal Medicine
ISSN
1438-3276
eISSN
1613-3560
D.O.I.
10.1007/s15006-018-0548-3
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

AK TUE LLE ME DIZIN MAG A ZIN Nach leichtem Schlaganfall oder TIA Gefäßrisiko bleibt über Jahre hinweg erhöht Nach einem leichten Schlaganfall oder reichten den primären Endpunkt aus und dem fün¦en Beobachtungsjahr ein. einer TIA steigt das Risiko für ein erneu- nicht-tödlichem Schlaganfall (297), Als unabhängige Risikofaktoren dieser tes Ereignis in den ersten zehn Tagen nicht-tödlichem akutem Koronarsyn- späten zweiten Schlag anfälle konnten zunächst an und bleibt dann ein Jahr drom (76) oder kardiovaskulär beding- eine Arteriosklerose der ipsilateralen lang relativ konstant. Französische tem Tod (96). Dies ergab eine kumulative großen Arterien, Herz-Kreislauf-Er- Forscher untersuchten nun, wie es da- Ereignisrate von 12,9%. Die Häl¦e der krankungen sowie ein Wert ≥ 4 auf dem nach weitergeht. Ereignisse trat nach dem ersten Jahr auf. ABCD²-Schlaganfall-Risikoscore identi- Die kumulative Ereig- ˜ziert werden. Das Team wertete zu dieser Frage die nisrate für einen zwei- Es wären demnach Präven- Daten von 4.789 Erwachsenen aus 21 ten Schlaganfall – tionsstrategien denkbar, um Ländern aus, die von 2009–2011 wegen nicht-tödlich oder das Risiko eines erneuten In- einer TIA oder einem leichten Schlagan- tödlich – lag bei sults nach dem ersten Jahr fall in einer Spezialklinik behandelt wor- 9,5%. Auch hier tra- langfristig zu senken. st den waren. 3.847 von ihnen wurden über ten fast die Häl¦e der ■ Amarenco et al. N Engl J Med 2018, online 16. Mai; doi: 10.1056/NEJMoa1802712 insgesamt fünf Jahre beobachtet. 469 er- Fälle zwischen dem zweiten OHRKAN-Kohorte Eine Studie zeigt, dass Jugendliche 2009–2011 wurden Neuntklässler aus ten 50% von ihnen tragbare Musik- mit dem Älterwerden neue Quellen von Regensburg für die OHRKAN-Kohorte abspielgeräte als Hauptlärmquelle. Fünf Freizeitlärm erschließen. In den Jahren rekrutiert. Bei der Basiserhebung nann- bis sechs Jahre später wurden sie als jun- ge Erwachsene erneut befragt. Nun ga- ben 53% Diskotheken und Musikclubs als wesentlichen Krachmacher im Frei- Abb. 1 Hauptquelle des Freizeitlärms laut den Berichten von zeitbereich an (Abb. 1). Heranwachsenden in der OHRKAN-Kohorte Freizeitlärm von über 85 dB nannten in der zweiten Erhebung besonders häu˜g junge Menschen mit geringerer Schulbildung und/oder einem alleiner- 40 ziehenden Elternteil. Männliche Teil- nehmer waren häu˜ger betro›en als weibliche. Lärm aus mobilen Playern quälte besonders häu˜g die Ohren von Hauptschülern, Kindern mit einem alleinerziehenden Elternteil und/oder mit Migrationshintergrund. Prävention Diskothek Tragbare Stereoanlagen andere sollte idealerweise auf diese Risikogrup- Audiogeräte pen ausgerichtet werden. FK 2009–2011 2015–2016 ■ Weilnhammer V et al. Jahrestagung 2018 der Deutschen Ge- sellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin , Vortrag V124 8 MMW Fortschritte der Medizin 2018 . 10 / 160 Anteilt (%) Mod. n. DGAUM-Jahrestagung 2018, Vortrag V124 © t.light / Getty Images / iStock

Journal

MMW - Fortschritte der MedizinSpringer Journals

Published: May 29, 2018

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off