Chancen und Risiken

Chancen und Risiken Editorial Die Welt ist heute umfassend vernetzt. Das hat viele unbe- streitbare Vorteile. Aber es bringt auch Risiken mit sich. Un- ternehmen jeder Größe müssen sich heute mit dem Thema IT-Sicherheit auseinandersetzen. Ob Weltkonzern, Mittel- ständler oder Kleinunternehmen, egal, in welcher Branche eine Firma zu Hause ist, ohne IT geht es nicht – wer IT ein- setzt, wird damit auch zum potenziellen Ziel für Kriminelle. Die Bandbreite dessen, was Unternehmen tun müssen, reicht dabei vom grundlegenden Absichern der eigenen IT, Peter Pagel über das Beachten regulatorischer Vorgaben bis hin zur Sen- Chefredakteur sibilisierung der Mitarbeiter für potenzielle Gefahren elek- tronischer Kommunikation. Eine der größten Schwachstellen in punkto Sicherheit ist nach wie vor der Mensch. Das zeigt sich unter anderem beim immer beliebter werdenden Cloud Computing. Aufgrund der Möglichkeit, IT abseits der offi- ziellen Wege zu nutzen, hat sich in vielen Unternehmen eine Art Schatten-IT etabliert, die parallel genutzt wird. Aber auch schon viel früher spielen Menschen eine wichti- ge Rolle für die Sicherheit der IT. Noch immer wird IT-Sicher- heit oft erst dann ins Spiel gebracht, wenn ein Produkt bereits fertig ist. Ein Grund dafür ist gewiss, dass Sicherheit kurzfris- tig keinen unmittelbar erkennbaren Mehrwert für ein Pro- dukt darstellt. Bei knappen Budgets ist die Versuchung daher groß, an dieser Stelle zu sparen. Das kann sich später rächen, wenn schlimmstenfalls ein gut angelaufenes Projekt wegen eines Angriffs scheitert. Zum Schluss noch eine Anmerkung in eigener Sache. Lei- der ist unser Advisory-Board-Mitglied Norbert Szyperski ver- storben. Angehörigen und Weggefährten sprechen wir unser herzliches Beileid aus. Einen Nachruf finden Sie auf Seite 60 dieser Ausgabe. Peter Pagel W Wir irtschaf tschaftsinf tsinfor ormatik & M matik & Management anagement 4 | 2016 4 | 2016 3 3 http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Wirtschaftsinformatik & Management Springer Journals

Chancen und Risiken

Free
1 page
Loading next page...
1 Page
 
/lp/springer_journal/chancen-und-risiken-89zRLPrLS6
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Copyright
Copyright © 2016 by Springer Fachmedien Wiesbaden
Subject
Business and Management; IT in Business
ISSN
1867-5905
eISSN
1867-5913
D.O.I.
10.1007/s35764-016-0069-8
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Editorial Die Welt ist heute umfassend vernetzt. Das hat viele unbe- streitbare Vorteile. Aber es bringt auch Risiken mit sich. Un- ternehmen jeder Größe müssen sich heute mit dem Thema IT-Sicherheit auseinandersetzen. Ob Weltkonzern, Mittel- ständler oder Kleinunternehmen, egal, in welcher Branche eine Firma zu Hause ist, ohne IT geht es nicht – wer IT ein- setzt, wird damit auch zum potenziellen Ziel für Kriminelle. Die Bandbreite dessen, was Unternehmen tun müssen, reicht dabei vom grundlegenden Absichern der eigenen IT, Peter Pagel über das Beachten regulatorischer Vorgaben bis hin zur Sen- Chefredakteur sibilisierung der Mitarbeiter für potenzielle Gefahren elek- tronischer Kommunikation. Eine der größten Schwachstellen in punkto Sicherheit ist nach wie vor der Mensch. Das zeigt sich unter anderem beim immer beliebter werdenden Cloud Computing. Aufgrund der Möglichkeit, IT abseits der offi- ziellen Wege zu nutzen, hat sich in vielen Unternehmen eine Art Schatten-IT etabliert, die parallel genutzt wird. Aber auch schon viel früher spielen Menschen eine wichti- ge Rolle für die Sicherheit der IT. Noch immer wird IT-Sicher- heit oft erst dann ins Spiel gebracht, wenn ein Produkt bereits fertig ist. Ein Grund dafür ist gewiss, dass Sicherheit kurzfris- tig keinen unmittelbar erkennbaren Mehrwert für ein Pro- dukt darstellt. Bei knappen Budgets ist die Versuchung daher groß, an dieser Stelle zu sparen. Das kann sich später rächen, wenn schlimmstenfalls ein gut angelaufenes Projekt wegen eines Angriffs scheitert. Zum Schluss noch eine Anmerkung in eigener Sache. Lei- der ist unser Advisory-Board-Mitglied Norbert Szyperski ver- storben. Angehörigen und Weggefährten sprechen wir unser herzliches Beileid aus. Einen Nachruf finden Sie auf Seite 60 dieser Ausgabe. Peter Pagel W Wir irtschaf tschaftsinf tsinfor ormatik & M matik & Management anagement 4 | 2016 4 | 2016 3 3

Journal

Wirtschaftsinformatik & ManagementSpringer Journals

Published: Aug 10, 2016

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 12 million articles from more than
10,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Unlimited reading

Read as many articles as you need. Full articles with original layout, charts and figures. Read online, from anywhere.

Stay up to date

Keep up with your field with Personalized Recommendations and Follow Journals to get automatic updates.

Organize your research

It’s easy to organize your research with our built-in tools.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve Freelancer

DeepDyve Pro

Price
FREE
$49/month

$360/year
Save searches from
Google Scholar,
PubMed
Create lists to
organize your research
Export lists, citations
Read DeepDyve articles
Abstract access only
Unlimited access to over
18 million full-text articles
Print
20 pages/month
PDF Discount
20% off