Blasenentleerungsstörungen oft „Folge“ von Pflegebedürftigkeit?!

Blasenentleerungsstörungen oft „Folge“ von Pflegebedürftigkeit?! PFLEGEWISSENSCHAFT Blasenentleerungsstörungen oft „Folge“ von Pflegebedürftigkeit?! Dass Bl asenent leer u ngsstör u ngen bei ä lteren Mensc hen, beson - halts routinemäßig durchgeführt wer- den, stand der Forschungsgruppe das ders bei Pat ienten m it for tgesc h r it tener P flegebedü r f t ig keit u nd beschriebene multidimensionale As- demen ziel len Erk ra n k u ngen, ei n h äu figes P roblem si nd , dü r f te sessment bzw. dessen Ergebnis ver- beka n nt sei n . Ziel ei ner St ud ie aus Öster reic h wa r es d a her, d ie hältnismäßig unkompliziert zur Ver- Beziehu ng z w isc hen der Di ag nose ei ner Bl asenent leer u ngsstö - fügung. Nach der Datenanalyse mit r u ng u nd den i m Ra h men ei nes ger i at r isc hen A ssessments def i - dem Statistikprogramm SPSS 18.0 er- n ier ten a ltersassozi ier ten f u n k t ionel len Def i ziten d a rzu legen . hielten die Forscher folgende Ergebnis- se: 4.494 Patienten (60%) wiesen Bla- Oft sind die Blasenentleerungsstö- Nicht von allen Patienten lagen die senentleerungsstörungen auf (davon rungen bei älteren Menschen eine Fol- vollständigen elektronischen Patien- waren 78,5% weiblich und 21,5% ge von verschiedenen zugrunde lie- tenakten vor. Daher verblieben für die männlich). Von diesen 4.494 Patienten genden körperlichen Veränderungen, Analyse die Daten von 7.487 Patienten, wiesen 95,8% (n=4.304) relevante funktionellen Defiziten, Komorbiditä- von denen folgende Werte oder Tester- funktionelle Defizite in drei oder mehr ten und Medikamentennebenwirkun- gebnisse vorlagen, die zur Statistischen der durch geführten Tests auf. gen und demnach kein eigenständiges Auswertung herangezogen wurden: Der Schweregrad der Störung korre- Krankheitsbild. Um den betroffenen Alter lierte mit dem Ausmaß der meisten ·· Patienten die passende Diagnostik und Blasenentleerung(BE)-Score funktionellen Einschränkungen bzw. ·· Therapie zukommen zu lassen, ist es ·· Activities of Daily Living (ADL) mit dem Alter der Betroffenen, der nötig, den Zusammenhang zwischen Mini Mental State Examination Hilfsbedürftigkeit in den Aktivitäten ·· der Diagnose einer Blasenentleerungs- (MMSE) des täglichen Lebens(ADL), der benö- störung und den altersassoziierten ·· Geriatric Depression Scale (GDS) tigten Zeit für den Timed up and go funktionellen Defiziten zu kennen. Tinetti-Mobilitätstest Test, den Erfordernissen von Gehhil- ·· Die vorliegende Studie hatte das Ziel, Timed up and go Test fen, der Schmerzintensität zum kogni- ·· einerseits genau diese Beziehung auf- ·· Gebrauch von Gehhilfen tiven (MMSE) und emotionalen (GDS) zuzeigen und anderseits die Häufigkeit Handkraftmessung Status, zum Tinetti-Score, zur Muskel- ·· (Prävalenz) von Blasenentleerungsstö- ·· Body-Mass-Index(BMI) kraft, zum Ernährungszustand und rungen in einem akutgeriatrischen ·· Numerical Rating Scale for Pain In- zur Sehleistung. Diese Korrelationen Setting mit einer großen Stichprobe tensity (NRS-Score zum Ausdruck erklären die bekannten komplexen aufzudecken. Dafür wurden die Daten der Schmerzintensität) multifaktoriellen Zusammenhänge von 8.106 Patienten, die zwischen ·· Mini Nutritional Assessment zwischen alterstypischen körperli- März 2005 und Dezember 2011 in der (MNA®) Score chen und funktionellen Veränderun- Abteilung für Innere Medizin und ·· Sehtest (VisionScore) gen, Erkrankungen und individuellen Akutgeriatrie in einem öffentlichen Da diese Tests bei allen Patienten ab e- i Risikofaktoren, die kennzeichnend für Krankenhaus in Österreich versorgt nem Alter von 65 Jahren innerhalb der geriatrische Patienten und ihre wurden, retrospektiv ausgewertet. ersten Tage des stationären Aufent- häufigsten Symptomenkomplexe, u.a. für Blasenentleerungsstörungen, sind. Kommentar Quelle H. Talasz, M. Gosch, M. Kofler, M. Lechleit- Die Studie ist nachvollziehbar und methodisch gut ausgeführ t. Durch die re- ner. Blasenentleerungsstörungen bei geria- trospektive Datenanalyse ist zwar nicht gewährleistet, dass die analysier ten trischen Patient(inn)en. Korrelation mit Daten gänzlich valide sind, trotzdem ist dieses Studiendesign zur Beantwor- altersassoziierten funktionellen Defiziten. tung der Fragen sehr passend gewählt. Die enorm große Datenmenge (multidi - Z Gerontol Geriat (online first) mensionale Assessments von 7.487 Patienten) und die standardisier ten Tests DOI 10.1007/s00391-016-1097-y tragen ebenfalls zur Validität der Studie bei. Leider w urden die Daten nur von einer Abteilung eines Krankenhauses analysier t. Außerdem sind die Auswer- tungen bereits mindestens sechs Jahre alt. Dessen ungeachtet wird durch die - se Studie nochmal deutlich aufgezeigt, dass Blasenentleerungsstörungen ein Autorenkontakt: sehr häufiges (Pflege-)Problem vor allem im geriatrischen Bereich sind. Zudem belegen die Studienergebnisse, dass Blasenentleerungsstörungen sehr häufig Referiert und kommentiert von mit (altersassoziier ten) funktionellen Defiziten in Beziehung stehen. Für die Oliver Ludwig, examinierter (Pflege-)Praxis heißt das, dass die funktionellen Defizite bei älteren Patienten Gesundheits- und mit Blasenentleerungsstörungen beispielsweise in Bezug auf diagnostische und Krankenpfleger und therapeutische Verfahren berücksichtigt werden sollten, da die Qualität der Diplompflegepädagoge, Jena. Umsetzung dieser diagnostischen und therapeutischen Verfahren durch die E-Mail: oliver_ludwig@gmx.de Blasenentleerungsstörungen beeinträchtigt sein kann. 62 Pflegezeitschrift 2017, Jg. 70, Heft 9 http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Pflegezeitschrift Springer Journals

Blasenentleerungsstörungen oft „Folge“ von Pflegebedürftigkeit?!

Free
1 page

Loading next page...
1 Page
 
/lp/springer_journal/blasenentleerungsst-rungen-oft-folge-von-pflegebed-rftigkeit-9WW0s1lRyN
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2017 by Springer Medizin Verlag GmbH
Subject
Medicine & Public Health; Nursing
ISSN
0945-1129
eISSN
2520-1816
D.O.I.
10.1007/s41906-017-0216-8
Publisher site
See Article on Publisher Site

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 12 million articles from more than
10,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Unlimited reading

Read as many articles as you need. Full articles with original layout, charts and figures. Read online, from anywhere.

Stay up to date

Keep up with your field with Personalized Recommendations and Follow Journals to get automatic updates.

Organize your research

It’s easy to organize your research with our built-in tools.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

Monthly Plan

  • Read unlimited articles
  • Personalized recommendations
  • No expiration
  • Print 20 pages per month
  • 20% off on PDF purchases
  • Organize your research
  • Get updates on your journals and topic searches

$49/month

Start Free Trial

14-day Free Trial

Best Deal — 39% off

Annual Plan

  • All the features of the Professional Plan, but for 39% off!
  • Billed annually
  • No expiration
  • For the normal price of 10 articles elsewhere, you get one full year of unlimited access to articles.

$588

$360/year

billed annually
Start Free Trial

14-day Free Trial