Der Kostenschätzer im TraumaRegister DGU®

Der Kostenschätzer im TraumaRegister DGU® Originalien 1 2 3 Unfallchirurg 2017 · 120:1065–1070 R. Lefering ·L.Mahlke ·D. Franz DOI 10.1007/s00113-016-0266-1 Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM), Universität Witten/Herdecke, Köln, Deutschland Online publiziert: 26. Oktober 2016 Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, St. Vincenz-Krankenhaus, Paderborn, Deutschland © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016 Medizinisches Management – Medizincontrolling/DRG-Research Group, Universitätsklinikum Münster, Münster, Deutschland Redaktion W. Mutschler, München H. Polzer, München B. Ockert, München Der Kostenschätzer im TraumaRegister DGU male schwer verletzter Patienten, wie ken werden „InEK-Kalkulationshäuser“ Einleitung z. B. Scores der Verletzungsschwere, genannt und leisten mit den nach einer Die Erfassung und Analyse von Behand- berücksichtigt werden. Dieses Projekt vom InEK vorgegebenen Methodik zur lungskosten hat nicht direkt mit der erhielt den Namen ASiDIT (Abbildung Kostenkalkulation [8] erhobenen Kos- Behandlung von Patienten zu tun, je- der Schwerverletztenbehandlung im tendaten einen wesentlichen Beitrag zur doch stellt sie einen wichtigen indirekten G-DRG-System unter Berücksichtigung sach- und leistungsgerechten Weiterent- Beitrag zur Versorgung dar. Eine sachge- der Implementierung des TraumaNetz- wicklung des G-DRG-Systems. rechte und kostendeckende Vergütung werks DGU). Angaben aus beiden Datenquellen, ist eine wesentliche Voraussetzung für Detaillierte Angaben zu schwer ver- zum einen detaillierte Angaben zu fallbe- einen flächendeckenden Einsatz aner- letzten Unfallopfern liegen im Trauma- zogenenBehandlungskosten(InEK) von kannter http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Der Unfallchirurg Springer Journals

Der Kostenschätzer im TraumaRegister DGU®

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/der-kostensch-tzer-im-traumaregister-dgu-q5EfOfVLjS
Publisher
Springer Journals
Copyright
Copyright © 2016 by Springer-Verlag Berlin Heidelberg
Subject
Medicine & Public Health; Traumatic Surgery; Medicine/Public Health, general; Sports Medicine
ISSN
0177-5537
eISSN
1433-044X
D.O.I.
10.1007/s00113-016-0266-1
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Originalien 1 2 3 Unfallchirurg 2017 · 120:1065–1070 R. Lefering ·L.Mahlke ·D. Franz DOI 10.1007/s00113-016-0266-1 Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM), Universität Witten/Herdecke, Köln, Deutschland Online publiziert: 26. Oktober 2016 Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, St. Vincenz-Krankenhaus, Paderborn, Deutschland © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016 Medizinisches Management – Medizincontrolling/DRG-Research Group, Universitätsklinikum Münster, Münster, Deutschland Redaktion W. Mutschler, München H. Polzer, München B. Ockert, München Der Kostenschätzer im TraumaRegister DGU male schwer verletzter Patienten, wie ken werden „InEK-Kalkulationshäuser“ Einleitung z. B. Scores der Verletzungsschwere, genannt und leisten mit den nach einer Die Erfassung und Analyse von Behand- berücksichtigt werden. Dieses Projekt vom InEK vorgegebenen Methodik zur lungskosten hat nicht direkt mit der erhielt den Namen ASiDIT (Abbildung Kostenkalkulation [8] erhobenen Kos- Behandlung von Patienten zu tun, je- der Schwerverletztenbehandlung im tendaten einen wesentlichen Beitrag zur doch stellt sie einen wichtigen indirekten G-DRG-System unter Berücksichtigung sach- und leistungsgerechten Weiterent- Beitrag zur Versorgung dar. Eine sachge- der Implementierung des TraumaNetz- wicklung des G-DRG-Systems. rechte und kostendeckende Vergütung werks DGU). Angaben aus beiden Datenquellen, ist eine wesentliche Voraussetzung für Detaillierte Angaben zu schwer ver- zum einen detaillierte Angaben zu fallbe- einen flächendeckenden Einsatz aner- letzten Unfallopfern liegen im Trauma- zogenenBehandlungskosten(InEK) von kannter

Journal

Der UnfallchirurgSpringer Journals

Published: Oct 26, 2016

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off