Die gängigen IT-Sicherheitskonzepte haben ausgedient

Die gängigen IT-Sicherheitskonzepte haben ausgedient Schwerpunkt | Kommentar Die gängigen IT-Sicherheitskonzepte haben ausgedient Spätestens seit Stuxnet und seinem Nachfolger Duqu sollte Produktionsunternehmen und Betrei- bern kritischer Infrastrukturen klar sein, dass die gängigen Sicherheitstechnologien ausgedient haben. Das hat weniger damit zu tun, dass die Lösungen wie Virenscanner, Firewall und Co. grund- sätzlich schlecht sind. Sie können nur einfach nicht mit der zunehmenden Digitalisierung unserer Unternehmensprozesse mithalten. Wer in seinem Unternehmen den Traum von der Industrie 4.0 und dem Internet of Things realisieren möchte, benötigt deshalb neue Sicherheitslösungen. Virenscanner und Firewalls wurden für klar abgegrenzte, Es reicht nicht, die Gefährdungen zu kennen einheitlich konfigurierte Netzwerke entwickelt. Die Realität In Großindustrien wie der Chemie-, Pharma- und Maschi - sieht aber gerade in Produktionsunternehmen und kriti - nenbau-Branche wird deshalb auf eine Segmentierung der schen In frastrukturen ganz anders aus. Die voranschreiten- Netzwerke zum Beispiel per Virtual LAN gesetzt. Dabei wird de Vernetzung von Anlagen untereinander (Stichwort: das Gesamtnetzwerk einfach in einzelne Netze unterteilt, die Automatisierung) und mit externen Teilnehmern (z. B. zum durch klar definierte Regeln voneinander getrennt sind und Zweck der Fernwartung oder der präventiven Instandhal- verschiedene Sicherheitsstufen mittels lokaler Firewalls, tung) erhöht die Angriffsfläche der Netz werke. Viele Steue- Virenscannern und Intrusion-Detection-Systemen realisie- rungskomponenten industrieller Anlagen http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Wirtschaftsinformatik & Management Springer Journals

Die gängigen IT-Sicherheitskonzepte haben ausgedient

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/die-g-ngigen-it-sicherheitskonzepte-haben-ausgedient-Wv4S0Ft1kb
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Copyright
Copyright © 2016 by Springer Fachmedien Wiesbaden
Subject
Business and Management; IT in Business
ISSN
1867-5905
eISSN
1867-5913
D.O.I.
10.1007/s35764-016-0064-0
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Schwerpunkt | Kommentar Die gängigen IT-Sicherheitskonzepte haben ausgedient Spätestens seit Stuxnet und seinem Nachfolger Duqu sollte Produktionsunternehmen und Betrei- bern kritischer Infrastrukturen klar sein, dass die gängigen Sicherheitstechnologien ausgedient haben. Das hat weniger damit zu tun, dass die Lösungen wie Virenscanner, Firewall und Co. grund- sätzlich schlecht sind. Sie können nur einfach nicht mit der zunehmenden Digitalisierung unserer Unternehmensprozesse mithalten. Wer in seinem Unternehmen den Traum von der Industrie 4.0 und dem Internet of Things realisieren möchte, benötigt deshalb neue Sicherheitslösungen. Virenscanner und Firewalls wurden für klar abgegrenzte, Es reicht nicht, die Gefährdungen zu kennen einheitlich konfigurierte Netzwerke entwickelt. Die Realität In Großindustrien wie der Chemie-, Pharma- und Maschi - sieht aber gerade in Produktionsunternehmen und kriti - nenbau-Branche wird deshalb auf eine Segmentierung der schen In frastrukturen ganz anders aus. Die voranschreiten- Netzwerke zum Beispiel per Virtual LAN gesetzt. Dabei wird de Vernetzung von Anlagen untereinander (Stichwort: das Gesamtnetzwerk einfach in einzelne Netze unterteilt, die Automatisierung) und mit externen Teilnehmern (z. B. zum durch klar definierte Regeln voneinander getrennt sind und Zweck der Fernwartung oder der präventiven Instandhal- verschiedene Sicherheitsstufen mittels lokaler Firewalls, tung) erhöht die Angriffsfläche der Netz werke. Viele Steue- Virenscannern und Intrusion-Detection-Systemen realisie- rungskomponenten industrieller Anlagen

Journal

Wirtschaftsinformatik & ManagementSpringer Journals

Published: Aug 10, 2016

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off