Aktuelles zur Neurobiologie vonPruritus

Aktuelles zur Neurobiologie vonPruritus Chronischer Pruritus kann durch unterschiedliche dermatologische sowie internistische, neurologische, psychiatrische und psychosomatische Erkrankungen verursacht werden und beeinträchtigt teils erheblich die Lebensqualität der Betroffenen. Die zugrunde liegenden neurobiologischen Mechanismen sind noch nicht vollständig geklärt, jedoch konnten in den letzten Jahren wichtige Einsichten in die Mediatoren und Signalwege gewonnen werden. Dieser Beitrag vermittelt eine Übersicht der aktuellen Erkenntnisse zu neurobiologischen Mechanismen des chronischen Pruritus. Insbesondere wird das komplexe Netzwerk, bestehend aus Neuriten, Keratinozyten, inflammatorischen Zellen, Zytokinen, Neuropeptiden und neurotrophen Substanzen, näher beschrieben, die bei der Induktion und Chronifizierung des Pruritus eine Rolle spielen. Des Weiteren werden Pruritogene, die bei Prurituserkrankungen in Menschen involviert sind, die Rolle der Neuropathie und der durch das Kratzen verursachten Veränderungen in der Pathophysiologie des chronischen Pruritus diskutiert. Diese Erkenntnisse ermöglichten in den letzten Jahren die Entwicklung neuartiger gezielter Therapieansätze, wie z. B. monoklonaler Antikörper gegen spezifische Interleukine, die in der Pruritusvermittlung eine zentrale Rolle spielen. Ein tieferes Verständnis der neurobiologischen Mechanismen des chronischen Pruritus ist essenziell für die Entwicklung weiterer hochwirksamer Therapien, um dadurch eine optimale Versorgung der betroffenen Patienten zu erreichen. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Der Hautarzt Springer Journals

Aktuelles zur Neurobiologie vonPruritus

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/aktuelles-zur-neurobiologie-vonpruritus-K6DatwMJc0
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2018 by Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature
Subject
Medicine & Public Health; Dermatology; Immunology; Allergology; Proctology
ISSN
0017-8470
eISSN
1432-1173
D.O.I.
10.1007/s00105-018-4210-x
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Chronischer Pruritus kann durch unterschiedliche dermatologische sowie internistische, neurologische, psychiatrische und psychosomatische Erkrankungen verursacht werden und beeinträchtigt teils erheblich die Lebensqualität der Betroffenen. Die zugrunde liegenden neurobiologischen Mechanismen sind noch nicht vollständig geklärt, jedoch konnten in den letzten Jahren wichtige Einsichten in die Mediatoren und Signalwege gewonnen werden. Dieser Beitrag vermittelt eine Übersicht der aktuellen Erkenntnisse zu neurobiologischen Mechanismen des chronischen Pruritus. Insbesondere wird das komplexe Netzwerk, bestehend aus Neuriten, Keratinozyten, inflammatorischen Zellen, Zytokinen, Neuropeptiden und neurotrophen Substanzen, näher beschrieben, die bei der Induktion und Chronifizierung des Pruritus eine Rolle spielen. Des Weiteren werden Pruritogene, die bei Prurituserkrankungen in Menschen involviert sind, die Rolle der Neuropathie und der durch das Kratzen verursachten Veränderungen in der Pathophysiologie des chronischen Pruritus diskutiert. Diese Erkenntnisse ermöglichten in den letzten Jahren die Entwicklung neuartiger gezielter Therapieansätze, wie z. B. monoklonaler Antikörper gegen spezifische Interleukine, die in der Pruritusvermittlung eine zentrale Rolle spielen. Ein tieferes Verständnis der neurobiologischen Mechanismen des chronischen Pruritus ist essenziell für die Entwicklung weiterer hochwirksamer Therapien, um dadurch eine optimale Versorgung der betroffenen Patienten zu erreichen.

Journal

Der HautarztSpringer Journals

Published: Jun 6, 2018

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off