An der Grenze zwischen äußerer Wirklichkeit und Übertragung

An der Grenze zwischen äußerer Wirklichkeit und Übertragung Die Auffassung von Rotmann, die Beantragung der Psychotherapie bei der Krankenkasse für die PatientInnen transparenter zu machen und ihnen Einsicht in die Berichte an die GutachterInnen zu gewähren, wurde durch das Patientenrechtegesetz von 2013 erneut aktuell. Um zu untersuchen, wie gegenwärtig mit diesen Fragen umgegangen wird, haben wir den Mitgliedern der Münchener Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie einen Online-Fragebogen zugeschickt und die Antworten anonymisiert ausgewertet. Die Stichprobe von n = 147 umfasst sowohl erfahrene Kinder-/Jugendlichen- und ErwachsenenanalytikerInnen als auch AusbildungskandidatInnen. Es zeigte sich, dass die Wenigsten ihre PatientInnen über ihr Recht aufklären, den Bericht lesen zu können. Diejenigen, die Erfahrung damit haben, bewerten diese jedoch als positiv. Die Frage, ob die Übertragung davon beeinflusst wird, wird uneinheitlich beantwortet. Für die unterschiedliche Handhabung des Gutachterverfahrens wurden sehr verschiedene Gründe genannt. Die meisten PsychoanalytikerInnen sind der Meinung, dass das Lesen des Berichts dem therapeutischen Prozess schaden oder die PatientInnen kränken oder verwirren würde. Die guten Erfahrungen derjenigen, deren PatientInnen ihren Bericht lesen, geben uns jedoch Anlass, die bisher übliche Praxis zu überdenken. Aufgrund der vorliegenden Daten kann die Bedeutung der Grenze zwischen äußerer Realität und Übertragung diskutiert werden, an die wir mit dem Antragsverfahren und seinem Einfluss auf die analytische Beziehung stoßen. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Forum der Psychoanalyse Springer Journals

An der Grenze zwischen äußerer Wirklichkeit und Übertragung

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/an-der-grenze-zwischen-u-erer-wirklichkeit-und-bertragung-5W3ytwE6Br
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2017 by Springer-Verlag Berlin Heidelberg
Subject
Psychology; Psychology, general; Psychiatry; Psychotherapy; Psychoanalysis
ISSN
0178-7667
eISSN
1437-0751
D.O.I.
10.1007/s00451-017-0267-x
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Die Auffassung von Rotmann, die Beantragung der Psychotherapie bei der Krankenkasse für die PatientInnen transparenter zu machen und ihnen Einsicht in die Berichte an die GutachterInnen zu gewähren, wurde durch das Patientenrechtegesetz von 2013 erneut aktuell. Um zu untersuchen, wie gegenwärtig mit diesen Fragen umgegangen wird, haben wir den Mitgliedern der Münchener Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie einen Online-Fragebogen zugeschickt und die Antworten anonymisiert ausgewertet. Die Stichprobe von n = 147 umfasst sowohl erfahrene Kinder-/Jugendlichen- und ErwachsenenanalytikerInnen als auch AusbildungskandidatInnen. Es zeigte sich, dass die Wenigsten ihre PatientInnen über ihr Recht aufklären, den Bericht lesen zu können. Diejenigen, die Erfahrung damit haben, bewerten diese jedoch als positiv. Die Frage, ob die Übertragung davon beeinflusst wird, wird uneinheitlich beantwortet. Für die unterschiedliche Handhabung des Gutachterverfahrens wurden sehr verschiedene Gründe genannt. Die meisten PsychoanalytikerInnen sind der Meinung, dass das Lesen des Berichts dem therapeutischen Prozess schaden oder die PatientInnen kränken oder verwirren würde. Die guten Erfahrungen derjenigen, deren PatientInnen ihren Bericht lesen, geben uns jedoch Anlass, die bisher übliche Praxis zu überdenken. Aufgrund der vorliegenden Daten kann die Bedeutung der Grenze zwischen äußerer Realität und Übertragung diskutiert werden, an die wir mit dem Antragsverfahren und seinem Einfluss auf die analytische Beziehung stoßen.

Journal

Forum der PsychoanalyseSpringer Journals

Published: Apr 19, 2017

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off