Brauchen wir mehr Evidenz?

Brauchen wir mehr Evidenz? BVOU DGOU DGOOC DGU VLOU D GU | AUS D EN V ER BÄN D EN Sektion Handchirurgie der DGU Kongresse ie Sektion Handchirurgie der he� enthält Beiträge zu sekundären Seh- DGU repräsentiert eine große Am 25.3.2017 fand im Universitätsklini- nenrekonstruktionen, zur ¤erapie der DGruppe handchirurgisch tätiger kum Düsseldorf die 12. Jahrestagung der Rhizarthrose, zu Frakturen des Dau- Ärzte, die sich neben Verletzungen auch Sektion Handchirurgie mit mehr als 300 menstrahls, zu Instabilitäten und zur mit dem ganzen Spektrum erworbener Teilnehmern unter der wissenscha�li - Endoprothetik des Sattelgelenkes bein- und angeborener Erkrankungen der chen Leitung von Prof. Dr. Joachim halten. Ein weiteres ¤emenhe� soll Hand beschä�igen. Derzeit sind in der Windolf und Prof. Dr. Michael Schädel- 2018 publiziert werden. Sektion mehr als einhundert Mitglieder Höpfner statt. In Fortsetzung der Tradi- Leitlinien aktiv. Mit der Sektion Hand-, Mikrochi- tion der bereits seit 2006 stattœndenden rurgie- und Replantationschirurgie der Veranstaltungen ging es auch in diesem Die Sektionsmitglieder sind an der Er- DGOOC werden regelmäßig gemeinsa- Jahr um „Kontroverses in der Handchi- stellung bzw. Aktualisierung verschiede- me Sitzungen und Veranstaltungen ab- rurgie“, diesmal zum ¤ema „Brauchen ner S3-Leitlinien der AWMF („Versor- gehalten. Eine besonders enge Zusam- wir mehr Evidenz“. Schwerpunkt war gung peripherer Nervenverletzungen“, menarbeit besteht auch mit der Deut- wiederum die kritische Auseinanderset- „Karpaltunnelsyndrom“ und „Kubital- schen Gesellscha� für Handchirurgie zung mit klinisch besonders relevanten tunnelsyndrom“) beteiligt. Die im be- (DGH), welche als DGOU-Sektion eine Fragestellungen vor dem Hintergrund sonderen unfallchirurgischen Interesse zusätzliche Vertretung auf Ebene der aktueller Literatur und individueller Er- liegende interdisziplinäre S3-Leitlinie DGOU sicherstellt, und der Handgrup- fahrungen. In den Sitzungen zu den ¤e - „Skaphoidfraktur“ wurde durch Vertre- pe der AO (Leiter Prof. Dr. Wolfgang men „Rhizarthrose“, „Lunatumnekro- ter der handchirurgischen Sektionen der Linhart, Heilbronn). se“, „Ulnarer Handgelenkschmerz“ und DGU und der DGOOC koordiniert und „Distaler Radius“ wurden anhand von verantwortet. Sektionssitzungen und Fortbildungen Expertenvorträgen zahlreiche Fragen Die Sektion ist wesentlich an der Eta- Arbeitstre‹en und Sektionssitzungen unter dem Aspekt der vorhandenen und blierung des HandTraumaRegisters der werden regelmäßig dreimal pro Jahr in insbesondere fehlenden Evidenz disku- DGH beteiligt. Dieses geschieht in enger Frankfurt, Düsseldorf und Berlin abge- tiert. Die 13. Jahrestagung der Sektion Kooperation mit der Akademie der Un- halten. Am 26.10.2016 fand in Berlin im wird am 27.3.2018 in Düsseldorf zum fallchirurgie GmbH (AUC). Im Vorder- Rahmen des DKOU die Herbstsitzung ¤ema „Sekundäreingri‹e und Ret- grund steht derzeit die Fertigstellung der der Sektion statt. Beim ersten Jahrestref - tungsoperationen“ stattœnden. Online-Eingabemaske für die Datener- fen am 1.2.2017 in Frankfurt wurden Am DKOU 2017 sind die handchirur- fassung, die sich bereits im Probebetrieb wieder die Sektionsbeiträge zum dies- gischen Sektionen von DGU und beœndet. Der Rahmenvertrag für das Re- jährigen DKOU vorbereitet. Die letzte DGOOC über die Gestaltung von zwei gister wurde von DGH und AUC unter- Sitzung wurde am 24.3.2017 am Vor- Expertensitzungen zu den ¤emen zeichnet. Weitere Schritte sind die Ein- abend der 12. Jahrestagung der Sektion „Nervenverletzungen“ und „Distales Ra- holung eines Ethikvotums und die Er- in Düsseldorf abgehalten. Die Sektions- dioulnargelenk “ beteiligt, die am Tag stellung des Vertragswerkes für die teil- mitglieder sind über das gesamte Kalen- der Sektionen und Arbeitsgruppen nehmenden Kliniken. Die Finanzierung derjahr vielfältig engagiert. Ein Schwer- (24.10.2017) abgehalten werden. Neu des Registers ist über die DGH und die punkt ist die Beteiligung an zahlreichen strukturiert wurde die handchirurgi - Klinik-Teilnahmebeträge gesichert. Na- handchirurgischen Fortbildungsveran- sche Sitzung im Rahmen des Kurses O hezu alle deutschen Hand-Trauma-Zen- staltungen, die gemeinsam mit der und U Basics – Obere Extremität. Darü- tren und weitere Kliniken haben ihre Handgruppe von AOTrauma Deutsch- ber hinaus sind die Sektionsmitglieder Mitarbeit zugesagt. land und der DGH durchgeführt werden. durch vielfältige Beiträge auf anderen Einen besonderen Tätigkeitsschwer- Sitzungen des DKOU präsent. punkt der Sektion stellen die AOTrau- Publikationen ma-Handkurse dar, die in Hamburg, Düsseldorf, Ulm und Jena abgehalten Die handchirurgischen Schwerpunkt- Prof. Dr. Michael werden. Weiterhin hervorzuheben sind he�e in der Zeitschri� „Der Unfallchir - Schädel-Höpfner die handchirurgischen Fortbildungsse- urg“ wurden mit der Ausgabe 12.2016 Neuss/Düsseldorf minare der DGH, die zweimal jährlich zum ¤ema „Rekonstruktive Verfahren Leiter der Sektion in Bonn und Berlin stattœnden. am Daumen“ fortgesetzt. Das ¤emen- Handchirurgie DGU Orthopädie und Unfallchirurgie 2017; 07 (4) 67 © M. Schädel-Höpfner http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Orthopädie und Unfallchirurgie Springer Journals

Brauchen wir mehr Evidenz?

Free
1 page
Loading next page...
1 Page
 
/lp/springer_journal/brauchen-wir-mehr-evidenz-r0yi0UKGWL
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2017 by Springer Medizin Verlag GmbH
Subject
Medicine & Public Health; Orthopedics; Traumatic Surgery; Conservative Orthopedics; Surgical Orthopedics
ISSN
2193-5254
eISSN
2193-5262
D.O.I.
10.1007/s41785-017-0221-6
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

BVOU DGOU DGOOC DGU VLOU D GU | AUS D EN V ER BÄN D EN Sektion Handchirurgie der DGU Kongresse ie Sektion Handchirurgie der he� enthält Beiträge zu sekundären Seh- DGU repräsentiert eine große Am 25.3.2017 fand im Universitätsklini- nenrekonstruktionen, zur ¤erapie der DGruppe handchirurgisch tätiger kum Düsseldorf die 12. Jahrestagung der Rhizarthrose, zu Frakturen des Dau- Ärzte, die sich neben Verletzungen auch Sektion Handchirurgie mit mehr als 300 menstrahls, zu Instabilitäten und zur mit dem ganzen Spektrum erworbener Teilnehmern unter der wissenscha�li - Endoprothetik des Sattelgelenkes bein- und angeborener Erkrankungen der chen Leitung von Prof. Dr. Joachim halten. Ein weiteres ¤emenhe� soll Hand beschä�igen. Derzeit sind in der Windolf und Prof. Dr. Michael Schädel- 2018 publiziert werden. Sektion mehr als einhundert Mitglieder Höpfner statt. In Fortsetzung der Tradi- Leitlinien aktiv. Mit der Sektion Hand-, Mikrochi- tion der bereits seit 2006 stattœndenden rurgie- und Replantationschirurgie der Veranstaltungen ging es auch in diesem Die Sektionsmitglieder sind an der Er- DGOOC werden regelmäßig gemeinsa- Jahr um „Kontroverses in der Handchi- stellung bzw. Aktualisierung verschiede- me Sitzungen und Veranstaltungen ab- rurgie“, diesmal zum ¤ema „Brauchen ner S3-Leitlinien der AWMF („Versor- gehalten. Eine besonders enge Zusam- wir mehr Evidenz“. Schwerpunkt war gung peripherer Nervenverletzungen“, menarbeit besteht auch mit der Deut- wiederum die kritische Auseinanderset- „Karpaltunnelsyndrom“ und „Kubital- schen Gesellscha� für Handchirurgie zung mit klinisch besonders relevanten tunnelsyndrom“) beteiligt. Die im be- (DGH), welche als DGOU-Sektion eine Fragestellungen vor dem Hintergrund sonderen unfallchirurgischen Interesse zusätzliche Vertretung auf Ebene der aktueller Literatur und individueller Er- liegende interdisziplinäre S3-Leitlinie DGOU sicherstellt, und der Handgrup- fahrungen. In den Sitzungen zu den ¤e - „Skaphoidfraktur“ wurde durch Vertre- pe der AO (Leiter Prof. Dr. Wolfgang men „Rhizarthrose“, „Lunatumnekro- ter der handchirurgischen Sektionen der Linhart, Heilbronn). se“, „Ulnarer Handgelenkschmerz“ und DGU und der DGOOC koordiniert und „Distaler Radius“ wurden anhand von verantwortet. Sektionssitzungen und Fortbildungen Expertenvorträgen zahlreiche Fragen Die Sektion ist wesentlich an der Eta- Arbeitstre‹en und Sektionssitzungen unter dem Aspekt der vorhandenen und blierung des HandTraumaRegisters der werden regelmäßig dreimal pro Jahr in insbesondere fehlenden Evidenz disku- DGH beteiligt. Dieses geschieht in enger Frankfurt, Düsseldorf und Berlin abge- tiert. Die 13. Jahrestagung der Sektion Kooperation mit der Akademie der Un- halten. Am 26.10.2016 fand in Berlin im wird am 27.3.2018 in Düsseldorf zum fallchirurgie GmbH (AUC). Im Vorder- Rahmen des DKOU die Herbstsitzung ¤ema „Sekundäreingri‹e und Ret- grund steht derzeit die Fertigstellung der der Sektion statt. Beim ersten Jahrestref - tungsoperationen“ stattœnden. Online-Eingabemaske für die Datener- fen am 1.2.2017 in Frankfurt wurden Am DKOU 2017 sind die handchirur- fassung, die sich bereits im Probebetrieb wieder die Sektionsbeiträge zum dies- gischen Sektionen von DGU und beœndet. Der Rahmenvertrag für das Re- jährigen DKOU vorbereitet. Die letzte DGOOC über die Gestaltung von zwei gister wurde von DGH und AUC unter- Sitzung wurde am 24.3.2017 am Vor- Expertensitzungen zu den ¤emen zeichnet. Weitere Schritte sind die Ein- abend der 12. Jahrestagung der Sektion „Nervenverletzungen“ und „Distales Ra- holung eines Ethikvotums und die Er- in Düsseldorf abgehalten. Die Sektions- dioulnargelenk “ beteiligt, die am Tag stellung des Vertragswerkes für die teil- mitglieder sind über das gesamte Kalen- der Sektionen und Arbeitsgruppen nehmenden Kliniken. Die Finanzierung derjahr vielfältig engagiert. Ein Schwer- (24.10.2017) abgehalten werden. Neu des Registers ist über die DGH und die punkt ist die Beteiligung an zahlreichen strukturiert wurde die handchirurgi - Klinik-Teilnahmebeträge gesichert. Na- handchirurgischen Fortbildungsveran- sche Sitzung im Rahmen des Kurses O hezu alle deutschen Hand-Trauma-Zen- staltungen, die gemeinsam mit der und U Basics – Obere Extremität. Darü- tren und weitere Kliniken haben ihre Handgruppe von AOTrauma Deutsch- ber hinaus sind die Sektionsmitglieder Mitarbeit zugesagt. land und der DGH durchgeführt werden. durch vielfältige Beiträge auf anderen Einen besonderen Tätigkeitsschwer- Sitzungen des DKOU präsent. punkt der Sektion stellen die AOTrau- Publikationen ma-Handkurse dar, die in Hamburg, Düsseldorf, Ulm und Jena abgehalten Die handchirurgischen Schwerpunkt- Prof. Dr. Michael werden. Weiterhin hervorzuheben sind he�e in der Zeitschri� „Der Unfallchir - Schädel-Höpfner die handchirurgischen Fortbildungsse- urg“ wurden mit der Ausgabe 12.2016 Neuss/Düsseldorf minare der DGH, die zweimal jährlich zum ¤ema „Rekonstruktive Verfahren Leiter der Sektion in Bonn und Berlin stattœnden. am Daumen“ fortgesetzt. Das ¤emen- Handchirurgie DGU Orthopädie und Unfallchirurgie 2017; 07 (4) 67 © M. Schädel-Höpfner

Journal

Orthopädie und UnfallchirurgieSpringer Journals

Published: Aug 15, 2017

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off