Die autologe Fibulatransplantation zur Rekonstruktion knöcherner Defekte

Die autologe Fibulatransplantation zur Rekonstruktion knöcherner Defekte Die Rekonstruktion ausgedehnter ossärer Defekte nach Tumor, Trauma oder Infekt ist schwierig und unterliegt zumeist den individuellen Präferenzen des jeweiligen Operateurs. Freie autologe Fibulagrafts stellen eine verlässliche biologische Behandlungsoption dar, wobei die Transplantation grundsätzlich mit (vaskularisiert) oder ohne gleichzeitigen Gefäßanschluss (nichtvaskularisiert) erfolgen kann. Beide Varianten weisen jeweils individuelle Vor- und Nachteile auf. Vaskularisierte Fibulatransplantate sind insbesondere zur Überbrückung ausgedehnter segmentaler Knochendefekte und bei Patienten mit adjuvanter Chemo- oder Strahlentherapie geeignet. Nichtvaskularisierte Fibulae – welche den Vorteil eines Regenerationspotenzials an der Entnahmestelle sowie eine deutlich kürzere Operationszeit bieten – können hingegen günstig zur Rekonstruktion hemikortikaler Defekte oder segmentaler Defekte im ersatzstarken Lager eingesetzt werden. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Der Orthopäde Springer Journals

Die autologe Fibulatransplantation zur Rekonstruktion knöcherner Defekte

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/die-autologe-fibulatransplantation-zur-rekonstruktion-kn-cherner-1rJ4VjYgCf
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2017 by Springer Medizin Verlag GmbH
Subject
Medicine & Public Health; Orthopedics; Chiropractic Medicine; Conservative Orthopedics; Surgical Orthopedics; Sports Medicine; Traumatic Surgery
ISSN
0085-4530
eISSN
1433-0431
D.O.I.
10.1007/s00132-017-3442-2
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Die Rekonstruktion ausgedehnter ossärer Defekte nach Tumor, Trauma oder Infekt ist schwierig und unterliegt zumeist den individuellen Präferenzen des jeweiligen Operateurs. Freie autologe Fibulagrafts stellen eine verlässliche biologische Behandlungsoption dar, wobei die Transplantation grundsätzlich mit (vaskularisiert) oder ohne gleichzeitigen Gefäßanschluss (nichtvaskularisiert) erfolgen kann. Beide Varianten weisen jeweils individuelle Vor- und Nachteile auf. Vaskularisierte Fibulatransplantate sind insbesondere zur Überbrückung ausgedehnter segmentaler Knochendefekte und bei Patienten mit adjuvanter Chemo- oder Strahlentherapie geeignet. Nichtvaskularisierte Fibulae – welche den Vorteil eines Regenerationspotenzials an der Entnahmestelle sowie eine deutlich kürzere Operationszeit bieten – können hingegen günstig zur Rekonstruktion hemikortikaler Defekte oder segmentaler Defekte im ersatzstarken Lager eingesetzt werden.

Journal

Der OrthopädeSpringer Journals

Published: Jul 25, 2017

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off