Additive notärztliche Maßnahmen beim traumaassoziierten Herz-Kreislauf-Stillstand

Additive notärztliche Maßnahmen beim traumaassoziierten Herz-Kreislauf-Stillstand Originalien 1 1 1 2 3 4 Anaesthesist 2017 · 66:924–935 B. Ondruschka ·C. Baier · J. Dreßler ·A. Höch ·M.Bernhard ·C.Kleber · https://doi.org/10.1007/s00101-017-0383-4 C. Buschmann Eingegangen: 15. August 2017 Institut für Rechtsmedizin, Universität Leipzig, Medizinische Fakultät, Leipzig, Deutschland Überarbeitet: 17. Oktober 2017 Klinik für Orthopädie, Unfall- und Plastische Chirurgie, Universitätsklinikum Leipzig AöR, Leipzig, Angenommen: 23. Oktober 2017 Deutschland Online publiziert: 15. November 2017 Zentrale Notaufnahme, Universitätsklinikum Leipzig AöR, Leipzig, Deutschland © Springer Medizin Verlag GmbH 2017 UniversitätsCentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden, Deutschland Institut für Rechtsmedizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin, corporate member of Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, and Berlin Institute of Health, Berlin, Deutschland Additive notärztliche Maßnahmen beim traumaassoziierten Herz- Kreislauf-Stillstand Im DGU TraumaRegister werden Pati- sich mittlerweile die T.O.R.P.E.d.O.-In- Einleitung enten, die prähospital versterben, nicht itiative (Trauma-Obduktions-Register/ Das Trauma ist eine der Haupttodesursa- erfasst, während es im DGAI Reanima- Prospektive Erfassung der Out-of-Hos- chen junger Erwachsener, und mehr als tionsregister zwar zu einer Erfassung pital-Reanimation) entwickelt, in der 50 % aller traumaassoziierten Todesfälle der traumaassoziierten Fälle kommt, seit März 2017 standardisiert, prospektiv ereignen sich noch vor Krankenhaus- aber keine additiven traumaspezifischen und multizentrisch rechtsmedizinische aufnahme [21, 29]. Bisher fehlen aber prähospitalen http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Der Anaesthesist Springer Journals

Additive notärztliche Maßnahmen beim traumaassoziierten Herz-Kreislauf-Stillstand

Loading next page...
 
/lp/springer_journal/additive-not-rztliche-ma-nahmen-beim-traumaassoziierten-herz-kreislauf-UD7xcdHVYf
Publisher
Springer Medizin
Copyright
Copyright © 2017 by Springer Medizin Verlag GmbH
Subject
Medicine & Public Health; Anesthesiology; Emergency Medicine; Intensive / Critical Care Medicine; Pain Medicine
ISSN
0003-2417
eISSN
1432-055X
D.O.I.
10.1007/s00101-017-0383-4
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Originalien 1 1 1 2 3 4 Anaesthesist 2017 · 66:924–935 B. Ondruschka ·C. Baier · J. Dreßler ·A. Höch ·M.Bernhard ·C.Kleber · https://doi.org/10.1007/s00101-017-0383-4 C. Buschmann Eingegangen: 15. August 2017 Institut für Rechtsmedizin, Universität Leipzig, Medizinische Fakultät, Leipzig, Deutschland Überarbeitet: 17. Oktober 2017 Klinik für Orthopädie, Unfall- und Plastische Chirurgie, Universitätsklinikum Leipzig AöR, Leipzig, Angenommen: 23. Oktober 2017 Deutschland Online publiziert: 15. November 2017 Zentrale Notaufnahme, Universitätsklinikum Leipzig AöR, Leipzig, Deutschland © Springer Medizin Verlag GmbH 2017 UniversitätsCentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden, Deutschland Institut für Rechtsmedizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin, corporate member of Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, and Berlin Institute of Health, Berlin, Deutschland Additive notärztliche Maßnahmen beim traumaassoziierten Herz- Kreislauf-Stillstand Im DGU TraumaRegister werden Pati- sich mittlerweile die T.O.R.P.E.d.O.-In- Einleitung enten, die prähospital versterben, nicht itiative (Trauma-Obduktions-Register/ Das Trauma ist eine der Haupttodesursa- erfasst, während es im DGAI Reanima- Prospektive Erfassung der Out-of-Hos- chen junger Erwachsener, und mehr als tionsregister zwar zu einer Erfassung pital-Reanimation) entwickelt, in der 50 % aller traumaassoziierten Todesfälle der traumaassoziierten Fälle kommt, seit März 2017 standardisiert, prospektiv ereignen sich noch vor Krankenhaus- aber keine additiven traumaspezifischen und multizentrisch rechtsmedizinische aufnahme [21, 29]. Bisher fehlen aber prähospitalen

Journal

Der AnaesthesistSpringer Journals

Published: Nov 15, 2017

References

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 12 million articles from more than
10,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Unlimited reading

Read as many articles as you need. Full articles with original layout, charts and figures. Read online, from anywhere.

Stay up to date

Keep up with your field with Personalized Recommendations and Follow Journals to get automatic updates.

Organize your research

It’s easy to organize your research with our built-in tools.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve Freelancer

DeepDyve Pro

Price
FREE
$49/month

$360/year
Save searches from Google Scholar, PubMed
Create lists to organize your research
Export lists, citations
Read DeepDyve articles
Abstract access only
Unlimited access to over
18 million full-text articles
Print
20 pages/month
PDF Discount
20% off