Alternativzugänge in der Schilddrüsenchirurgie

Alternativzugänge in der Schilddrüsenchirurgie In der Schilddrüsenchirurgie wurden in den letzten 20 Jahren verschiedene alternative zervikale minimalinvasive (teils endoskopisch assistierte) und extrazervikale endoskopische (teils roboterassistierte) Zugänge entwickelt. Alle diese alternativen Zugangsverfahren haben eine Optimierung des kosmetischen Ergebnisses zum Ziel. Die Indikation für die Anwendung alternativer Zugangsverfahren unterscheidet sich prinzipiell nicht von der für die konventionelle Operation. Nichtsdestotrotz sind eine entsprechende Erfahrung in der traditionellen Schilddrüsenchirurgie und eine geeignete Patientenselektion unter Beachtung von Schilddrüsenvolumina und zugrunde liegender Pathologie wichtige Voraussetzungen. Als allgemeine Kontraindikationen für einen Alternativzugang gelten große Strumen mit Kompressionssymptomen, fortgeschrittene Schilddrüsenkarzinome, Rezidiveingriffe oder frühere Bestrahlungen im Operationsgebiet. Die alternativen Operationszugänge zur Schilddrüse lassen sich in zervikale minimalinvasive, extrazervikale endoskopische (roboterassistierte) und transorale Verfahren einteilen. Der Artikel gibt eine Übersicht über die klinisch eingesetzten Alternativzugänge in der Schilddrüsenchirurgie. Da es sich bei der traditionellen Schilddrüsenchirurgie um eine etablierte, sichere Chirurgie mit minimalen Komplikationsraten handelt, werden alternative Operationsmethoden in Deutschland berechtigterweise kritisch bewertet. Der Wunsch nach einem optimalen kosmetischen Ergebnis sollte nicht der Patientensicherheit übergeordnet werden. Nur wenige alternative Verfahren (minimalinvasive videoassistierte Thyreoidektomie MIVAT, transaxilläre roboterassistierte Thyreoidektomie RAT) können derzeit in verantwortungsvollen, erfahrenen Händen als sinnvolle Ergänzung zur konventionellen Schilddrüsenchirurgie für ein selektioniertes Patientengut angesehen werden. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Der Chirurg Springer Journals

Alternativzugänge in der Schilddrüsenchirurgie

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/alternativzug-nge-in-der-schilddr-senchirurgie-YutAH0kqki
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2017 by Springer Medizin Verlag GmbH
Subject
Medicine & Public Health; Surgery; Cardiac Surgery; Pediatric Surgery; Plastic Surgery; Traumatic Surgery; Vascular Surgery
ISSN
0009-4722
eISSN
1433-0385
D.O.I.
10.1007/s00104-017-0430-3
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

In der Schilddrüsenchirurgie wurden in den letzten 20 Jahren verschiedene alternative zervikale minimalinvasive (teils endoskopisch assistierte) und extrazervikale endoskopische (teils roboterassistierte) Zugänge entwickelt. Alle diese alternativen Zugangsverfahren haben eine Optimierung des kosmetischen Ergebnisses zum Ziel. Die Indikation für die Anwendung alternativer Zugangsverfahren unterscheidet sich prinzipiell nicht von der für die konventionelle Operation. Nichtsdestotrotz sind eine entsprechende Erfahrung in der traditionellen Schilddrüsenchirurgie und eine geeignete Patientenselektion unter Beachtung von Schilddrüsenvolumina und zugrunde liegender Pathologie wichtige Voraussetzungen. Als allgemeine Kontraindikationen für einen Alternativzugang gelten große Strumen mit Kompressionssymptomen, fortgeschrittene Schilddrüsenkarzinome, Rezidiveingriffe oder frühere Bestrahlungen im Operationsgebiet. Die alternativen Operationszugänge zur Schilddrüse lassen sich in zervikale minimalinvasive, extrazervikale endoskopische (roboterassistierte) und transorale Verfahren einteilen. Der Artikel gibt eine Übersicht über die klinisch eingesetzten Alternativzugänge in der Schilddrüsenchirurgie. Da es sich bei der traditionellen Schilddrüsenchirurgie um eine etablierte, sichere Chirurgie mit minimalen Komplikationsraten handelt, werden alternative Operationsmethoden in Deutschland berechtigterweise kritisch bewertet. Der Wunsch nach einem optimalen kosmetischen Ergebnis sollte nicht der Patientensicherheit übergeordnet werden. Nur wenige alternative Verfahren (minimalinvasive videoassistierte Thyreoidektomie MIVAT, transaxilläre roboterassistierte Thyreoidektomie RAT) können derzeit in verantwortungsvollen, erfahrenen Händen als sinnvolle Ergänzung zur konventionellen Schilddrüsenchirurgie für ein selektioniertes Patientengut angesehen werden.

Journal

Der ChirurgSpringer Journals

Published: May 11, 2017

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off