E-Health: Chance oder notwendiges Übel? – Eine Bestandsaufnahme

E-Health: Chance oder notwendiges Übel? – Eine Bestandsaufnahme Kommaernt Von Ralf Junge E-Health: Chance oder notwendiges Übel? – Eine Bestandsaufnahme -Health steht für die effektive und effiziente Gesundheitsversorgung von morgen, um zukünftige Her- Eausforderungen zu meistern, wie beispielsweise die alternde Bevölkerung. Aber gehen wir zunächst einen Schritt zurück: Was genau bedeutet eigentlich E-Health? Fragen Sie fünf Personen nach einer Defini- tion – Sie werden mindestens fünf verschiedene Antworten erhalten. Der Begriff E-Health hat sich zu einem geflügelten Wort unserer Zeit entwickelt und liegt derzeit in fast aller Munde. Wörtlich übersetzt bedeutet E-Health das elektronische Gesundheitswesen, also den Einsatz der Informations- und Kommunikations- technologie (IKT) in diesem Bereich. Bisher existiert leider keine einheitliche Definition. Das erschwert die Auseinandersetzung mit dem Thema. Selbst über den Gesundheitsbegriff herrscht Uneinigkeit. Laut der Verfassung der Weltgesundheits- organisation beschreibt Gesundheit den Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens, nicht nur die Abwesenheit von Krankheit oder Gebrechen. Unter wirtschaftlicher Betrach- Ralf Junge tungsweise beschränkt sich der Gesundheitsbegriff jedoch nur auf den Prozess der Gesundheitsversorgung mit dem Ziel der Heilung. E-Health ist also die Schnittstelle zwischen der medizinischen Informatik, der öffentlichen Gesundheit und der Wirtschaft und bezeichnet die Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnolo- gien in der Gesundheitsversorgung, zum Beispiel die Bereitstellung von Informationen. Neben http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Wirtschaftsinformatik & Management Springer Journals

E-Health: Chance oder notwendiges Übel? – Eine Bestandsaufnahme

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/e-health-chance-oder-notwendiges-bel-eine-bestandsaufnahme-KRsDpugd58
Publisher
Gabler Verlag
Copyright
Copyright © 2011 by Gabler Verlag Wiesbaden GmbH
Subject
Economics / Management Science; Business Information Systems
ISSN
1867-5905
eISSN
1867-5913
D.O.I.
10.1365/s35764-011-0032-7
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Kommaernt Von Ralf Junge E-Health: Chance oder notwendiges Übel? – Eine Bestandsaufnahme -Health steht für die effektive und effiziente Gesundheitsversorgung von morgen, um zukünftige Her- Eausforderungen zu meistern, wie beispielsweise die alternde Bevölkerung. Aber gehen wir zunächst einen Schritt zurück: Was genau bedeutet eigentlich E-Health? Fragen Sie fünf Personen nach einer Defini- tion – Sie werden mindestens fünf verschiedene Antworten erhalten. Der Begriff E-Health hat sich zu einem geflügelten Wort unserer Zeit entwickelt und liegt derzeit in fast aller Munde. Wörtlich übersetzt bedeutet E-Health das elektronische Gesundheitswesen, also den Einsatz der Informations- und Kommunikations- technologie (IKT) in diesem Bereich. Bisher existiert leider keine einheitliche Definition. Das erschwert die Auseinandersetzung mit dem Thema. Selbst über den Gesundheitsbegriff herrscht Uneinigkeit. Laut der Verfassung der Weltgesundheits- organisation beschreibt Gesundheit den Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens, nicht nur die Abwesenheit von Krankheit oder Gebrechen. Unter wirtschaftlicher Betrach- Ralf Junge tungsweise beschränkt sich der Gesundheitsbegriff jedoch nur auf den Prozess der Gesundheitsversorgung mit dem Ziel der Heilung. E-Health ist also die Schnittstelle zwischen der medizinischen Informatik, der öffentlichen Gesundheit und der Wirtschaft und bezeichnet die Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnolo- gien in der Gesundheitsversorgung, zum Beispiel die Bereitstellung von Informationen. Neben

Journal

Wirtschaftsinformatik & ManagementSpringer Journals

Published: Mar 25, 2011

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 12 million articles from more than
10,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Unlimited reading

Read as many articles as you need. Full articles with original layout, charts and figures. Read online, from anywhere.

Stay up to date

Keep up with your field with Personalized Recommendations and Follow Journals to get automatic updates.

Organize your research

It’s easy to organize your research with our built-in tools.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve Freelancer

DeepDyve Pro

Price
FREE
$49/month

$360/year
Save searches from
Google Scholar,
PubMed
Create lists to
organize your research
Export lists, citations
Read DeepDyve articles
Abstract access only
Unlimited access to over
18 million full-text articles
Print
20 pages/month
PDF Discount
20% off