Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Ernährungstherapie und therapeutisches Fasten in der Naturheilkunde

Ernährungstherapie und therapeutisches Fasten in der Naturheilkunde Übersichtsarbeit ❘ Review Article Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin 2007;19(5):260–268. © Verlag für GanzheitsMedizin, Basel. www.ganzheitsmedizin.ch Ernährungstherapie und therapeutisches Fasten in der Naturheilkunde Andreas Michalsen Kliniken Essen-Mitte, Abteilung Innere Medizin V, Integrative Medizin und Naturheilkunde, DE-Essen Hintergrund: Umfangreiche Studienergebnisse der letzten Jahre weisen der Ernährungstherapie n der Systematik der sog. klassischen eine vorrangige Bedeutung in der Prävention und Therapie chronischer Erkrankungen zu. Grund- INaturheilverfahren bilden, entspre- lagenwissenschaftlich wird zunehmend die gesundheitsfördernde Wirkung kalorischer Restrik- chend der Definition der Europäischen tion und des intermittierenden Fastens diskutiert. Umfassende Konzepte einer intensivierten Gesellschaft für Komplementärmedi- Ernährungstherapie unter Einbindung der Fastentherapie sind traditioneller Bestandteil naturheil- kundlicher Behandlungsansätze. Zielsetzung: Übersicht über die aus dem bisherigen Kenntnis- zin und Naturheilkunde (ESCNM), Er- stand abzuleitenden Therapieempfehlungen in der Ernährungsmedizin und Positionierung der na- nährungstherapie und Fastentherapie, turheilkundlichen Ernährungsgrundsätze und des therapeutischen Fastens im integrativen Thera- neben Ordnungstherapie, Physikali- pieverständnis. Methoden: Analyse und Bewertung von Humanstudien (randomisierte Studien, schen Therapien inklusive Hydro-, epidemiologische Studien, experimentell-deskriptive Studien), von tierexperimentellen Studien sowie der Angaben von publizierten Standardwerken. Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Tra- Balneo-, Klima und Bewegungsthera- ditionelle Ernährungsformen, wie insbesondere die mediterrane Ernährung, sind ein hoch wirksa- pie und Phytotherapie, die zentralen mes Therapieprinzip in der Behandlung der koronaren Herzerkrankung, des metabolischen Syn- Therapieverfahren. Mit dem Aufkom- droms, des Diabetes mellitus und der rheumatoiden Arthritis. Die in der Naturheilkunde entwi- men industrialisierter Lebens- und Ge- ckelte Vollwerternährung mit hohen Frischkostanteilen unverarbeiteter Lebensmittel zeigt eine Vielzahl gesundheitsfördernder Effekte. Die kombinierte Mediterrane Vollwerternährung erweist sellschaftsformen formulierte die Na- sich in der klinischen Anwendung als gut umsetzbar und klinisch vielversprechend. Das therapeu- turheilbewegung im 19. Jahrhundert tische modifizierte Fasten ist eine wirksame und sichere Therapiemethode in der Behandlung der das Primat einer naturgemäfen Le- rheumatoiden Arthritis und des Bluthochdrucks und unterstützt Lebensstilmodifikation und Ernäh- bensform und einer naturgemässen rungsumstellung. Ergebnisse aus Beobachtungsstudien weisen auf einen potentiellen Nutzen bei chronischen Schmerzsyndromen, entzündlichen und kardiovaskulären Erkrankungen. Experimen- Diät als grundlegende Massnahme telle Daten belegen ausgeprägte Effekte des intermittierenden Fasten auf degenerative und jeder medizinischen Therapie [1]. In altersassoziierte zelluläre Prozesse. Das Potential des therapeutischen Fastens und der Vollwert- diesem Zusammenhang und im Rück- werternährung ist in kontrollierten Studien weiter zu evaluieren. griff auf die klassische hippokratische Schlüsselwörter: Ernährungstherapie, Fasten, kalorische Restriktion, Mediterrane Ernährung, Naturheilkunde, Vollwerternährung Diätetik wurde von wesentlichen Protagonisten der Naturheilkunde wie Max Bircher-Benner und später Wer- Nutritional and Fasting Therapy in Complementary Medicine ner Kollath und Helmut Anemüller das Background: There is growing evidence from epidemiological and clinical studies supporting the Konzept einer „vollwertigen“ Ernäh- important role of nutrition and diet in the prevention and treatment of chronic disease. Moreover, rung entwickelt und konzipiert. BIR- recent experimental data suggest that caloric restriction and intermittent fasting extend lifespan CHER-BENNER therapierte Patienten mit and prevent disease in rodents. Integrated therapeutic concepts that combine fasting therapy with health promoting nutrition are a cornerstone of traditional European naturopathy and com- einem Schwerpunkt auf pflanzliche plementary medicine. Objective: To examine from the literature to what extent nutritional thera- Frischkost, der er einen spezifischen pies implementing concepts of traditional naturopathic medicine and intensified dietary interven- Energiegehalt gegenüber allen verar- tions as fasting therapy and calorie restriction can contribute to the prevention and treatment of beiteten, stark erhitzten und tieri- disease. Methods: The present selective review summarizes and rates the rapidly accumulating evidence from human studies (randomized trials, epidemiological and descriptive studies) and schen Nahrungsmitteln zusprach [2]. experimental investigations, coupled with information from nutritional standard works. Results WERNER KOLLATH führte später das and Conclusion: Traditional diets, such as the traditional Mediterranean diet, are highly effective Konzept der Vollwertkost ein. Grund- in the treatment of coronary artery disease, the metabolic syndrome, type-2-diabetes mellitus and gedanke war das Postulat, Lebensmit- rheumatoid arthritis. It features an ovo-lacto vegetarian diet with a preference of fresh unheated foods processed as little as possible and demonstrates a variety of health-promoting effects. The tel seien umso wertvoller und gesün- combination of Mediterranean-type diet and wholesome nutrition shows good patient adherence der, je weniger sie bearbeitet werden. and promising clinical effectiveness. Modified fasting therapy is a safe dietary intervention and KOLLATH unterteilte die Lebensmittel efficacious in the treatment of rheumatoid arthritis and hypertension. Moreover, it enhances lifestyle modification and behavioral change of nutritional habits. Observational data point to entsprechend in Wertstufen [3]. potential effectiveness in the treatment of chronic pain syndromes, inflammatory and cardiovas- ANEMÜLLER schliesslich entwickelte das cular disease. Experimental data show distinct effects of intermittent fasting on neurodegenera- nach ihm benannte Grunddiätsystem tive and age-associated disease. The clinical impact of fasting therapy and wholesome als ein Ernährungskonzept sowohl für Mediterranean nutrition should be further evaluated in clinical trials. die Prävention als auch für die klini- Key words: Caloric restriction, Complementary medicine, fasting therapy, Mediterranean Diet, nutritional therapy, wholesome nutrition sche Diätetik [4]. Diese Grundkonzepte 260 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 Übersichtsarbeit ❘ Review Article Tab. 1. Grundsätze der Vollwert-Ernährung und addititve Komponenten der mediterranen Kost vorrangige Bedeutung für die Thera- pie und Prävention chronischer Er- krankungen zuerkannt. Demgegenüber Grundsätze der Vollwert-Ernährung führten Ernährungsmedizin und Ernäh- 1. Bevorzugung pflanzlicher naturbelassener Lebensmittel (überwiegend lacto-vegeta- rungstherapie in der konventionellen bile Kost): Gemüse, Obst sowie Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und Kräuter, klinischen Medizin bis in die 80er 2. Vermeidung unnötiger Lebensmittelverarbeitung (Lebensmittel so natürlich wie Jahre des letzten Jahrhunderts ein möglich) 3. Etwa die Hälfte der Lebensmittel als unerhitzte Frischkost Schattendasein. Die Ergebnisse der 4. Vermeidung von Lebensmittelzusatzstoffen und gentechnisch veränderten oder be- grossen internationalen epidemiologi- strahlten Lebensmitteln, schen Studien (Nurses Health Study, 5. Nur selten und mässiger Verzehr von Fleisch, Eiern und Produkten mit hohem Anteil Framingham Study, Physicians Health an gesättigten Fetten. Mässiger Verzehr von Fisch und Geflügel. Study u.a.) und die daraus abgeleite- 6. Weitgehender Verzicht auf Süsswaren, leicht verdauliche Kohlenhydrate und Conve- nience Food, ten Risikofaktormodelle für kardiovas- 7. Verwendung von Lebensmitteln möglichst aus ökologischem Anbau sowie nach kuläre und onkologische Erkrankun- saisonalen und regionalen Gesichtspunkten. gen belegten aber zunehmend die 8. Vermeidung aufwändiger Lebensmittelverpackung, Verwendung umweltverträglicher überragende Bedeutung gesunder Er- Produkte und Bevorzugung von Nahrungsmitteln aus sozialverträglicher Produktion nährung für die Gesunderhaltung und Additive Komponenten der mediterranen Kost bestätigten damit auch zahlreiche theoretische Grundannahmen zur 1. Ausschliessliche Verwendung von Olivenöl, Leinöl, Walnussöl, Rapsöl als Speiseöle Vollwerternährung. Während die kon- 2. Reichliche Verwendung frischer Kräuter und Gewürze 3. Reichlicher Verzehr von Hülsenfrüchten, Linsen sowie von Nüssen und Mandeln ventionelle Ernährungsmedizin sich 4. Verzehr von fettem Seefisch (Makrele, Sardine, Lachs, Hering)1–2/x pro Woche so- zuvor vorwiegend mit den Problemen weit umweltverträglich der Mangel- und Unterernährung 5. 5–7/ täglich Portionen von frischem Obst oder schonend zubereitetem Gemüse beschäftigte, wurde nun deutlich, dass etwa zwei Drittel aller massgeblichen Erkrankungen der modernen Indus- triegesellschaft direkt oder indirekt naturheilkundlicher Ernährung bein- hier vor allem ordnungstherapeuti- ernährungs- und lebensstilabhängig halteten im wesentlichen eine weitge- sche und gesundheitspädagogische sind. Die herausragende Bedeutung hend vegetarische Kostform mit reich- Aspekte, die ihren Schwerpunkt weni- der Ernährung als pathogenetischer lichem Verzehr von Obst-, Gemüse- ger auf die Informationsvermittlung, Faktor ist inzwischen für eine Vielzahl der massgeblichen Zivilisationskrank- und Getreide-Frischkost und Verzicht sondern auf die praktische Erfahrung, heiten eindeutig belegt, u.a. für die auf stark verarbeitete Lebensmittel. das Wiedererlernen einer bewussten koronare Herzerkrankung, Diabetes Eine zeitgemässe Anpassung des und achtsamen Nahrungsaufnahme mellitus, arterielle Hypertonie, Schlag- Prinzips der Vollwerternährung unter und eine Steigerung der Selbstwirk- anfall, Mammakarzinom, Prostatakar- Berücksichtigung ernährungsökologi- samkeit im Prozess der Ernährungs- zinom und das Kolonkarzinom. Ins- scher Gesichtspunkte erfolgte später umstellung setzen. Diese ordnungsthe- besondere aber wurde auch erkenn- durch die Giessener Arbeitsgruppe um rapeutischen Konzepte sind sowohl in bar, dass für die Epidemie der Fehl- LEITZMANN [5]. Hierbei wurden auch ambulanten als auch stationären Be- und Überernährung keine praktika- die ethischen, ökologischen und wirt- handlungskonzepten umsetzbar. blen und wirksamen therapeutischen schaftlichen Dimensionen von Ernäh- Von der naturheilkundlichen Voll- Konzepte in der konventionellen Medi- rung angemessen berücksichtigt. In wert-Ernährung abzugrenzen ist die zin vorliegen. der Giessener Vollwertstudie konnten sog. vollwertige Ernährung, wie sie von Aktuell publizierte Daten aus epide- die positiven Wirkungen dieser Ernäh- der Deutschen Gesellschaft für Ernäh- miologischen Studien legten schliess- rungsform auf relevante Risikomarker rung (DGE) formuliert wird. Diese wird lich nahe, dass die Bedeutung der und Surrogatparameter sowie die primär über eine bedarfsgerechte Zu- Ernährung für die Entstehung und Praktikabilität der Umsetzung im All- sammensetzung der Nährstoffzufuhr Progression von Herz-Kreislauf Er- tag belegt werden [6]. definiert und berücksichtigt weder krankungen sogar noch unterschätzt Die ernährungstherapeutischen erweiterte medizinische noch ökologi- wurde. So belegt die INTERHEART Grundsätze der modernen naturheil- sche Gesichtspunkte von Ernährung. Studie, dass etwa 90% aller Herzin- kundlichen Vollwerternährung sind in Hierbei gilt eine Kost dann als vollwer- farkte durch Faktoren des Lebensstils, Tabelle 1 zusammengefasst. Parallel tig, wenn sie alle nötigen Nährstoffe in und hier vorrangig der Ernährung, zur ernährungsmedizinisch konzipier- ausreichender Menge, im richtigen erklärt werden können [7]. Vermutlich ten Definition einer Vollwerternährung Verhältnis und in der richtigen Form wurde auch in anderen Indikations- wurden von der Naturheilkunde auch enthält. Die vollwertige Ernährung der bereichen der Einfluss von Ernährung Methoden zur praktischen Umsetzung DGE ist nicht primär vegetarisch. eher unterschätzt, da bekannte metho- und Sicherung der Patientenadhärenz In der klinischen Naturheilkunde dische Limitierungen von Ernährungs- entwickelt. Im Vordergrund stehen wurde der Ernährung konstant eine Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 261 Übersichtsarbeit ❘ Review Article studien wie „underreporting“, falsche Darüber hinaus erscheint aber ein drucksenkende Wirkung von Olivenöl Einstufung von Nahrung in Kantinen wesentlicher Anteil der gesundheits- [12], die Verbesserung der Gefäss- und Restaurants oder die mangelnde fördernden Wirkungen der Mittelmeer- endothelfunktion durch Walnüsse [13], Differenzierung von Nahrungsmitteln kost speziell durch die dort verwende- die Stabilisierung arteriosklerotischer (z. B. Fettsäuren) zur Verdünnung von ten Öle und Fette vermittelt. Bereits in Placques durch Fischöl [14] sowie die Effekten führt. der Sieben-Länder-Studie fiel auf, dass Verbesserung des Fettstoffwechsels Die aktuell massive Zunahme der die mediterrane Kost nicht als fettarm, durch Mandeln [15]. Die nachgewiesene Adipositas bereits im Kinder- und sondern eher fettreich anzusehen ist protektive Wirkung der Fischöle DHA Jugendalter unterstreicht die zukünfti- (Nahrungsenergieanteil von 40% durch und EPA in der Primär- und Sekun- ge Bedeutung erweiterter ernährungs- Fett), was damals auch den Studien- därprävention des Herzinfarktes, des medizinischer Ansätze. Der Begriff leiter KEYS zur Anmerkung veranlasste, plötzlichen Herztodes und des Blut- „toxic environment“ beschreibt die dass dort (in Kreta) Olivenöl eher als hochdrucks hat inzwischen zu Emp- Verbindung von „poor nutrition“ und Getränk, denn als Speise anzusehen fehlungen zur Supplementierung von „low physical activity“ und kritisiert sei [9]. In der traditionellen Mittel- Fischöl in der Sekundärprävention die massive Marketingaktivität der meerkost werden als Fettsäuren über- nach Herzinfarkt durch die American Ernährungsindustrie, die besonders wiegend langkettige Omega-3 Fettsäu- Heart Association geführt [16]. Auch auf Kinder abzielt. Aktuelle neurobio- ren aus Fisch (EPA, DHA) sowie kurz- moderater Weinkonsum zu den Mahl- logische und neuroendokrine For- kettige pflanzliche Omega-3 Fettsäu- zeiten ist Bestandteil der traditionellen schungen konnten zeigen, dass das ren aus Walnüssen, Leinsamen und mediterranen Ernährung, Die gesund- konventionelle Nahrungsangebot der spezifischen Gemüsesorten sowie ein- heitsfördernden Wirkungen insbeson- Ernährungsindustrie durch ungünsti- fach gesättigte Omega-9 Fettsäuren dere von Rotwein sind inzwischen um- ge Wirkungen auf Insulinspiegel, aus Olivenöl, Nüssen, Avocados und fangreich belegt [17]. Von Bedeutung Leptin und die zentrale Appetitregu- Mandeln zugeführt. Omega 6-Fettsäu- erscheint, dass Polyphenole des Rot- lation komplexe negative Wirkungen ren (v.a. in konventionellen Speise- weins (Resveratrol) spezifisch sog. auf Ernährungsverhalten und den ölen) und gesättigte Fette aus Fleisch, Sirtuine (silent information regulator) Lebensstil induziert [8]. Dies impli- Wurst, Milch und Milchprodukten wer- aktivieren. Sirtuine sind NAD -abhän- ziert, dass die ernährungsmedizini- den hingegen in nur geringem Masse gige Deacetylasen und regulieren ex- schen Fortschritte die epidemiologi- konsumiert. Hierbei wird ein günstiges perimentell den zellulären Fettstoff- sche Entwicklung hier nicht ausrei- Verhältnis von Omega-6/Omega-3 Fett- wechsel, inflammatorische zelluläre chend beeinflussen können, sondern säuren von 5:1 erreicht, während dies Reaktionen, schützen vor neuronalem gesellschaftliche und politische Ein- bei konventioneller westlicher Ernäh- Zelltod und regulieren die Lebens- flussnahme notwendig ist. rung bei 10:1 bis 20:1 liegt. spanne von Organismen [18,19]. Wel- Die Fettsäurezusammensetzung von che Bedeutung dem Weinkonsum aller- Milchproduktem muss hierbei nicht dings in der protektiven Gesamtwir- Die Mediterrane Ernährung zwingend ungünstig sein. Eine Schwei- kung der mediterranen Ernährung (Mittelmeerkost) zer Arbeitsgruppe konnte beispiels- zukommt, bleibt derzeit unklar. weise unlängst nachweisen, dass Berg- Auch erlauben bislang epidemiolo- Bereits in frühen Daten der Sieben- käse, der durch traditionelle Senner- gischen Daten keinen Rückschluss, ob Länder-Studie fiel auf, dass Länder mit wirtschaft hergestellt wird, eine stark sich weitere assoziierte Faktoren des traditionellen Ernährungsformen wie abweichende Fettzusammensetzung mediterranen Lebensstils zu den er- Japan und einzelne Mittelmeerregionen mit deutlich höheren Anteilen an pro- nährungsphysiologischen Effekten ad- (Kreta, Sizilien) eine signifikant ernied- tektiven Omega-3 Fettsäuren, im Ver- dieren. Zuletzt konnte beispielsweise rigte Inzidenz an Herz-Kreislauf-Er- gleich zu herkömmlichem Flachland- eine kardiovaskuläre Risikoreduktion krankungen und Krebserkrankungen käse, aufweist [10]. Bekannt ist auch, durch die Praxis der „Siesta“ aufge- aufwiesen [9]. Inzwischen wurden für dass die Fettsäurezusammensetzung zeigt werden [20]. Auch auf die mögli- viele typische Nahrungsmittel der sog. von Fleisch und Wurst wesentlich von che medizinische Bedeutung der Ess- traditionellen Mittelmeerkost gesund- den Viehfütterungs- und Haltungs- kultur und der zeitlichen Bedingungen heitsfördernde Effekte nachgewiesen. methoden abhängt [11]. Dies unter- der Nahrungsaufnahme wurde zuletzt Durch den hohen Anteil an pflanzli- streicht ernährungsökologische Sicht- hingewiesen. In diesem Zusammenhang cher Frischkost, Obst, Hülsenfrüchten, weisen, wonach sich natürliche Her- wurde die Abhängigkeit der Verdauung Wurzelgemüse, Nüssen und Samen stellungsbedingungen auch positiv auf und damit der Nährstoffaufnahme von sowie dem reduzierten Verzehr von die Nährstoffzusammensetzung von neuropsychologischen Faktoren mit Fleisch und Wurst finden sich sowohl Lebensmitteln auswirken. dem Begriff „Vitamin T“ (time) belegt in den traditionellen asiatischen als Umfangreiche Studiendaten belegen [21]; dieser Ansatz reflektiert auch ak- auch mediterranen Ernährungsfor- inzwischen spezifische medizinische tuelle Strömungen in Gastronomie und men zahlreiche inhaltliche Überein- Wirkungen einzelner charakteristischer Landwirtschaft wie „slow food“ und stimmungen mit dem Konzept der Voll- Nahrungsmittel der Mittelmeerdiät. entspricht ordnungstherapeutischen werternährung der Naturheilkunde. Beispielhaft genannt seien die blut- Empfehlungen zur Nahrungsaufnahme. 262 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 Übersichtsarbeit ❘ Review Article Die Wirksamkeit der mediterranen tine auf die antioxidative Kapazität zu bei fortgeschrittenem Prostatakarzi- Ernährung als Gesamternährungsform kompensieren vermag [29]. nom [44]. In der Behandlung des Blut- wurde inzwischen in mehreren rando- hochdrucks hat sich im amerikani- misierten Studien für verschiedene schen Raum die DASH Diät etabliert Die Mediterrane Indikationen beeindruckend nachge- [45,46], wiederum eine Kostform mit Vollwerternährung wiesen. Im Lyon Diet Heart Trial wur- hohen Frischkostanteilen von Obst und den Herzinfarktpatienten einer medi- Gemüse und Verwendung fettreduzier- terranen Diät oder einer konventionel- Inzwischen zeigten kontrollierte ernäh- ter Milchprodukte. Schliesslich konnte len Diät randomisiert zugeordnet. Die rungsmedizinische Studien auch für eine Regression von arterioskleroti- Studie musste vorzeitig abgebrochen einzelne Elemente der naturheilkund- schen Veränderungen durch eine mul- werden. Es zeigte sich eine relative lichen Vollwerternährung gesundheits- timodale ayurvedische Intervention Risikoreduktion für kardiovaskuläre fördernde Wirkungen auf. So fanden mit Schwerpunkt auf eine frischkost- Ereignisse und die Gesamtmortalität sich bei Verzehr von Vollkorngetreide- reiche vegetarische Ernährung belegt von etwa 70% [22,23], aber auch eine produkten gegenüber verarbeitetem werden [47]. verringerte Inzidenz an Krebserkran- Getreide eine verbesserte Insulin- Vor diesem Hintergrund wurde an kungen. In der Lyon Diet Heart Studie sensitivität [30], ein reduziertes Risiko der eigenen Klinik das Konzept der erfolgte die Zufuhr von pflanzlichen für kardiovaskuläre Ereignisse [31], sog. Mediterranen Vollwerternährung Omega-3 Fettsäuren auch über eine ein verbessertes metabolisches Profil entwickelt. Hierbei wird die Vollwert- reine Rapsölmargarine. Die Verwen- [32], reduzierte Blutdruckwerte [33] ernährung nach Leitzmann insbeson- dung von Rapsöl kann somit auch im sowie potentielle antikanzerogene dere durch die ausschliessliche Ver- Rahmen der mediterranen Kost Ein- Wirkungen [34,35]. wendung von Olivenöl, Leinöl und gang finden, im Konzept der traditio- Erhöhte Anteile von Frischkost er- Rapsöl als Speiseöle, aber auch durch nellen mediterranen Kost ist allerdings wiesen sich wirksam in der Behand- den Verzehr von Nüssen und Mandeln Rapsöl für die ausreichende Omega-3 lung der rheumatoiden Arthritis [36, sowie ein- bis zweimal pro Woche Fettsäurenzufuhr nicht erforderlich. 37] und des Bluthochdrucks [38]. Fisch und die reichliche Verwendung In der INDO-Mediterranean Heart Weiter konnte aufgezeigt werden, dass von aromatischen Kräutern und Ge- Study wurden Nahrungskonzepte der durch zu starkes und langes Erhitzen würzen ergänzt [48]. In der klinischen mediterranen und asiatischen Kost von Eiweissen in Kombination mit Ernährungsberatung zeigt diese Er- kombiniert. Auch bei dieser randomi- Fetten und Zucker für den Körper nährungsform durch ihre hohe Prakti- sierten Studie mit 1000 Patienten zeig- nicht mehr verstoffwechselbare sog. kabilität und Schmackhaftigkeit eine te sich eine signifikante Absenkung an Glykierungsendprodukte (Advanced hohe Akzeptanz und Umsetzbarkeit. kardiovaskulären Folgeereignissen im glycation endproducts, AGEs) entste- Langzeitdaten aus einer eigenen Beob- Studienzeitraum von 2 Jahren [24]. In- hen, die wiederum deutlich mit dem achtungsstudie zeigen auch 12 Monate zwischen wurden die günstigen Wir- Auftreten und Fortschreiten von arte- nach Entlassung aus dem Kranken- kungen einer mediterranen Kost auch riosklerotischen Folgeerkrankungen, haus eine gute Ernährungsadhärenz für die Therapie der rheumatoiden Ar- Diabetes mellitus und Nierenerkran- und eine gesteigerte Selbstwirksam- thritis [25] und des Diabetes mellitus kungen assoziiert sind [39]. Eine keit in Bezug auf das Ernährungsver- [26] in randomisierten Studien belegt. wenig erhitzte (AGE-arme) Ernährung halten bei der Mehrzahl der behandel- Eine weitere Studie untersuchte die zeigte in ersten Interventionsstudien ten Patienten [49]. In einer eigenen Wirksamkeit der mediterranen Kost im Vergleich zu identischer, aber stark randomisierten Studie an Koronar- bei metabolischem Syndrom. Hier erhitzter Kost (AGE-reich) signifikant patienten bestätigte sich die gute Ad- zeigte sich nach 2 Jahren mediterra- günstige Effekte auf die Funktion von härenz. Innerhalb eines multifaktoriel- ner Kost eine erfolgreiche Therapie Adipozyten und das Gefässendothel len Behandlungsprogramms führte die des metabolischen Syndroms bei über [40,41]. Mediterrane Vollwerternährung zu 50% der so ernährten Patienten und Rückschlüsse auf günstige medizi- Verbesserungen der Lebensqualität, parallel eine signifikante Reduktion nische Wirkungen vollwertiger Kost- der kardialen autonomen Funktion, relevanter inflammatorischer Risiko- formen können auch aus vorliegenden der Blutdruckregulation und zur Re- marker (HS, CRP, Interleukin 18) [27]. Daten zu verwandten und methodisch duktion von Angina pectoris Be- Darüber hinaus weisen Daten der gut evaluierten Ernährungsformen schwerden [50]. HALE-Studie auf einen möglichen le- gezogen werden. So beinhaltet die von Insbesondere erscheint die traditio- bensverlängernden Effekt der medi- ORNISH entwickelte fettarme vegetari- nelle mediterrane Kost auch als eine terranen Diät [28] hin. Für die Anwen- sche Kostform einen ausgeprägt hohen geeignete Ernährungsform für die dung in der Therapie der Hypercholes- Frischkostanteil in Form von Gemüse Prävention und Therapie des metabo- terinämie erscheint von Bedeutung, und Obst. Die Wirksamkeit der Ornish lischen Syndroms. Die Ineffektivität dass eine mediterrane Diät die Wir- Diät in der Behandlung der koronaren und mangelnde Nachhaltigkeit von kung der medikamentösen Therapie Herzerkrankung ist umfangreich be- Diätprogrammen zur Gewichtsab- mit Statinen potenziert und gleichzei- legt [42,43], in einer Pilotstudie zeig- nahme wurde zuletzt deutlich aufge- tig mögliche negative Effekte der Sta- ten sich zudem günstige Wirkungen zeigt. In einer randomisierten Studie Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 263 Übersichtsarbeit ❘ Review Article erwiesen sich vier bekannte Diätpro- auch neuroendokrine und psychologi- kationen des therapeutischen Fastens gramme zur Gewichtsabnahme (u.a. sche Effekte. Aus der biologischen haben sich insbesondere die Krank- weight watchers, Atkins) bereits nach Fähigkeit entwickelten sich weltweit heitsbilder der rheumatoiden Arthritis mehreren Monaten als völlig ineffektiv Fastenkulturen mit religiös-spirituel- und der chronifizierten Schmerzsyn- mit Compliance-Raten von etwa 30% ler als auch medizinisch-therapeuti- drome einschliesslich Migräne/Fibro- nach einem Jahr unter allen Diätfor- scher Zielsetzung. In der Entwicklung myalgie herausgebildet. Weitere Haupt- men [51]. Im Gegensatz hierzu er- ab dem 20. Jh. integrierte sich die Fas- indikationen sind: Metabolisches Syn- scheint die Kombination einer vollwer- tentherapie bzw. das therapeutische drom und Übergewicht, stabile For- tigen mediterranen Ernährung mit Fasten oder „Heilfasten“ über die Na- men der Herz- und Gefäss-Erkrankun- ordnungstherapeutischen Massnah- turheilkunde in die Medizin. Insbeson- gen, Asthma und Allergien, Hauterkran- men in der Therapie der Adipositas dere im deutschsprachigen europäi- kungen und Magen-Darm-Erkrankun- und des metabolischen Syndroms äus- schen Raum, in Skandinavien und in gen [56]. Zu betonen ist, dass das pri- serst vielversprechend. Allerdings ist der Indischen Medizin stellt das Fasten märe Ziel des therapeutischen Fastens auch hier die weitere Evaluation in heute eine etablierte Methode in The- nicht die daraus resultierende Ge- kontrollierten Studien notwendig. rapie und Prävention dar. wichtsabnahme, sondern die Induk- Als Fastenformen haben sich im tion spezifischer und nachhaltiger the- deutschsprachigen Raum vor allem die rapeutischer Effekte ist. Bei ausge- Therapeutisches Fasten modifizierten Methoden nach Dr. Otto prägter Adipositas (BMI >45 kg/m ) ist („Heilfasten“) Buchinger (Erstveröffentlichung 1935) durch die temporäre fasteninduzierte und nach Dr. F.X. Mayr (1921) durch- Absenkung des Grundumsatzes ein Fasten, definiert als der freiwillige und gesetzt. Fastenvarianten sind das Jojo-Effekt potentiell induzierbar. Al- zeitlich definierte Verzicht auf feste Molkefasten und das Schleimfasten. lerdings belegen Studiendaten, dass Nahrung und Genussmittel, hat welt- Vom modifizierten Fasten, das sich auch bei ausgeprägter Adipositas ein weit eine umfassende ethnokulturelle durch eine geringe, aber spezifizierte günstiger Langzeiteffekt mit stationä- und religiöse Tradition. In diesem Nährstoffzufuhr unterhalb einer Nah- rem Fasten zu erzielen ist, also bei Kontext wird die intensive Erfahrung rungs-Energiezufuhr von 500 kcal/Tag sachgerecht durchgeführter Fasten- des Nahrungsverzichts vor allem zur und ein komplexes therapeutisches therapie kein JoJo Effekt eintritt Vertiefung der religiösen und spirituel- Setting auszeichnet, sind die physiolo- [57,58,59] Als relative Kontraindika- len Praxis eingesetzt. Noch heute sind gisch nachteiligen Nulldiäten sowie die tion des Fastens sind hingegen For- Fastentage und Fastenzeiten in vielen grosse Menge der Crash-Diäten abzu- men von Adipositas per magna mit zu- Religionen etabliert (z.B. Yom Kippur, grenzen. grundeliegender Essstörung (Binge Ramadan, Christliche Fastenzeit), Daten aus Grundlagenstudien und eating disorder) aufzufassen. wenngleich zumeist die Fasteninhalte wissenschaftlichen Qualitätssicherun- Insbesondere für den Indikations- gelockert wurden und zumeist nur gen liegen inzwischen vor allem für die bereich der rheumatischen Erkrankun- noch partiell der ursprünglichen Fas- Methode nach Buchinger vor. Buchin- gen konnten mehrere kontrollierte tentradition entsprechen. ger entwickelte aus rudimentären An- Studien die Wirksamkeit des Fastens Jahreszeitlich bedingte Schwankun- sätzen ein umfassendes multidiszipli- eindeutig belegen. So konnten KJELD- gen im Nahrungsangebot prägten in näres Konzept für eine stationäre SEN-KRAGH et al. von der Universität der Evolution den Stoffwechsel aller Fastentherapie, in der Physio-, Bewe- Oslo in einer im Lancet publizierten gungs-, und dem Fasten nachfolgende Lebewesen. Die Fähigkeit, sich diesen randomisiert-kontrollierten Studie zei- Ernährungstherapie mit einem ord- Schwankungen durch Depotbildungen gen, dass bei Patienten mit rheumatoi- nungstherapeutischen Programm kom- und deren Mobilisierung anzupassen, der Arthritis eine einwöchige Fasten- biniert sind [52,53,54]. Die Inhalte des war von jeher Bedingung für das therapie, gefolgt von einem Kostauf- therapeutischen Fastens wurden 2002 menschliche Überleben. Sie bildet die bau zu veganer und nachfolgend lacto- in einer Leitlinien-Konsensus-Konfe- physiologische Grundlage für die Fä- vegetarischer Ernährung zu einer aus- renz unter Leitung der Ärztegesellschaft higkeit, für eine begrenzte Zeit den geprägten Beschwerdebesserung und für Heilfasten und Ernährung (ÄGHE; Bedarf an Mikro- und Makronährstof- zum Rückgang von Entzündungspara- www.aeghe.de) zusammengefasst und fen bei ausbleibender oder nur mini- metern über etwa ein Jahr führt [60]. publiziert [55]. maler Nahrungsaufnahme ohne ge- Die klinische Wirksamkeit der Fasten- sundheitliche Nachteile aus körper- therapie bei rheumatoider Arthritis eigenen Reserven zu decken. Darüber wurde inzwischen durch mehrere kon- Indikation und hinaus kann aufgrund einer Vielzahl trollierte Studien und in einer syste- Wirksamkeitsnachweis des von inzwischen vorliegenden wissen- matischen Übersicht bestätigt [61]. Als schaftlichen Daten hypothetisiert wer- therapeutischen Fastens mögliche Mechanismen der antirheu- den, dass periodische Fastenzeiten zu- matischen Wirkung werden u.a. eine sätzliche therapeutische bzw. gesund- Die wesentlichen Kennzeichen des Bu- fasteninduzierte Leptindepletion mit heitsfördernde Effekte haben. Letztere chinger-Fastens sind in Tabelle 2 zu- konsekutiver T2 Lymphozytensuppres- umfassen sowohl metabolische als sammengefasst. Als wesentliche Indi- sion [62], die endogene Hypercortisol- 264 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 Übersichtsarbeit ❘ Review Article Tab. 2. Fastenmethode nachfolgenden Ernährungsumstel- lung, eine Sensibilisierung von Rezep- toren der Blutdruckregulation, insbe- Fastendauer: Nach ärztlicher Verordnung zwischen 7–28 Tagen Fastentage, in der sondere des atrialen natriuretischen klassischen Form zwischen 14 bis 21 Tagen inklusive Einführung und Aufbauphase Peptids [77]. Modifikation mit täglicher Nahrungsenergiezufuhr von etwa 250–300 kcal durch: Zur Wirksamkeit der Fastenthera- – Gabe von Gemüsebrühe ( /4 Liter) pie bei koronarer Herzkrankheit lie- – Obst oder Gemüsesäfte ( /4 Liter) gen keine randomisierten Studien vor, – Honig (30g) jedoch lassen die aufgezeigten günsti- – Ausreichende kalorienfreie reichliche Flüssigkeitszufuhr (mind. 2,5 Liter) durch gen metabolischen, endokrinen und Kräutertees und Wasser – Verzicht auf Genussmittel (Kaffee, Nikotin) antihypertensiven Effekte und inzwi- – Begleitend Bewegungstherapie, Physikalische Therapien; Einstellung eines Gleich- schen vorliegende tierexperimentelle gewichts zwischen Bewegung und Ruhe Daten [81] auf einen potentiellen Nut- – Förderung der Ausscheidungsvorgänge über Darm (abführende Salze, Einläufe), zen schliessen. Leber (u.a. Leberwickel), Niere (Trinkmenge), Lungen und Haut – Sorgfältiger Kostaufbau und Hinführung zu einem gesunden Lebensstil Variationen: Anti-Aging-Effekte Zugabe von Buttermilch für längere Fastendauern des Fastens? Molkefasten (täglich 0,5 Liter Kurmolke) Schleimfasten (Hafer oder Buchweizen; insbesondere bei Magenempfindlichkeit) Tierexperimentell ist seit längerem bekannt, dass eine nutritive Kalorien- restriktion von etwa 30% zu einer Le- ämie als Folge der metabolischen An- architektur [71] erklären könnte. bensverlängerung verschiedener Spe- passungsreaktion [63] sowie komplexe Schliesslich induzieren Fastenperio- zies führt [82]. „Kontrollierte“ Unter- Effekte auf das intestinale Immun- den ausgeprägte Modulationen der ernährung (ohne Fehlernährung) stellt system (GALT) diskutiert [64,65]. nebennierenrindenabhängigen Kate- damit die bislang einzige bekannte Daten aus grösseren Beobachtungs- cholaminproduktion [72,73,74]. Initial Methode dar, die tatsächlich „Anti- studien [58,66] und konsistente Erfah- kommt es unter Fasten zu einem deut- Aging“-Effekte aufweist und mit einer rungen in fast allen spezialisierten lichen Anstieg der Adrenalin-, Nor- Lebensverlängerung verbunden ist Fastenkliniken weisen auch auf einen adrenalin- und Cortisol-Spiegel [75 , [83]. Neben einer Kalorienrestriktion relevanten therapeutischen Effekt des im weiteren Verlauf finden sich hinge- einzelner Mahlzeiten wurden experi- Fastens bei chronischen Schmerz- gen reduzierte Katecholaminspiegel, mentell solche Wirkungen auch durch erkrankungen des Bewegungsappa- auch unter körperlicher Stressinduk- Reduktion der Anzahl täglicher Mahl- rates hin. Teilweise scheint dies auch tion [76]. Ein schmerzreduzierender zeiten (z.B. Dinner cancelling) oder durch die nach einer Fastentherapie Effekt dieser sog. „vegetativen Umstim- durch intermittierendes Fasten er- verbesserte Umsetzung einer gesund- mung“ ist naheliegend, da das autono- zeugt. Beispielsweise zeigen Mäuse heitsfördernden Lebensstilmodifika- me Nervensystem massgeblich bei der und Ratten, die ein intermittierendes tion (Bewegung, Entspannungsverfah- Schmerzempfindung beteiligt ist. Fastenschema erhalten (24 Stunden ren, nachfolgende Ernährungsumstel- Ausführlich belegt sind die antihy- Essen ad libitum und 24 Stunden Fas- lung) vermittelt [66]. pertensiven Effekte des Fastens [75, ten im Wechsel) eine 30%ige längere Tierexperimentell sind aber auch 77,78,79]. Trotz der initialen endokri- Lebenserwartung als kontinuierlich eine zentrale Hypoalgesie und direkte nen Stressreaktion resultiert durch die täglich gefütterte Versuchstiere [84]. antinocizeptive Effekte infolge kalori- ausgeprägte Natriurese des Fastens Kalorienrestriktion und intermittie- scher Restriktion oder intermittieren- und die Ausschüttung von natriureti- rendes Fasten führen so (unabhängig dem Fasten belegt [67]. In einer un- schem Peptid [80] eine rasche und vom resultierenden Gewicht) zu Ver- kontrollierten Therapiestudie wurde ausgeprägte fasteninduzierte Blut- besserungen des Glukosestoffwech- auch eine gute Wirksamkeit des Fas- drucksenkung. Klinisch ist hierbei auf sels, der Insulinsensitivität, senken tens bei Migräne beschrieben [68]. Ex- eine Dosisreduktion der antihyperten- den Blutdruck, verbessern die kardio- perimentell wurde nach ein- und zwei- siven Medikation zu achten. Nach dem vaskuläre Stressresistenz, die altersre- wöchigem Fasten bei Versuchstieren Fasten kommt es zumeist zu einem duzierte Nierenfunktion sowie die entsprechend eine erhöhte zentrale leichten Wiederanstieg der Blutdruck- Immunfunktion und Anfälligkeit für Serotoninverfügbarkeit nachgewiesen werte, die jedoch nicht die Höhe der neurodegenerative Gehirnerkrankun- [69], was sowohl ein mögliches Erklä- Ausgangswerte erreichen, auch fort- gen wie Morbus Parkinson oder Alz- rungsmodell für die therapeutische geführt finden sich zumeist über meh- heimer Demenz [84]. Wirkung bei Migräne ergibt, als auch rere Monate verbesserte Blutdruck- Erstaunlicherweise gibt es bislang die klinisch belegten stimmungsauf- werte. Verantwortlich für diesen nach- jedoch kaum klinische Studien am hellenden Wirkungen des Fastens [70] haltigen Effekt erscheint, neben der Menschen, die den Einfluss der Mahl- und die belegte Modulation der Schlaf- resultierenden Gewichtsabnahme und zeitenfrequenz in Prävention und The- Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 265 Übersichtsarbeit ❘ Review Article rapie untersucht haben [85]. In weni- sind und auf den Menschen übertrag- der Wachstumshormonspiegel eine gen ersten Untersuchungen zum (inter- bar sind, muss allerdings zum jetzigen Inhibition des Muskeleiweiss-Abbaus mittierenden) Ramadan-Fasten konn- Zeitpunkt unklar bleiben. bewirkt [98]. Ob der geringe resultie- ten einzelne Verbesserungen von Risi- Zum anderen zeigten zuletzt meh- rende Eiweiss-Abbau des Fastens komarkern am Ende des Ramadans rere Studien, die die zelluläre Körper- medizinisch noch mit günstigen oder dokumentiert werden, beispielsweise reaktion auf Nahrungszufuhr unter- ungünstigen Wirkungen behaftet ist, erhöhte HDL-Cholesterinwerte und suchten, dass jede Nahrungszufuhr, ist ungeklärt, erscheint aber in Kennt- nis der umfangreichen Daten aus verringerte LDL-Cholesterinwerte und unabhängig vom Gehalt an Fett, Ei- Beobachtungsstudien [58,66,99,100] Blutgerinnungsneigung [85]. weiss, Kohlenhydraten oder AGEs zu nicht von klinischer Relevanz. Eine unlängst in JAMA publizierte einer signifikanten zellulären Stress- kontrollierte Studie untersuchte erst- reaktion mit Aktivierung des Trans- mals den Effekt kontinuierlicher kalo- kriptionsfaktors NF-KB führt [93,94] Fazit rischer Restriktion oder initialer very und ein Korrelat der bekannten post- low calorie diet (VLCD, tägliche Ener- prandialen Leukozytose darstellt. Dies giezufuhr <900 kcal mit definierten, würde implizieren, dass jede Reduk- Zusammenfassend kann die Kombina- nicht naturbelassenen Nährstoffge- tion an eingenommenen Mahlzeiten tion aus einer traditionell mediterra- mischen) auf Marker der biologischen für den Körper mit einer reduzierten nen Diät und der in der Naturheil- Alterung bei leicht übergewichtigen zellulären Stressbelastung verbunden kunde entwickelten Vollwerternäh- Probanden. Es zeigte sich sowohl ist. Darüber hinaus scheinen Fasten- rung als eine empfehlenswerte Ernäh- unter kalorischer Restriktion als auch perioden zu einer verbesserten zellu- rungsform für die Prävention und The- unter VLCD, gefolgt von normokalori- lären Stress-Resistenz zu führen [85]. rapie der häufigsten Erkrankungen scher Kost, nach 6 Monaten eine ver- Schliesslich sind komplexe Wirkungen der Industriegesellschaften gewertet besserte Insulinsensitivität und be- des Fastens auf das Immunsystem werden. Das therapeutische Fasten ist merkenswerterweise eine Reduktion belegt und auch die anorektische eine wirksame additive Therapie in der der altersprogredienten DNA- Schädi- Antwort bei akuten Erkrankungen ist Behandlung der rheumatoiden Arthri- gung [86]. In weiteren Studien ist zu mit günstigen Wirkungen auf die tis und chronischer Schmerzsyndrome überprüfen, ob solche Effekte unter Immunkompetenz assoziiert [95]. und erscheint vielversprechend in der Fastentherapie möglicherweise noch Klinisch kann das Fasten als eine Behandlung metabolischer Erkran- ausgeprägter sind. äusserst sichere Therapiemethode kungen, des Bluthochdrucks und der Verschiedenste mögliche Mechanis- angesehen werden. Anekdotische und stabilen koronaren Herzerkrankung. men werden für die „Anti-Aging“-Wir- immer wieder in der Laienpresse Darüber hinaus stellt das Fasten eine kung des experimentellen intermittie- zitierte einzelne Todesfälle infolge von geeignete Methode zur Einleitung einer renden Fastens diskutiert, so die In- Extrem-Perioden (>12 Wochen) von Lebensstil- und Ernährungsumstel- duktion neurotropher Faktoren [87], Nulldiäten sind in früher Literatur be- lung dar. Das Potential dieser ernäh- die vermehrte Ausschüttung von schrieben und keinesfalls auf die Me- rungstherapeutischen Methoden, auch Wachstumshormon [88,89] und die thode des therapeutischen Fastens für weitere Erkrankungen, sollte um- Aktivierung von sog. Sirtuinen (s. übertragbar. Bei sachgerechter Durch- fassender genutzt und in kontrollier- oben) [19,90) und der verminderte führung des Fastens sind keine ernst- ten Studien weiter evaluiert werden. Anfall von radikalen Sauerstoffspezies. haften Nebenwirkungen oder gar To- Unklar ist derzeit, ob Fasten auch desfälle bekannt. Leichteren Neben- eine Einfluss auf die Belastung durch wirkungen des Fastens wie initialer Literatur 1. Rotschuh KE. Naturheilbewegung, Reform- AGEs (s.o.) hat. SELL und Mitarbeiter Kopfschmerz, vermehrte Kälteemp- bewegung, Alternativbewegung Stuttgart: wiesen eine kurvi-lineare Beziehung findlichkeit, Kreislaufbeschwerden Hippokrates; 1983. zwischen mit dem Lebensalter anstei- durch niedrigen Blutdruck kann durch 2. Bircher-Benner M. Grundzüge der Ernäh- rungstherapie Berlin; 1903. genden AGE-Konzentrationen der einfache Gegenmassnahmen begegnet 3. Kollath U. Der Vollwert der Ernährung Heidel- Haut und der jeweiligen durchschnitt- werden. berg: Haug; 1987. lichen Lebenserwartung der Spezies Kritisiert wird das Fasten vielfach 4. Anemueller H. Richtig essen München: DTV Ratgeber; 1994. nach [91]. Je niedriger die alterspro- von ernährungsphysiologischer Seite 5. Leitzmann C. Vollwerternährung, Ernährungs- portionale AGE-Konzentration im Haut- aufgrund seiner proteinkatabolen Wir- ökologie und Lebensmittelqualität. In: gewebe war, desto länger war die Le- kungen und des möglichen konsekuti- Melchart D, Wagner H, eds. Naturheilverfah- ren. Stuttgart: Schattauer; 1993. benserwartung. Darüber hinaus zeigte ven Muskelabbaus. Durch Zugabe klei- 6. Hoffmann I, Groeneveld MJ, Boeing H, Leitz- sich, dass Versuchstiere, die eine kalo- ner Mengen Kohlenhydrate oder Ei- mann C. Giessen Wholesome Nutrition rische Restriktion oder ein intermittie- weiss (Obst-,Gemüsesäfte, Honig, gel. Study: relation between a health-conscious diet and blood lipids. Eur J Clin Nutr. 2001;55: rendes Fasten erhielten, eine geringere Milchprodukte) bei den bekannten 887–895. AGE-Akkumulation und konsekutiv die Fastenmethoden wird dieser Eiweiss- 7. Yusuf S, Hawken S, Ounpuu S, et al. Effect of bekannte Verlängerung der durch- abbau deutlich reduziert [96,97]. potentially modifiable risk factors associated with myocardial infarction in 52 countries (the schnittlichen Lebensspanne zeigten Darüber hinaus konnte gezeigt wer- INTERHEART study): case-control study. [92]. Ob diese Zusammenhänge kausal den, dass der fasteninduzierte Anstieg Lancet. 2004;364(9438):937–52. 266 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 Übersichtsarbeit ❘ Review Article 8. Lustig RH. Childhood obesity: behavioral 27. Esposito K, Marfella R, Ciotola M, et al. Effect 44. Ornish D, Weidner G, Fair WR, et al. Inten- aberration or biochemical drive? Reinterpret- of a mediterranean-style diet on endothelial sive lifestyle changes may affect the pro- ing the First Law of Thermodynamics. Nat Clin dysfunction and markers of vascular inflam- gression of prostate cancer. J Urol. 2005; Pract Endocrinol Metab. 2006;2(8):447–58. mation in the metabolic syndrome: a random- 174(3):1065–9; discussion 1069–70. ized trial. Jama. 2004;292(12):1440–6. 9. Keys AB. Seven countries: a multivariate analy- 45. Appel LJ, Champagne CM, Harsha DW, et al. sis of death and coronary heart disease. Cam- 28. Knoops KTB, de Groot LC, Kromhout D, et al. Effects of comprehensive lifestyle modifica- bridge, Mass.: Harvard University Press; Mediterranean diet, lifestyle factors, and 10- tion on blood pressure control: main results 1980. year mortality in elderly European Men and of the PREMIER clinical trial. Jama. 2003; women. JAMA. 2004;292:1433–1439. 289(16):2083–93. 10. Hauswirth CB, Scheeder MR, Beer JH. High 29. Jula A, Marniemi J, Huupponen R, Virtanen omega-3 fatty acid content in alpine cheese: 46. Appel LJ, Moore TJ, Obarzanek E, et al. A A, Rastas M, Rönnemaa T. Effetcs of diet and the basis for an alpine paradox. Circulation. clinical trial of the effects of dietary patterns simvastatin on serum lipids, insulin, and anti- 2004;109(1):103–7. on blood pressure. DASH Collaborative oxidants in hypercholesterolemic men. Jama. Research Group. N Engl J Med. 1997; 11. Crawford MA. Fatty-acid ratios in free-living 2002;287:598–605. 336(16):1117–24. and domestic animals. Lancet. 1968:1:1329– 30. Liese AD, Roach AK, Sparks KC, Marquart L, 47. Fields JZ, Walton KG, Schneider RH, et al. D'Agostino RB, Jr., Mayer-Davis EJ. Whole- Effect of a multimodality natural medicine 12. Ferrara LA, Raimondi AS, d`Episcopi L, Guida grain intake and insulin sensitivity: the Insulin program on carotid atherosclerosis in older L, Dello Russo A, Marotta T. Olive oil and Resistance Atherosclerosis Study. Am J Clin subjects: a pilot trial of Maharishi Vedic Med- reduced need for antihypertensive medica- Nutr. 2003;78(5):965–71. icine. Am J Cardiol. 2002;89(8):952–8. tions. Arch Intern Med. 2000;160:837–42. 31. Jensen MK, Koh-Banerjee P, Hu FB, et al. 48. Michalsen A, Pithan C. Ernährungstherapie. 13. Ros E, Nunez I, Perez-Heras A, et al. A walnut Intakes of whole grains, bran, and germ and In: Dobos GJ, Deuse U, Michalsen A, eds. diet improves endothelial function in hyper- the risk of coronary heart disease in men. Am Chronische Erkrankungen Integrativ. Stutt- cholesterolemic subjects: a randomized cross- J Clin Nutr. 2004;80(6):1492–9. gart: Elsevier; 2006. over trial. Circulation. 2004;109(13):1609–14. 32. McKeown NM, Meigs JB, Liu S, Wilson PW, 49. Hoffmann B, Moebus S, Michalsen A, et al. 14. Thies F, Garry JMC, Yaqoob P, et al. Associa- Jacques PF. Whole-grain intake is favorably [Health-related control belief and quality of tion of n-3 polyunsaturated fatty acids with associated with metabolic risk factors for life in chronically ill patients after a behavioral stability of atherosclerotic plaques: a ran- type 2 diabetes and cardiovascular disease in intervention in an integrative medicine clinic-- domised controlled trial. Lancet. 2003;361: the Framingham Offspring Study. Am J Clin an observational study]. Forsch Komplemen- 477–85. Nutr. 2002;76(2):390–8. tärmed Klass Naturheilkd. 2004;11(3):159–70. 15. Sabate J, Haddad E, Tanzman JS, Jambazian 33. Behall KM, Scholfield DJ, Hallfrisch J. Whole- 50. Michalsen A, Knoblauch NT, Lehmann N, et P, Rajaram S. Serum lipid response to the grain diets reduce blood pressure in mildly al. Effects of lifestyle modification on the pro- graduated enrichment of a Step I diet with hypercholesterolemic men and women. J gression of coronary atherosclerosis, auto- almonds: a randomized feedng trial. Am J Am Diet Assoc. 2006;106(9):1445–9. nomic function, and angina--the role of GNB3 Clin Nutr. 2003;77:1379–84. 34. Adzersen KH, Jess P, Freivogel KW, Gerhard C825T polymorphism. Am Heart J. 2006; 16. Kris-Etherton PM, Harris WS, Appel LJ. I, Bastert G. Raw and cooked vegetables, 151(4):870–7. Omega-3 fatty acids and cardiovascular dis- fruits, selected micronutrients, and breast 51. Dansinger ML, Gleason JA, Griffith JL, Selker ease: new recommendations from the Amer- cancer risk: a case-control study in Germany. HP, Schaefer EJ. Comparison of the Atkins, ican Heart Association. Arterioscler Thromb Nutr Cancer. 2003;46(2):131–7. Ornish, Weight Watchers, and Zone diets for Vasc Biol. 2003;23(2):151–2. 35. Larsson SC, Giovannucci E, Bergkvist L, Wolk weight loss and heart disease risk reduction: 17. Urquiaga I, Leighton F. Wine and health: evi- A. Whole grain consumption and risk of colo- a randomized trial. Jama. 2005;293(1):43–53. dence and mechanisms. World Rev Nutr rectal cancer: a population-based cohort of 52. Buchinger A. Fasting. In: Nowey D, ed. Clini- Diet. 2005;95:122–39. 60,000 women. Br J Cancer. 2005;92(9): cian´s Complete Reference to Complemen- 1803–7. 18. North BJ, Sinclair DA. Sirtuins: A conserved tary and Alternative Medicine. St. Louis: 36. Nenonen MT, Helve TA, Rauma AL, Hanninen key unlocking AceCS activity. Trends Bio- Mosby; 2000. OO. Uncooked, lactobacilli-rich, vegan food chem Sci. 2007;32(1):1–4. 53. Buchinger O. Das Heilfasten und seine Hilfs- and rheumatoid arthritis. Br J Rheumatol. 19. Wood JG, Rogina B, Lavu S, et al. Sirtuin acti- methoden Stuttgart: Hippokrates; 1932. 1998;37(3):274–81. vators mimic caloric restriction and delay age- 37. Peltonen R, Nenonen M, Helve T, Hanninen 54. Wilhelmi de Toledo F. Therapeutisches ing in metazoans. Nature. 2004;430(7000): O, Toivanen P, Eerola E. Faecal microbial flora Fasten nach Buchinger und Immunsystem: 686–9. and disease activity in rheumatoid arthritis Erfahrungen und Hypothesen. Ärztezeit 20. Naska A, Oikonomou E, Trichopoulou A, during a vegan diet. Br J Rheumatol. 1997; schrift f. Naturheilverf. 1995;36(5):331–341. Psaltopoulou T, Trichopoulos D. Siesta in 36(1):64–8. 55. Ärztegesellschaft Heilfasten und Ernährung: Healthy adults and coronary mortality in the 38. Miller ER, 3rd, Erlinger TP, Young DR, et al. Wilhelmi de Toledo F et al. Leitlinien zur Fas- general population. Arch Intern Med. 2007; Results of the Diet, Exercise, and Weight tentherapie. Forsch Kompl. 2002;9:189–198. 167:296–301. Loss Intervention Trial (DEW-IT). Hyperten- 56. Wilhelmi de Toledo F. Buchinger Heilfasten: 21. David M. Eating from the tree: Nutrition sion. 2002;40(5):612–8. Ein Erlebnis für Körper und Geist Stuttgart: lessons for the scientific soul. Altern Ther 39. Michalsen A, Bierhaus A, Nawroth PP, Dobos Trias Verlag; 2003. Health Med. 2004;10(6):10–3, 78–81. GJ. [Glycotoxins and cellular dysfunction. A 57. Brubacher D, Jordan P, Wilhelmi de Toledo F, 22. de Lorgeril M, Renaud S, Mamelle N, et al. new mechanism for understanding the pre- Brubacher G. Predicition of weight develop- Mediterranean alpha-linolenic acid-rich diet in ventive effects of lifestyle modifications]. ment on a 250 kcal/day diet by a simple two- secondary prevention of coronary heart dis- Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsfor- compartment model. Aktuelle Ernährungs- ease. Lancet. 1994;343(8911):1454–9. schung Gesundheitsschutz. 2006;49(8):773–9. medizin. 1998;6:293–98. 23. de Lorgeril M, Salen P, Martin JL, Monjaud I, 40. Negrean M, Stirban A, Stratmann B, et al. 58. Schubmann R, Graban I, Hölz G, Zwingmann Delaye J, Mamelle N. Mediterranean diet, tra- Effects of low- and high-advanced glycation C. Ergebnisqualität stationärer Rehabilitation ditional risk factors, and the rate of cardiovas- endproduct meals on macro- and microvas- bei Patienten mit Adipositas. Deutsche Ren- cular complications after myocardial infarc- cular endothelial function and oxidative stress tenversicherung. 1997;9–10:1–22. tion: final report of the Lyon Diet Heart Study. in patients with type 2 diabetes mellitus. Am Circulation. 1999;99(6):779–85. J Clin Nutr. 2007;85(5):1236–43. 59. Wilhelmi de Toledo F, Friebe R, Hebisch D, Kuhn C, Platzer G, Scharg S. The Klinik 24. Singh RB, Dubnov G, Niaz MA, et al. Effect of 41. Stirban A, Negrean M, Stratmann B, et al. Buchinger Programme for the treatment of an Indo-Mediterranean diet on progression of Benfotiamine prevents macro- and microvas- obesity. In: Ditschuneit H, Gries FA, Haunter coronary artery disease in high risk patients: cular endothelial dysfunction and oxidative H, Schusziarra V, Wechsler JG, eds. Obesity a randomised single-blind trial. Lancet. 2002; stress following a meal rich in advanced gly- in Europe 1993. London: Libbey; 1994:289–93. 360(9344):1455–61. cation end products in individuals with type 2 diabetes. Diabetes Care. 2006;29(9):2064–71. 25. Skoldstam L, Hagfors L, Johansson G. An 60. Kjeldsen-Kragh J, Haugen M, Borchgrevink experimental study of a Mediterranean diet CF, et al. Controlled trial of fasting and one- 42. Ornish D, Brown SE, Scherwitz LW, et al. Can intervention for patients with rheumatoid year vegetarian diet in rheumatoid arthritis. lifestyle changes reverse coronary heart dis- arthritis. Ann Rheum Dis. 2003;62(3):208–14. Lancet. 1991;338:899–902. ease? The Lifestyle Heart Trial. Lancet. 1990; 336(8708):129–33. 26. Toobert DJ, Glasgow RE, Strycker LA, et al. 61. Müller H, Wilhelmi de Toledo F, Resch KL. A Biologic and quality-of-life outcomes from the 43. Ornish D, Scherwitz LW, Billings JH, et al. systematic review of clinical studies on fast- Mediterranean Lifestyle Program: a random- Intensive lifestyle changes for reversal of ing and vegetarian diets in the treatment of ized clinical trial. Diabetes Care. 2003;26(8): coronary heart disease. JAMA. 1998;280(23): rheumatoid arthritis. Scand. J. Rheumatol. 2288–93. 2001–7. 2000;30:1–10. Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 267 Übersichtsarbeit ❘ Review Article 62. Lord GM, Matarese G, Howard JK, Baker RJ, Effects of Exogenous Atrial Peptide in Obese 96. Owen OE, Smalley KJ, D'Alessio DA, Mozzoli Bloom SR, Lechler RI. Leptin modulates the Hypertensives. Hypertension. 1999;33:658–662. MA, Dawson EK. Protein, fat, and carbohy- T-cell immune response and reverses starva- drate requirements during starvation: 78. Goldhamer AC, Lisle DJ, Sultana P, et al. tion-induced immunosuppression. Nature. anaplerosis and cataplerosis]. Am J Clin Nutr. Medically supervised water-only fasting in 1998;394(6696):897–901. 1998;68(1):12–34. the treatment of borderline hypertension. J 63. Fraser DA, Thoen J, Selvaag AM, Djoseland Altern Complement Med. 2002;8(5):643–50. 97. Wechsler J, al. e. Ergebnisse der Adipositas- O, Forre O, Kjeldsen-Kragh J. A preliminary behandlung mit angereicherter Molke. 1986; 79. Müller H, Wilhelmi de Toledo F, Schuck P, study of circadian serum cortisol concentra- 11:71–79. Resch KL. Blutdrucksenkung durch Fasten tions in response to a 72-hour fast in rheuma- bei adipösen und nichtadipösen Hyper- 98. Norrelund H, Nair KS, Jorgensen JO, Chris- toid arthritis patients not previously treated tonikern. Perfusion. 2001;14:108–112. tiansen JS, Moller N. The protein-retaining with corticosteroids. Clin. Rheumatol. 2001; effects of growth hormone during fasting 80. Maoz E, Shamiss A, Peleg E, Salzberg M, 20:85–87. involve inhibition of muscle-protein break- Rosenthal T. The role of atrial natriuretic pep- 64. Hentges DJ. Does diet influence human fecal down. Diabetes. 2001;50(1):96–104. tide in natriuresis of fasting. J Hypertens. microflora composition? Nutr Rev. 1980; 1992;10(9):1041–4. 99. Lützner H. Fasten/ Fastentherapie: Grundla- 38(10):329–36. gen und Methodik. In: Bühring M, Kemper 81. Mattson MP, Wan R. Beneficial effects of 65. Kjeldsen-Kragh J, Rashid T, Dybwad A, et al. FH, Matthiessen PF, eds. Naturheilverfahren intermittent fasting and caloric restriction on Decrease in anti-Proteus mirabilis but not und Unkonventionelle Medizinische Richtun- the cardiovascular and cerebrovascular sys- anti-Escherichia coli antibody levels in gen. Berlin: Springer LoseblattSysteme; tems. J Nutr Biochem. 2005;16(3):129–37. rheumatoid arthritis patients treated with 1998:1–26. 82. Holloszy JO. Mortality rate and longevity of fasting and a one year vegetarian diet. Ann 100.Peper E. Evaluation der Effekte und Erfolge food-restricted exercising male rats: a reeval- Rheum Dis. 1995;54(3):221–4. von stationären Heilfastenmassnahmen uation. J Appl Physiol. 1997;82(2):399–403. 66. Michalsen A, Hoffmann B, Moebus S, Backer Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New 83. Weindruch R. Caloric restriction, gene M, Langhorst J, Dobos GJ. Incorporation of York, Wien: Peter Lang - Europäischer Verlag expression, and aging. Alzheimer Dis Assoc fasting therapy in an integrative medicine der Wissenschaften; 1999. Disord. 2003;17 Suppl 2:S58–9. ward: evaluation of outcome, safety, and effects on lifestyle adherence in a large 84. Mattson MP. Energy Intake, Meal Frequency, prospective cohort study. J Altern Comple- and Health: A Neurobiological Perspective. ment Med. 2005;11(4):601–7. Annu Rev Nutr. 2004. 67. Hargraves WA, Hentall ID. Analgesic effects 85. Mattson MP. The need for controlled studies of dietary caloric restriction in adult mice. of the effects of meal frequency on health. Pain. 2005;114(3):455–61. Lancet. 2005;365(9475):1978–80. Korrespondenzadresse: 68. Lipecki R. Klinische Studie zur Effizienz einer 86. Heilbronn LK, de Jonge L, Frisard MI, et al. PD Dr. med. Andreas Michalsen kombinierten Heilfastenbehandlung als Mi- Effect of 6-month calorie restriction on bio- Kliniken Essen-Mitte gränetherapie. Inaugural Dissertation. 1990; markers of longevity, metabolic adaptation, Abteilung Innere Medizin V, Universität Würzburg:1–53. and oxidative stress in overweight individu- Integrative Medizin und Naurheilkunde als: a randomized controlled trial. Jama. 69. Huether G, Zhou D, Schmidt S, Wiltfang J, Am Deimelsberg 34a, DE-45276 Essen 2006;295(13):1539–48. Ruther E. Long-term food restriction down- andreas.michalsen@uni-duisburg-essen.de regulates the density of serotonin trans- 87. Mattson MP. Energy intake, meal frequency, porters in the rat frontal cortex. Biol Psychia- and health: a neurobiological perspective. try. 1997;41(12):1174–80. Annu Rev Nutr. 2005;25:237–60. 70. Michalsen A, Kuhlmann MK, Ludtke R, 88. Bergendahl M, Evans WS, Pastor C, Patel A, Backer M, Langhorst J, Dobos GJ. Prolonged Iranmanesh A, Veldhuis JD. Short-term fast- fasting in patients with chronic pain syn- ing suppresses leptin and (conversly) acti- dromes leads to late mood-enhancement not vates disorderly growth hormone secretion in related to weight loss and fasting-induced midluteal phase woman – a clinical research leptin depletion. Nutr Neurosci. 2006;9(5–6): center study. J Clin Endocrin Metab. 1999; 195–200. 84:883–894. 71. Michalsen A, Schlegel F, Rodenbeck A, et al. 89. Göschke H, Girard J, Stahl M. Der Stoff- Effects of short-term modified fasting on wechsel bei vollständigem Fasten. Unter- sleep patterns and daytime vigilance in non- schiedliches Verhalten bei Männern und Frau- obese subjects: results of a pilot study. Ann en sowie bei Normalpersonen und Adipösen. Nutr Metab. 2003;47(5):194–200. Klin Wschr. 1976;54:527–533. 72. Bergendahl M, Vance ML, Iranmanesh A, 90. Martin B, Mattson MP, Maudsley S. Caloric Thorner MO, Veldhuis JD. Fasting as a meta- restriction and intermittent fasting: two bolic stress paradigm selectively amplifies potential diets for successful brain aging. cortisol secretory burst mass and delays the Ageing Res Rev. 2006;5(3):332–53. time of maximal nycthemeral cortisol con- 91. Sell DR, Lane MA, Johnson WA, et al. centrations in healthy men. J Clin Endocrin Longevity and the genetic determination of Metab. 1996;81:692–99. collagen glycoxidation kinetics in mammalian 73. Goschke H, Girard J, Stahl M. Der Stoff- senescence. Proc Natl Acad Sci U S A. 1996; wechsel beim vollständigem Fasten. Unter- 93(1):485–90. schiedliches Verhalten bei Männern und Frau- 92. Cefalu WT, Bell-Farrow AD, Wang ZQ, et al. en sowie bei Normalpersonen und Adipösen. Caloric restriction decreases age-dependent Klin Wschr. 1976;54:527–533. accumulation of the glycoxidation products, 74. Michalsen A, Schneider S, Rodenbeck A, N epsilon-(carboxymethyl)lysine and pentosi- Ludtke R, Huether G, Dobos GJ. The short- dine, in rat skin collagen. J Gerontol. 1995; term effects of fasting on the neuroendocrine 50:B337–341. system in patients with chronic pain syn- 93. Aljada A, Mohanty P, Ghanim H, et al. dromes. Nutr Neurosci. 2003;6(1):11–8. Increase in intranuclear nuclear factor kappaB 75. Schwartz MW, Seeley RJ. Seminars in medi- and decrease in inhibitor kappaB in mononu- cine of the Beth Israel Deaconess Medical clear cells after a mixed meal: evidence for a Center. Neuroendocrine responses to starva- proinflammatory effect. Am J Clin Nutr. 2004; tion and weight loss. N Engl J Med. 1997; 79(4):682–90. 336(25):1802–11. 94. Schiekofer S, Franke S, Andrassy M, et al. 76. Goehler L, Hahnemann T, Michael N, et al. Postprandial mononuclear NF-kB activation is Reduction of plasma catecholamines in independent of the AGE-content of a single humans during clinically controlled severe meal. Experimental and Clinical Endocrinolo- underfeeding. Prev Med. 2000;30(2):95–102. gy & Diabetes. 2006: in press. 77. Dessi-Fulgheri P, Sarzani R, Serenelli M, Tam- 95. Exton MS. Infection-induced anorexia: active burrini P, Spagnalo D. Low Calorie Diet host defence strategy. Appetite. 1997;29(3): Enhances Renal, Hemodynamic and Humoral 369–83. 268 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Schweizerische Zeitschrift für Ganzheitsmedizin / Swiss Journal of Integrative Medicine Karger

Ernährungstherapie und therapeutisches Fasten in der Naturheilkunde

Loading next page...
 
/lp/karger/ern-hrungstherapie-und-therapeutisches-fasten-in-der-naturheilkunde-62I6ou9R99

References

References for this paper are not available at this time. We will be adding them shortly, thank you for your patience.

Publisher
Karger
Copyright
© 2007 S. Karger AG, Basel
ISSN
1015-0684
eISSN
1663-7607
DOI
10.1159/000283799
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Übersichtsarbeit ❘ Review Article Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin 2007;19(5):260–268. © Verlag für GanzheitsMedizin, Basel. www.ganzheitsmedizin.ch Ernährungstherapie und therapeutisches Fasten in der Naturheilkunde Andreas Michalsen Kliniken Essen-Mitte, Abteilung Innere Medizin V, Integrative Medizin und Naturheilkunde, DE-Essen Hintergrund: Umfangreiche Studienergebnisse der letzten Jahre weisen der Ernährungstherapie n der Systematik der sog. klassischen eine vorrangige Bedeutung in der Prävention und Therapie chronischer Erkrankungen zu. Grund- INaturheilverfahren bilden, entspre- lagenwissenschaftlich wird zunehmend die gesundheitsfördernde Wirkung kalorischer Restrik- chend der Definition der Europäischen tion und des intermittierenden Fastens diskutiert. Umfassende Konzepte einer intensivierten Gesellschaft für Komplementärmedi- Ernährungstherapie unter Einbindung der Fastentherapie sind traditioneller Bestandteil naturheil- kundlicher Behandlungsansätze. Zielsetzung: Übersicht über die aus dem bisherigen Kenntnis- zin und Naturheilkunde (ESCNM), Er- stand abzuleitenden Therapieempfehlungen in der Ernährungsmedizin und Positionierung der na- nährungstherapie und Fastentherapie, turheilkundlichen Ernährungsgrundsätze und des therapeutischen Fastens im integrativen Thera- neben Ordnungstherapie, Physikali- pieverständnis. Methoden: Analyse und Bewertung von Humanstudien (randomisierte Studien, schen Therapien inklusive Hydro-, epidemiologische Studien, experimentell-deskriptive Studien), von tierexperimentellen Studien sowie der Angaben von publizierten Standardwerken. Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Tra- Balneo-, Klima und Bewegungsthera- ditionelle Ernährungsformen, wie insbesondere die mediterrane Ernährung, sind ein hoch wirksa- pie und Phytotherapie, die zentralen mes Therapieprinzip in der Behandlung der koronaren Herzerkrankung, des metabolischen Syn- Therapieverfahren. Mit dem Aufkom- droms, des Diabetes mellitus und der rheumatoiden Arthritis. Die in der Naturheilkunde entwi- men industrialisierter Lebens- und Ge- ckelte Vollwerternährung mit hohen Frischkostanteilen unverarbeiteter Lebensmittel zeigt eine Vielzahl gesundheitsfördernder Effekte. Die kombinierte Mediterrane Vollwerternährung erweist sellschaftsformen formulierte die Na- sich in der klinischen Anwendung als gut umsetzbar und klinisch vielversprechend. Das therapeu- turheilbewegung im 19. Jahrhundert tische modifizierte Fasten ist eine wirksame und sichere Therapiemethode in der Behandlung der das Primat einer naturgemäfen Le- rheumatoiden Arthritis und des Bluthochdrucks und unterstützt Lebensstilmodifikation und Ernäh- bensform und einer naturgemässen rungsumstellung. Ergebnisse aus Beobachtungsstudien weisen auf einen potentiellen Nutzen bei chronischen Schmerzsyndromen, entzündlichen und kardiovaskulären Erkrankungen. Experimen- Diät als grundlegende Massnahme telle Daten belegen ausgeprägte Effekte des intermittierenden Fasten auf degenerative und jeder medizinischen Therapie [1]. In altersassoziierte zelluläre Prozesse. Das Potential des therapeutischen Fastens und der Vollwert- diesem Zusammenhang und im Rück- werternährung ist in kontrollierten Studien weiter zu evaluieren. griff auf die klassische hippokratische Schlüsselwörter: Ernährungstherapie, Fasten, kalorische Restriktion, Mediterrane Ernährung, Naturheilkunde, Vollwerternährung Diätetik wurde von wesentlichen Protagonisten der Naturheilkunde wie Max Bircher-Benner und später Wer- Nutritional and Fasting Therapy in Complementary Medicine ner Kollath und Helmut Anemüller das Background: There is growing evidence from epidemiological and clinical studies supporting the Konzept einer „vollwertigen“ Ernäh- important role of nutrition and diet in the prevention and treatment of chronic disease. Moreover, rung entwickelt und konzipiert. BIR- recent experimental data suggest that caloric restriction and intermittent fasting extend lifespan CHER-BENNER therapierte Patienten mit and prevent disease in rodents. Integrated therapeutic concepts that combine fasting therapy with health promoting nutrition are a cornerstone of traditional European naturopathy and com- einem Schwerpunkt auf pflanzliche plementary medicine. Objective: To examine from the literature to what extent nutritional thera- Frischkost, der er einen spezifischen pies implementing concepts of traditional naturopathic medicine and intensified dietary interven- Energiegehalt gegenüber allen verar- tions as fasting therapy and calorie restriction can contribute to the prevention and treatment of beiteten, stark erhitzten und tieri- disease. Methods: The present selective review summarizes and rates the rapidly accumulating evidence from human studies (randomized trials, epidemiological and descriptive studies) and schen Nahrungsmitteln zusprach [2]. experimental investigations, coupled with information from nutritional standard works. Results WERNER KOLLATH führte später das and Conclusion: Traditional diets, such as the traditional Mediterranean diet, are highly effective Konzept der Vollwertkost ein. Grund- in the treatment of coronary artery disease, the metabolic syndrome, type-2-diabetes mellitus and gedanke war das Postulat, Lebensmit- rheumatoid arthritis. It features an ovo-lacto vegetarian diet with a preference of fresh unheated foods processed as little as possible and demonstrates a variety of health-promoting effects. The tel seien umso wertvoller und gesün- combination of Mediterranean-type diet and wholesome nutrition shows good patient adherence der, je weniger sie bearbeitet werden. and promising clinical effectiveness. Modified fasting therapy is a safe dietary intervention and KOLLATH unterteilte die Lebensmittel efficacious in the treatment of rheumatoid arthritis and hypertension. Moreover, it enhances lifestyle modification and behavioral change of nutritional habits. Observational data point to entsprechend in Wertstufen [3]. potential effectiveness in the treatment of chronic pain syndromes, inflammatory and cardiovas- ANEMÜLLER schliesslich entwickelte das cular disease. Experimental data show distinct effects of intermittent fasting on neurodegenera- nach ihm benannte Grunddiätsystem tive and age-associated disease. The clinical impact of fasting therapy and wholesome als ein Ernährungskonzept sowohl für Mediterranean nutrition should be further evaluated in clinical trials. die Prävention als auch für die klini- Key words: Caloric restriction, Complementary medicine, fasting therapy, Mediterranean Diet, nutritional therapy, wholesome nutrition sche Diätetik [4]. Diese Grundkonzepte 260 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 Übersichtsarbeit ❘ Review Article Tab. 1. Grundsätze der Vollwert-Ernährung und addititve Komponenten der mediterranen Kost vorrangige Bedeutung für die Thera- pie und Prävention chronischer Er- krankungen zuerkannt. Demgegenüber Grundsätze der Vollwert-Ernährung führten Ernährungsmedizin und Ernäh- 1. Bevorzugung pflanzlicher naturbelassener Lebensmittel (überwiegend lacto-vegeta- rungstherapie in der konventionellen bile Kost): Gemüse, Obst sowie Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und Kräuter, klinischen Medizin bis in die 80er 2. Vermeidung unnötiger Lebensmittelverarbeitung (Lebensmittel so natürlich wie Jahre des letzten Jahrhunderts ein möglich) 3. Etwa die Hälfte der Lebensmittel als unerhitzte Frischkost Schattendasein. Die Ergebnisse der 4. Vermeidung von Lebensmittelzusatzstoffen und gentechnisch veränderten oder be- grossen internationalen epidemiologi- strahlten Lebensmitteln, schen Studien (Nurses Health Study, 5. Nur selten und mässiger Verzehr von Fleisch, Eiern und Produkten mit hohem Anteil Framingham Study, Physicians Health an gesättigten Fetten. Mässiger Verzehr von Fisch und Geflügel. Study u.a.) und die daraus abgeleite- 6. Weitgehender Verzicht auf Süsswaren, leicht verdauliche Kohlenhydrate und Conve- nience Food, ten Risikofaktormodelle für kardiovas- 7. Verwendung von Lebensmitteln möglichst aus ökologischem Anbau sowie nach kuläre und onkologische Erkrankun- saisonalen und regionalen Gesichtspunkten. gen belegten aber zunehmend die 8. Vermeidung aufwändiger Lebensmittelverpackung, Verwendung umweltverträglicher überragende Bedeutung gesunder Er- Produkte und Bevorzugung von Nahrungsmitteln aus sozialverträglicher Produktion nährung für die Gesunderhaltung und Additive Komponenten der mediterranen Kost bestätigten damit auch zahlreiche theoretische Grundannahmen zur 1. Ausschliessliche Verwendung von Olivenöl, Leinöl, Walnussöl, Rapsöl als Speiseöle Vollwerternährung. Während die kon- 2. Reichliche Verwendung frischer Kräuter und Gewürze 3. Reichlicher Verzehr von Hülsenfrüchten, Linsen sowie von Nüssen und Mandeln ventionelle Ernährungsmedizin sich 4. Verzehr von fettem Seefisch (Makrele, Sardine, Lachs, Hering)1–2/x pro Woche so- zuvor vorwiegend mit den Problemen weit umweltverträglich der Mangel- und Unterernährung 5. 5–7/ täglich Portionen von frischem Obst oder schonend zubereitetem Gemüse beschäftigte, wurde nun deutlich, dass etwa zwei Drittel aller massgeblichen Erkrankungen der modernen Indus- triegesellschaft direkt oder indirekt naturheilkundlicher Ernährung bein- hier vor allem ordnungstherapeuti- ernährungs- und lebensstilabhängig halteten im wesentlichen eine weitge- sche und gesundheitspädagogische sind. Die herausragende Bedeutung hend vegetarische Kostform mit reich- Aspekte, die ihren Schwerpunkt weni- der Ernährung als pathogenetischer lichem Verzehr von Obst-, Gemüse- ger auf die Informationsvermittlung, Faktor ist inzwischen für eine Vielzahl der massgeblichen Zivilisationskrank- und Getreide-Frischkost und Verzicht sondern auf die praktische Erfahrung, heiten eindeutig belegt, u.a. für die auf stark verarbeitete Lebensmittel. das Wiedererlernen einer bewussten koronare Herzerkrankung, Diabetes Eine zeitgemässe Anpassung des und achtsamen Nahrungsaufnahme mellitus, arterielle Hypertonie, Schlag- Prinzips der Vollwerternährung unter und eine Steigerung der Selbstwirk- anfall, Mammakarzinom, Prostatakar- Berücksichtigung ernährungsökologi- samkeit im Prozess der Ernährungs- zinom und das Kolonkarzinom. Ins- scher Gesichtspunkte erfolgte später umstellung setzen. Diese ordnungsthe- besondere aber wurde auch erkenn- durch die Giessener Arbeitsgruppe um rapeutischen Konzepte sind sowohl in bar, dass für die Epidemie der Fehl- LEITZMANN [5]. Hierbei wurden auch ambulanten als auch stationären Be- und Überernährung keine praktika- die ethischen, ökologischen und wirt- handlungskonzepten umsetzbar. blen und wirksamen therapeutischen schaftlichen Dimensionen von Ernäh- Von der naturheilkundlichen Voll- Konzepte in der konventionellen Medi- rung angemessen berücksichtigt. In wert-Ernährung abzugrenzen ist die zin vorliegen. der Giessener Vollwertstudie konnten sog. vollwertige Ernährung, wie sie von Aktuell publizierte Daten aus epide- die positiven Wirkungen dieser Ernäh- der Deutschen Gesellschaft für Ernäh- miologischen Studien legten schliess- rungsform auf relevante Risikomarker rung (DGE) formuliert wird. Diese wird lich nahe, dass die Bedeutung der und Surrogatparameter sowie die primär über eine bedarfsgerechte Zu- Ernährung für die Entstehung und Praktikabilität der Umsetzung im All- sammensetzung der Nährstoffzufuhr Progression von Herz-Kreislauf Er- tag belegt werden [6]. definiert und berücksichtigt weder krankungen sogar noch unterschätzt Die ernährungstherapeutischen erweiterte medizinische noch ökologi- wurde. So belegt die INTERHEART Grundsätze der modernen naturheil- sche Gesichtspunkte von Ernährung. Studie, dass etwa 90% aller Herzin- kundlichen Vollwerternährung sind in Hierbei gilt eine Kost dann als vollwer- farkte durch Faktoren des Lebensstils, Tabelle 1 zusammengefasst. Parallel tig, wenn sie alle nötigen Nährstoffe in und hier vorrangig der Ernährung, zur ernährungsmedizinisch konzipier- ausreichender Menge, im richtigen erklärt werden können [7]. Vermutlich ten Definition einer Vollwerternährung Verhältnis und in der richtigen Form wurde auch in anderen Indikations- wurden von der Naturheilkunde auch enthält. Die vollwertige Ernährung der bereichen der Einfluss von Ernährung Methoden zur praktischen Umsetzung DGE ist nicht primär vegetarisch. eher unterschätzt, da bekannte metho- und Sicherung der Patientenadhärenz In der klinischen Naturheilkunde dische Limitierungen von Ernährungs- entwickelt. Im Vordergrund stehen wurde der Ernährung konstant eine Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 261 Übersichtsarbeit ❘ Review Article studien wie „underreporting“, falsche Darüber hinaus erscheint aber ein drucksenkende Wirkung von Olivenöl Einstufung von Nahrung in Kantinen wesentlicher Anteil der gesundheits- [12], die Verbesserung der Gefäss- und Restaurants oder die mangelnde fördernden Wirkungen der Mittelmeer- endothelfunktion durch Walnüsse [13], Differenzierung von Nahrungsmitteln kost speziell durch die dort verwende- die Stabilisierung arteriosklerotischer (z. B. Fettsäuren) zur Verdünnung von ten Öle und Fette vermittelt. Bereits in Placques durch Fischöl [14] sowie die Effekten führt. der Sieben-Länder-Studie fiel auf, dass Verbesserung des Fettstoffwechsels Die aktuell massive Zunahme der die mediterrane Kost nicht als fettarm, durch Mandeln [15]. Die nachgewiesene Adipositas bereits im Kinder- und sondern eher fettreich anzusehen ist protektive Wirkung der Fischöle DHA Jugendalter unterstreicht die zukünfti- (Nahrungsenergieanteil von 40% durch und EPA in der Primär- und Sekun- ge Bedeutung erweiterter ernährungs- Fett), was damals auch den Studien- därprävention des Herzinfarktes, des medizinischer Ansätze. Der Begriff leiter KEYS zur Anmerkung veranlasste, plötzlichen Herztodes und des Blut- „toxic environment“ beschreibt die dass dort (in Kreta) Olivenöl eher als hochdrucks hat inzwischen zu Emp- Verbindung von „poor nutrition“ und Getränk, denn als Speise anzusehen fehlungen zur Supplementierung von „low physical activity“ und kritisiert sei [9]. In der traditionellen Mittel- Fischöl in der Sekundärprävention die massive Marketingaktivität der meerkost werden als Fettsäuren über- nach Herzinfarkt durch die American Ernährungsindustrie, die besonders wiegend langkettige Omega-3 Fettsäu- Heart Association geführt [16]. Auch auf Kinder abzielt. Aktuelle neurobio- ren aus Fisch (EPA, DHA) sowie kurz- moderater Weinkonsum zu den Mahl- logische und neuroendokrine For- kettige pflanzliche Omega-3 Fettsäu- zeiten ist Bestandteil der traditionellen schungen konnten zeigen, dass das ren aus Walnüssen, Leinsamen und mediterranen Ernährung, Die gesund- konventionelle Nahrungsangebot der spezifischen Gemüsesorten sowie ein- heitsfördernden Wirkungen insbeson- Ernährungsindustrie durch ungünsti- fach gesättigte Omega-9 Fettsäuren dere von Rotwein sind inzwischen um- ge Wirkungen auf Insulinspiegel, aus Olivenöl, Nüssen, Avocados und fangreich belegt [17]. Von Bedeutung Leptin und die zentrale Appetitregu- Mandeln zugeführt. Omega 6-Fettsäu- erscheint, dass Polyphenole des Rot- lation komplexe negative Wirkungen ren (v.a. in konventionellen Speise- weins (Resveratrol) spezifisch sog. auf Ernährungsverhalten und den ölen) und gesättigte Fette aus Fleisch, Sirtuine (silent information regulator) Lebensstil induziert [8]. Dies impli- Wurst, Milch und Milchprodukten wer- aktivieren. Sirtuine sind NAD -abhän- ziert, dass die ernährungsmedizini- den hingegen in nur geringem Masse gige Deacetylasen und regulieren ex- schen Fortschritte die epidemiologi- konsumiert. Hierbei wird ein günstiges perimentell den zellulären Fettstoff- sche Entwicklung hier nicht ausrei- Verhältnis von Omega-6/Omega-3 Fett- wechsel, inflammatorische zelluläre chend beeinflussen können, sondern säuren von 5:1 erreicht, während dies Reaktionen, schützen vor neuronalem gesellschaftliche und politische Ein- bei konventioneller westlicher Ernäh- Zelltod und regulieren die Lebens- flussnahme notwendig ist. rung bei 10:1 bis 20:1 liegt. spanne von Organismen [18,19]. Wel- Die Fettsäurezusammensetzung von che Bedeutung dem Weinkonsum aller- Milchproduktem muss hierbei nicht dings in der protektiven Gesamtwir- Die Mediterrane Ernährung zwingend ungünstig sein. Eine Schwei- kung der mediterranen Ernährung (Mittelmeerkost) zer Arbeitsgruppe konnte beispiels- zukommt, bleibt derzeit unklar. weise unlängst nachweisen, dass Berg- Auch erlauben bislang epidemiolo- Bereits in frühen Daten der Sieben- käse, der durch traditionelle Senner- gischen Daten keinen Rückschluss, ob Länder-Studie fiel auf, dass Länder mit wirtschaft hergestellt wird, eine stark sich weitere assoziierte Faktoren des traditionellen Ernährungsformen wie abweichende Fettzusammensetzung mediterranen Lebensstils zu den er- Japan und einzelne Mittelmeerregionen mit deutlich höheren Anteilen an pro- nährungsphysiologischen Effekten ad- (Kreta, Sizilien) eine signifikant ernied- tektiven Omega-3 Fettsäuren, im Ver- dieren. Zuletzt konnte beispielsweise rigte Inzidenz an Herz-Kreislauf-Er- gleich zu herkömmlichem Flachland- eine kardiovaskuläre Risikoreduktion krankungen und Krebserkrankungen käse, aufweist [10]. Bekannt ist auch, durch die Praxis der „Siesta“ aufge- aufwiesen [9]. Inzwischen wurden für dass die Fettsäurezusammensetzung zeigt werden [20]. Auch auf die mögli- viele typische Nahrungsmittel der sog. von Fleisch und Wurst wesentlich von che medizinische Bedeutung der Ess- traditionellen Mittelmeerkost gesund- den Viehfütterungs- und Haltungs- kultur und der zeitlichen Bedingungen heitsfördernde Effekte nachgewiesen. methoden abhängt [11]. Dies unter- der Nahrungsaufnahme wurde zuletzt Durch den hohen Anteil an pflanzli- streicht ernährungsökologische Sicht- hingewiesen. In diesem Zusammenhang cher Frischkost, Obst, Hülsenfrüchten, weisen, wonach sich natürliche Her- wurde die Abhängigkeit der Verdauung Wurzelgemüse, Nüssen und Samen stellungsbedingungen auch positiv auf und damit der Nährstoffaufnahme von sowie dem reduzierten Verzehr von die Nährstoffzusammensetzung von neuropsychologischen Faktoren mit Fleisch und Wurst finden sich sowohl Lebensmitteln auswirken. dem Begriff „Vitamin T“ (time) belegt in den traditionellen asiatischen als Umfangreiche Studiendaten belegen [21]; dieser Ansatz reflektiert auch ak- auch mediterranen Ernährungsfor- inzwischen spezifische medizinische tuelle Strömungen in Gastronomie und men zahlreiche inhaltliche Überein- Wirkungen einzelner charakteristischer Landwirtschaft wie „slow food“ und stimmungen mit dem Konzept der Voll- Nahrungsmittel der Mittelmeerdiät. entspricht ordnungstherapeutischen werternährung der Naturheilkunde. Beispielhaft genannt seien die blut- Empfehlungen zur Nahrungsaufnahme. 262 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 Übersichtsarbeit ❘ Review Article Die Wirksamkeit der mediterranen tine auf die antioxidative Kapazität zu bei fortgeschrittenem Prostatakarzi- Ernährung als Gesamternährungsform kompensieren vermag [29]. nom [44]. In der Behandlung des Blut- wurde inzwischen in mehreren rando- hochdrucks hat sich im amerikani- misierten Studien für verschiedene schen Raum die DASH Diät etabliert Die Mediterrane Indikationen beeindruckend nachge- [45,46], wiederum eine Kostform mit Vollwerternährung wiesen. Im Lyon Diet Heart Trial wur- hohen Frischkostanteilen von Obst und den Herzinfarktpatienten einer medi- Gemüse und Verwendung fettreduzier- terranen Diät oder einer konventionel- Inzwischen zeigten kontrollierte ernäh- ter Milchprodukte. Schliesslich konnte len Diät randomisiert zugeordnet. Die rungsmedizinische Studien auch für eine Regression von arterioskleroti- Studie musste vorzeitig abgebrochen einzelne Elemente der naturheilkund- schen Veränderungen durch eine mul- werden. Es zeigte sich eine relative lichen Vollwerternährung gesundheits- timodale ayurvedische Intervention Risikoreduktion für kardiovaskuläre fördernde Wirkungen auf. So fanden mit Schwerpunkt auf eine frischkost- Ereignisse und die Gesamtmortalität sich bei Verzehr von Vollkorngetreide- reiche vegetarische Ernährung belegt von etwa 70% [22,23], aber auch eine produkten gegenüber verarbeitetem werden [47]. verringerte Inzidenz an Krebserkran- Getreide eine verbesserte Insulin- Vor diesem Hintergrund wurde an kungen. In der Lyon Diet Heart Studie sensitivität [30], ein reduziertes Risiko der eigenen Klinik das Konzept der erfolgte die Zufuhr von pflanzlichen für kardiovaskuläre Ereignisse [31], sog. Mediterranen Vollwerternährung Omega-3 Fettsäuren auch über eine ein verbessertes metabolisches Profil entwickelt. Hierbei wird die Vollwert- reine Rapsölmargarine. Die Verwen- [32], reduzierte Blutdruckwerte [33] ernährung nach Leitzmann insbeson- dung von Rapsöl kann somit auch im sowie potentielle antikanzerogene dere durch die ausschliessliche Ver- Rahmen der mediterranen Kost Ein- Wirkungen [34,35]. wendung von Olivenöl, Leinöl und gang finden, im Konzept der traditio- Erhöhte Anteile von Frischkost er- Rapsöl als Speiseöle, aber auch durch nellen mediterranen Kost ist allerdings wiesen sich wirksam in der Behand- den Verzehr von Nüssen und Mandeln Rapsöl für die ausreichende Omega-3 lung der rheumatoiden Arthritis [36, sowie ein- bis zweimal pro Woche Fettsäurenzufuhr nicht erforderlich. 37] und des Bluthochdrucks [38]. Fisch und die reichliche Verwendung In der INDO-Mediterranean Heart Weiter konnte aufgezeigt werden, dass von aromatischen Kräutern und Ge- Study wurden Nahrungskonzepte der durch zu starkes und langes Erhitzen würzen ergänzt [48]. In der klinischen mediterranen und asiatischen Kost von Eiweissen in Kombination mit Ernährungsberatung zeigt diese Er- kombiniert. Auch bei dieser randomi- Fetten und Zucker für den Körper nährungsform durch ihre hohe Prakti- sierten Studie mit 1000 Patienten zeig- nicht mehr verstoffwechselbare sog. kabilität und Schmackhaftigkeit eine te sich eine signifikante Absenkung an Glykierungsendprodukte (Advanced hohe Akzeptanz und Umsetzbarkeit. kardiovaskulären Folgeereignissen im glycation endproducts, AGEs) entste- Langzeitdaten aus einer eigenen Beob- Studienzeitraum von 2 Jahren [24]. In- hen, die wiederum deutlich mit dem achtungsstudie zeigen auch 12 Monate zwischen wurden die günstigen Wir- Auftreten und Fortschreiten von arte- nach Entlassung aus dem Kranken- kungen einer mediterranen Kost auch riosklerotischen Folgeerkrankungen, haus eine gute Ernährungsadhärenz für die Therapie der rheumatoiden Ar- Diabetes mellitus und Nierenerkran- und eine gesteigerte Selbstwirksam- thritis [25] und des Diabetes mellitus kungen assoziiert sind [39]. Eine keit in Bezug auf das Ernährungsver- [26] in randomisierten Studien belegt. wenig erhitzte (AGE-arme) Ernährung halten bei der Mehrzahl der behandel- Eine weitere Studie untersuchte die zeigte in ersten Interventionsstudien ten Patienten [49]. In einer eigenen Wirksamkeit der mediterranen Kost im Vergleich zu identischer, aber stark randomisierten Studie an Koronar- bei metabolischem Syndrom. Hier erhitzter Kost (AGE-reich) signifikant patienten bestätigte sich die gute Ad- zeigte sich nach 2 Jahren mediterra- günstige Effekte auf die Funktion von härenz. Innerhalb eines multifaktoriel- ner Kost eine erfolgreiche Therapie Adipozyten und das Gefässendothel len Behandlungsprogramms führte die des metabolischen Syndroms bei über [40,41]. Mediterrane Vollwerternährung zu 50% der so ernährten Patienten und Rückschlüsse auf günstige medizi- Verbesserungen der Lebensqualität, parallel eine signifikante Reduktion nische Wirkungen vollwertiger Kost- der kardialen autonomen Funktion, relevanter inflammatorischer Risiko- formen können auch aus vorliegenden der Blutdruckregulation und zur Re- marker (HS, CRP, Interleukin 18) [27]. Daten zu verwandten und methodisch duktion von Angina pectoris Be- Darüber hinaus weisen Daten der gut evaluierten Ernährungsformen schwerden [50]. HALE-Studie auf einen möglichen le- gezogen werden. So beinhaltet die von Insbesondere erscheint die traditio- bensverlängernden Effekt der medi- ORNISH entwickelte fettarme vegetari- nelle mediterrane Kost auch als eine terranen Diät [28] hin. Für die Anwen- sche Kostform einen ausgeprägt hohen geeignete Ernährungsform für die dung in der Therapie der Hypercholes- Frischkostanteil in Form von Gemüse Prävention und Therapie des metabo- terinämie erscheint von Bedeutung, und Obst. Die Wirksamkeit der Ornish lischen Syndroms. Die Ineffektivität dass eine mediterrane Diät die Wir- Diät in der Behandlung der koronaren und mangelnde Nachhaltigkeit von kung der medikamentösen Therapie Herzerkrankung ist umfangreich be- Diätprogrammen zur Gewichtsab- mit Statinen potenziert und gleichzei- legt [42,43], in einer Pilotstudie zeig- nahme wurde zuletzt deutlich aufge- tig mögliche negative Effekte der Sta- ten sich zudem günstige Wirkungen zeigt. In einer randomisierten Studie Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 263 Übersichtsarbeit ❘ Review Article erwiesen sich vier bekannte Diätpro- auch neuroendokrine und psychologi- kationen des therapeutischen Fastens gramme zur Gewichtsabnahme (u.a. sche Effekte. Aus der biologischen haben sich insbesondere die Krank- weight watchers, Atkins) bereits nach Fähigkeit entwickelten sich weltweit heitsbilder der rheumatoiden Arthritis mehreren Monaten als völlig ineffektiv Fastenkulturen mit religiös-spirituel- und der chronifizierten Schmerzsyn- mit Compliance-Raten von etwa 30% ler als auch medizinisch-therapeuti- drome einschliesslich Migräne/Fibro- nach einem Jahr unter allen Diätfor- scher Zielsetzung. In der Entwicklung myalgie herausgebildet. Weitere Haupt- men [51]. Im Gegensatz hierzu er- ab dem 20. Jh. integrierte sich die Fas- indikationen sind: Metabolisches Syn- scheint die Kombination einer vollwer- tentherapie bzw. das therapeutische drom und Übergewicht, stabile For- tigen mediterranen Ernährung mit Fasten oder „Heilfasten“ über die Na- men der Herz- und Gefäss-Erkrankun- ordnungstherapeutischen Massnah- turheilkunde in die Medizin. Insbeson- gen, Asthma und Allergien, Hauterkran- men in der Therapie der Adipositas dere im deutschsprachigen europäi- kungen und Magen-Darm-Erkrankun- und des metabolischen Syndroms äus- schen Raum, in Skandinavien und in gen [56]. Zu betonen ist, dass das pri- serst vielversprechend. Allerdings ist der Indischen Medizin stellt das Fasten märe Ziel des therapeutischen Fastens auch hier die weitere Evaluation in heute eine etablierte Methode in The- nicht die daraus resultierende Ge- kontrollierten Studien notwendig. rapie und Prävention dar. wichtsabnahme, sondern die Induk- Als Fastenformen haben sich im tion spezifischer und nachhaltiger the- deutschsprachigen Raum vor allem die rapeutischer Effekte ist. Bei ausge- Therapeutisches Fasten modifizierten Methoden nach Dr. Otto prägter Adipositas (BMI >45 kg/m ) ist („Heilfasten“) Buchinger (Erstveröffentlichung 1935) durch die temporäre fasteninduzierte und nach Dr. F.X. Mayr (1921) durch- Absenkung des Grundumsatzes ein Fasten, definiert als der freiwillige und gesetzt. Fastenvarianten sind das Jojo-Effekt potentiell induzierbar. Al- zeitlich definierte Verzicht auf feste Molkefasten und das Schleimfasten. lerdings belegen Studiendaten, dass Nahrung und Genussmittel, hat welt- Vom modifizierten Fasten, das sich auch bei ausgeprägter Adipositas ein weit eine umfassende ethnokulturelle durch eine geringe, aber spezifizierte günstiger Langzeiteffekt mit stationä- und religiöse Tradition. In diesem Nährstoffzufuhr unterhalb einer Nah- rem Fasten zu erzielen ist, also bei Kontext wird die intensive Erfahrung rungs-Energiezufuhr von 500 kcal/Tag sachgerecht durchgeführter Fasten- des Nahrungsverzichts vor allem zur und ein komplexes therapeutisches therapie kein JoJo Effekt eintritt Vertiefung der religiösen und spirituel- Setting auszeichnet, sind die physiolo- [57,58,59] Als relative Kontraindika- len Praxis eingesetzt. Noch heute sind gisch nachteiligen Nulldiäten sowie die tion des Fastens sind hingegen For- Fastentage und Fastenzeiten in vielen grosse Menge der Crash-Diäten abzu- men von Adipositas per magna mit zu- Religionen etabliert (z.B. Yom Kippur, grenzen. grundeliegender Essstörung (Binge Ramadan, Christliche Fastenzeit), Daten aus Grundlagenstudien und eating disorder) aufzufassen. wenngleich zumeist die Fasteninhalte wissenschaftlichen Qualitätssicherun- Insbesondere für den Indikations- gelockert wurden und zumeist nur gen liegen inzwischen vor allem für die bereich der rheumatischen Erkrankun- noch partiell der ursprünglichen Fas- Methode nach Buchinger vor. Buchin- gen konnten mehrere kontrollierte tentradition entsprechen. ger entwickelte aus rudimentären An- Studien die Wirksamkeit des Fastens Jahreszeitlich bedingte Schwankun- sätzen ein umfassendes multidiszipli- eindeutig belegen. So konnten KJELD- gen im Nahrungsangebot prägten in näres Konzept für eine stationäre SEN-KRAGH et al. von der Universität der Evolution den Stoffwechsel aller Fastentherapie, in der Physio-, Bewe- Oslo in einer im Lancet publizierten gungs-, und dem Fasten nachfolgende Lebewesen. Die Fähigkeit, sich diesen randomisiert-kontrollierten Studie zei- Ernährungstherapie mit einem ord- Schwankungen durch Depotbildungen gen, dass bei Patienten mit rheumatoi- nungstherapeutischen Programm kom- und deren Mobilisierung anzupassen, der Arthritis eine einwöchige Fasten- biniert sind [52,53,54]. Die Inhalte des war von jeher Bedingung für das therapie, gefolgt von einem Kostauf- therapeutischen Fastens wurden 2002 menschliche Überleben. Sie bildet die bau zu veganer und nachfolgend lacto- in einer Leitlinien-Konsensus-Konfe- physiologische Grundlage für die Fä- vegetarischer Ernährung zu einer aus- renz unter Leitung der Ärztegesellschaft higkeit, für eine begrenzte Zeit den geprägten Beschwerdebesserung und für Heilfasten und Ernährung (ÄGHE; Bedarf an Mikro- und Makronährstof- zum Rückgang von Entzündungspara- www.aeghe.de) zusammengefasst und fen bei ausbleibender oder nur mini- metern über etwa ein Jahr führt [60]. publiziert [55]. maler Nahrungsaufnahme ohne ge- Die klinische Wirksamkeit der Fasten- sundheitliche Nachteile aus körper- therapie bei rheumatoider Arthritis eigenen Reserven zu decken. Darüber wurde inzwischen durch mehrere kon- Indikation und hinaus kann aufgrund einer Vielzahl trollierte Studien und in einer syste- Wirksamkeitsnachweis des von inzwischen vorliegenden wissen- matischen Übersicht bestätigt [61]. Als schaftlichen Daten hypothetisiert wer- therapeutischen Fastens mögliche Mechanismen der antirheu- den, dass periodische Fastenzeiten zu- matischen Wirkung werden u.a. eine sätzliche therapeutische bzw. gesund- Die wesentlichen Kennzeichen des Bu- fasteninduzierte Leptindepletion mit heitsfördernde Effekte haben. Letztere chinger-Fastens sind in Tabelle 2 zu- konsekutiver T2 Lymphozytensuppres- umfassen sowohl metabolische als sammengefasst. Als wesentliche Indi- sion [62], die endogene Hypercortisol- 264 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 Übersichtsarbeit ❘ Review Article Tab. 2. Fastenmethode nachfolgenden Ernährungsumstel- lung, eine Sensibilisierung von Rezep- toren der Blutdruckregulation, insbe- Fastendauer: Nach ärztlicher Verordnung zwischen 7–28 Tagen Fastentage, in der sondere des atrialen natriuretischen klassischen Form zwischen 14 bis 21 Tagen inklusive Einführung und Aufbauphase Peptids [77]. Modifikation mit täglicher Nahrungsenergiezufuhr von etwa 250–300 kcal durch: Zur Wirksamkeit der Fastenthera- – Gabe von Gemüsebrühe ( /4 Liter) pie bei koronarer Herzkrankheit lie- – Obst oder Gemüsesäfte ( /4 Liter) gen keine randomisierten Studien vor, – Honig (30g) jedoch lassen die aufgezeigten günsti- – Ausreichende kalorienfreie reichliche Flüssigkeitszufuhr (mind. 2,5 Liter) durch gen metabolischen, endokrinen und Kräutertees und Wasser – Verzicht auf Genussmittel (Kaffee, Nikotin) antihypertensiven Effekte und inzwi- – Begleitend Bewegungstherapie, Physikalische Therapien; Einstellung eines Gleich- schen vorliegende tierexperimentelle gewichts zwischen Bewegung und Ruhe Daten [81] auf einen potentiellen Nut- – Förderung der Ausscheidungsvorgänge über Darm (abführende Salze, Einläufe), zen schliessen. Leber (u.a. Leberwickel), Niere (Trinkmenge), Lungen und Haut – Sorgfältiger Kostaufbau und Hinführung zu einem gesunden Lebensstil Variationen: Anti-Aging-Effekte Zugabe von Buttermilch für längere Fastendauern des Fastens? Molkefasten (täglich 0,5 Liter Kurmolke) Schleimfasten (Hafer oder Buchweizen; insbesondere bei Magenempfindlichkeit) Tierexperimentell ist seit längerem bekannt, dass eine nutritive Kalorien- restriktion von etwa 30% zu einer Le- ämie als Folge der metabolischen An- architektur [71] erklären könnte. bensverlängerung verschiedener Spe- passungsreaktion [63] sowie komplexe Schliesslich induzieren Fastenperio- zies führt [82]. „Kontrollierte“ Unter- Effekte auf das intestinale Immun- den ausgeprägte Modulationen der ernährung (ohne Fehlernährung) stellt system (GALT) diskutiert [64,65]. nebennierenrindenabhängigen Kate- damit die bislang einzige bekannte Daten aus grösseren Beobachtungs- cholaminproduktion [72,73,74]. Initial Methode dar, die tatsächlich „Anti- studien [58,66] und konsistente Erfah- kommt es unter Fasten zu einem deut- Aging“-Effekte aufweist und mit einer rungen in fast allen spezialisierten lichen Anstieg der Adrenalin-, Nor- Lebensverlängerung verbunden ist Fastenkliniken weisen auch auf einen adrenalin- und Cortisol-Spiegel [75 , [83]. Neben einer Kalorienrestriktion relevanten therapeutischen Effekt des im weiteren Verlauf finden sich hinge- einzelner Mahlzeiten wurden experi- Fastens bei chronischen Schmerz- gen reduzierte Katecholaminspiegel, mentell solche Wirkungen auch durch erkrankungen des Bewegungsappa- auch unter körperlicher Stressinduk- Reduktion der Anzahl täglicher Mahl- rates hin. Teilweise scheint dies auch tion [76]. Ein schmerzreduzierender zeiten (z.B. Dinner cancelling) oder durch die nach einer Fastentherapie Effekt dieser sog. „vegetativen Umstim- durch intermittierendes Fasten er- verbesserte Umsetzung einer gesund- mung“ ist naheliegend, da das autono- zeugt. Beispielsweise zeigen Mäuse heitsfördernden Lebensstilmodifika- me Nervensystem massgeblich bei der und Ratten, die ein intermittierendes tion (Bewegung, Entspannungsverfah- Schmerzempfindung beteiligt ist. Fastenschema erhalten (24 Stunden ren, nachfolgende Ernährungsumstel- Ausführlich belegt sind die antihy- Essen ad libitum und 24 Stunden Fas- lung) vermittelt [66]. pertensiven Effekte des Fastens [75, ten im Wechsel) eine 30%ige längere Tierexperimentell sind aber auch 77,78,79]. Trotz der initialen endokri- Lebenserwartung als kontinuierlich eine zentrale Hypoalgesie und direkte nen Stressreaktion resultiert durch die täglich gefütterte Versuchstiere [84]. antinocizeptive Effekte infolge kalori- ausgeprägte Natriurese des Fastens Kalorienrestriktion und intermittie- scher Restriktion oder intermittieren- und die Ausschüttung von natriureti- rendes Fasten führen so (unabhängig dem Fasten belegt [67]. In einer un- schem Peptid [80] eine rasche und vom resultierenden Gewicht) zu Ver- kontrollierten Therapiestudie wurde ausgeprägte fasteninduzierte Blut- besserungen des Glukosestoffwech- auch eine gute Wirksamkeit des Fas- drucksenkung. Klinisch ist hierbei auf sels, der Insulinsensitivität, senken tens bei Migräne beschrieben [68]. Ex- eine Dosisreduktion der antihyperten- den Blutdruck, verbessern die kardio- perimentell wurde nach ein- und zwei- siven Medikation zu achten. Nach dem vaskuläre Stressresistenz, die altersre- wöchigem Fasten bei Versuchstieren Fasten kommt es zumeist zu einem duzierte Nierenfunktion sowie die entsprechend eine erhöhte zentrale leichten Wiederanstieg der Blutdruck- Immunfunktion und Anfälligkeit für Serotoninverfügbarkeit nachgewiesen werte, die jedoch nicht die Höhe der neurodegenerative Gehirnerkrankun- [69], was sowohl ein mögliches Erklä- Ausgangswerte erreichen, auch fort- gen wie Morbus Parkinson oder Alz- rungsmodell für die therapeutische geführt finden sich zumeist über meh- heimer Demenz [84]. Wirkung bei Migräne ergibt, als auch rere Monate verbesserte Blutdruck- Erstaunlicherweise gibt es bislang die klinisch belegten stimmungsauf- werte. Verantwortlich für diesen nach- jedoch kaum klinische Studien am hellenden Wirkungen des Fastens [70] haltigen Effekt erscheint, neben der Menschen, die den Einfluss der Mahl- und die belegte Modulation der Schlaf- resultierenden Gewichtsabnahme und zeitenfrequenz in Prävention und The- Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 265 Übersichtsarbeit ❘ Review Article rapie untersucht haben [85]. In weni- sind und auf den Menschen übertrag- der Wachstumshormonspiegel eine gen ersten Untersuchungen zum (inter- bar sind, muss allerdings zum jetzigen Inhibition des Muskeleiweiss-Abbaus mittierenden) Ramadan-Fasten konn- Zeitpunkt unklar bleiben. bewirkt [98]. Ob der geringe resultie- ten einzelne Verbesserungen von Risi- Zum anderen zeigten zuletzt meh- rende Eiweiss-Abbau des Fastens komarkern am Ende des Ramadans rere Studien, die die zelluläre Körper- medizinisch noch mit günstigen oder dokumentiert werden, beispielsweise reaktion auf Nahrungszufuhr unter- ungünstigen Wirkungen behaftet ist, erhöhte HDL-Cholesterinwerte und suchten, dass jede Nahrungszufuhr, ist ungeklärt, erscheint aber in Kennt- nis der umfangreichen Daten aus verringerte LDL-Cholesterinwerte und unabhängig vom Gehalt an Fett, Ei- Beobachtungsstudien [58,66,99,100] Blutgerinnungsneigung [85]. weiss, Kohlenhydraten oder AGEs zu nicht von klinischer Relevanz. Eine unlängst in JAMA publizierte einer signifikanten zellulären Stress- kontrollierte Studie untersuchte erst- reaktion mit Aktivierung des Trans- mals den Effekt kontinuierlicher kalo- kriptionsfaktors NF-KB führt [93,94] Fazit rischer Restriktion oder initialer very und ein Korrelat der bekannten post- low calorie diet (VLCD, tägliche Ener- prandialen Leukozytose darstellt. Dies giezufuhr <900 kcal mit definierten, würde implizieren, dass jede Reduk- Zusammenfassend kann die Kombina- nicht naturbelassenen Nährstoffge- tion an eingenommenen Mahlzeiten tion aus einer traditionell mediterra- mischen) auf Marker der biologischen für den Körper mit einer reduzierten nen Diät und der in der Naturheil- Alterung bei leicht übergewichtigen zellulären Stressbelastung verbunden kunde entwickelten Vollwerternäh- Probanden. Es zeigte sich sowohl ist. Darüber hinaus scheinen Fasten- rung als eine empfehlenswerte Ernäh- unter kalorischer Restriktion als auch perioden zu einer verbesserten zellu- rungsform für die Prävention und The- unter VLCD, gefolgt von normokalori- lären Stress-Resistenz zu führen [85]. rapie der häufigsten Erkrankungen scher Kost, nach 6 Monaten eine ver- Schliesslich sind komplexe Wirkungen der Industriegesellschaften gewertet besserte Insulinsensitivität und be- des Fastens auf das Immunsystem werden. Das therapeutische Fasten ist merkenswerterweise eine Reduktion belegt und auch die anorektische eine wirksame additive Therapie in der der altersprogredienten DNA- Schädi- Antwort bei akuten Erkrankungen ist Behandlung der rheumatoiden Arthri- gung [86]. In weiteren Studien ist zu mit günstigen Wirkungen auf die tis und chronischer Schmerzsyndrome überprüfen, ob solche Effekte unter Immunkompetenz assoziiert [95]. und erscheint vielversprechend in der Fastentherapie möglicherweise noch Klinisch kann das Fasten als eine Behandlung metabolischer Erkran- ausgeprägter sind. äusserst sichere Therapiemethode kungen, des Bluthochdrucks und der Verschiedenste mögliche Mechanis- angesehen werden. Anekdotische und stabilen koronaren Herzerkrankung. men werden für die „Anti-Aging“-Wir- immer wieder in der Laienpresse Darüber hinaus stellt das Fasten eine kung des experimentellen intermittie- zitierte einzelne Todesfälle infolge von geeignete Methode zur Einleitung einer renden Fastens diskutiert, so die In- Extrem-Perioden (>12 Wochen) von Lebensstil- und Ernährungsumstel- duktion neurotropher Faktoren [87], Nulldiäten sind in früher Literatur be- lung dar. Das Potential dieser ernäh- die vermehrte Ausschüttung von schrieben und keinesfalls auf die Me- rungstherapeutischen Methoden, auch Wachstumshormon [88,89] und die thode des therapeutischen Fastens für weitere Erkrankungen, sollte um- Aktivierung von sog. Sirtuinen (s. übertragbar. Bei sachgerechter Durch- fassender genutzt und in kontrollier- oben) [19,90) und der verminderte führung des Fastens sind keine ernst- ten Studien weiter evaluiert werden. Anfall von radikalen Sauerstoffspezies. haften Nebenwirkungen oder gar To- Unklar ist derzeit, ob Fasten auch desfälle bekannt. Leichteren Neben- eine Einfluss auf die Belastung durch wirkungen des Fastens wie initialer Literatur 1. Rotschuh KE. Naturheilbewegung, Reform- AGEs (s.o.) hat. SELL und Mitarbeiter Kopfschmerz, vermehrte Kälteemp- bewegung, Alternativbewegung Stuttgart: wiesen eine kurvi-lineare Beziehung findlichkeit, Kreislaufbeschwerden Hippokrates; 1983. zwischen mit dem Lebensalter anstei- durch niedrigen Blutdruck kann durch 2. Bircher-Benner M. Grundzüge der Ernäh- rungstherapie Berlin; 1903. genden AGE-Konzentrationen der einfache Gegenmassnahmen begegnet 3. Kollath U. Der Vollwert der Ernährung Heidel- Haut und der jeweiligen durchschnitt- werden. berg: Haug; 1987. lichen Lebenserwartung der Spezies Kritisiert wird das Fasten vielfach 4. Anemueller H. Richtig essen München: DTV Ratgeber; 1994. nach [91]. Je niedriger die alterspro- von ernährungsphysiologischer Seite 5. Leitzmann C. Vollwerternährung, Ernährungs- portionale AGE-Konzentration im Haut- aufgrund seiner proteinkatabolen Wir- ökologie und Lebensmittelqualität. In: gewebe war, desto länger war die Le- kungen und des möglichen konsekuti- Melchart D, Wagner H, eds. Naturheilverfah- ren. Stuttgart: Schattauer; 1993. benserwartung. Darüber hinaus zeigte ven Muskelabbaus. Durch Zugabe klei- 6. Hoffmann I, Groeneveld MJ, Boeing H, Leitz- sich, dass Versuchstiere, die eine kalo- ner Mengen Kohlenhydrate oder Ei- mann C. Giessen Wholesome Nutrition rische Restriktion oder ein intermittie- weiss (Obst-,Gemüsesäfte, Honig, gel. Study: relation between a health-conscious diet and blood lipids. Eur J Clin Nutr. 2001;55: rendes Fasten erhielten, eine geringere Milchprodukte) bei den bekannten 887–895. AGE-Akkumulation und konsekutiv die Fastenmethoden wird dieser Eiweiss- 7. Yusuf S, Hawken S, Ounpuu S, et al. Effect of bekannte Verlängerung der durch- abbau deutlich reduziert [96,97]. potentially modifiable risk factors associated with myocardial infarction in 52 countries (the schnittlichen Lebensspanne zeigten Darüber hinaus konnte gezeigt wer- INTERHEART study): case-control study. [92]. Ob diese Zusammenhänge kausal den, dass der fasteninduzierte Anstieg Lancet. 2004;364(9438):937–52. 266 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 Übersichtsarbeit ❘ Review Article 8. Lustig RH. Childhood obesity: behavioral 27. Esposito K, Marfella R, Ciotola M, et al. Effect 44. Ornish D, Weidner G, Fair WR, et al. Inten- aberration or biochemical drive? Reinterpret- of a mediterranean-style diet on endothelial sive lifestyle changes may affect the pro- ing the First Law of Thermodynamics. Nat Clin dysfunction and markers of vascular inflam- gression of prostate cancer. J Urol. 2005; Pract Endocrinol Metab. 2006;2(8):447–58. mation in the metabolic syndrome: a random- 174(3):1065–9; discussion 1069–70. ized trial. Jama. 2004;292(12):1440–6. 9. Keys AB. Seven countries: a multivariate analy- 45. Appel LJ, Champagne CM, Harsha DW, et al. sis of death and coronary heart disease. Cam- 28. Knoops KTB, de Groot LC, Kromhout D, et al. Effects of comprehensive lifestyle modifica- bridge, Mass.: Harvard University Press; Mediterranean diet, lifestyle factors, and 10- tion on blood pressure control: main results 1980. year mortality in elderly European Men and of the PREMIER clinical trial. Jama. 2003; women. JAMA. 2004;292:1433–1439. 289(16):2083–93. 10. Hauswirth CB, Scheeder MR, Beer JH. High 29. Jula A, Marniemi J, Huupponen R, Virtanen omega-3 fatty acid content in alpine cheese: 46. Appel LJ, Moore TJ, Obarzanek E, et al. A A, Rastas M, Rönnemaa T. Effetcs of diet and the basis for an alpine paradox. Circulation. clinical trial of the effects of dietary patterns simvastatin on serum lipids, insulin, and anti- 2004;109(1):103–7. on blood pressure. DASH Collaborative oxidants in hypercholesterolemic men. Jama. Research Group. N Engl J Med. 1997; 11. Crawford MA. Fatty-acid ratios in free-living 2002;287:598–605. 336(16):1117–24. and domestic animals. Lancet. 1968:1:1329– 30. Liese AD, Roach AK, Sparks KC, Marquart L, 47. Fields JZ, Walton KG, Schneider RH, et al. D'Agostino RB, Jr., Mayer-Davis EJ. Whole- Effect of a multimodality natural medicine 12. Ferrara LA, Raimondi AS, d`Episcopi L, Guida grain intake and insulin sensitivity: the Insulin program on carotid atherosclerosis in older L, Dello Russo A, Marotta T. Olive oil and Resistance Atherosclerosis Study. Am J Clin subjects: a pilot trial of Maharishi Vedic Med- reduced need for antihypertensive medica- Nutr. 2003;78(5):965–71. icine. Am J Cardiol. 2002;89(8):952–8. tions. Arch Intern Med. 2000;160:837–42. 31. Jensen MK, Koh-Banerjee P, Hu FB, et al. 48. Michalsen A, Pithan C. Ernährungstherapie. 13. Ros E, Nunez I, Perez-Heras A, et al. A walnut Intakes of whole grains, bran, and germ and In: Dobos GJ, Deuse U, Michalsen A, eds. diet improves endothelial function in hyper- the risk of coronary heart disease in men. Am Chronische Erkrankungen Integrativ. Stutt- cholesterolemic subjects: a randomized cross- J Clin Nutr. 2004;80(6):1492–9. gart: Elsevier; 2006. over trial. Circulation. 2004;109(13):1609–14. 32. McKeown NM, Meigs JB, Liu S, Wilson PW, 49. Hoffmann B, Moebus S, Michalsen A, et al. 14. Thies F, Garry JMC, Yaqoob P, et al. Associa- Jacques PF. Whole-grain intake is favorably [Health-related control belief and quality of tion of n-3 polyunsaturated fatty acids with associated with metabolic risk factors for life in chronically ill patients after a behavioral stability of atherosclerotic plaques: a ran- type 2 diabetes and cardiovascular disease in intervention in an integrative medicine clinic-- domised controlled trial. Lancet. 2003;361: the Framingham Offspring Study. Am J Clin an observational study]. Forsch Komplemen- 477–85. Nutr. 2002;76(2):390–8. tärmed Klass Naturheilkd. 2004;11(3):159–70. 15. Sabate J, Haddad E, Tanzman JS, Jambazian 33. Behall KM, Scholfield DJ, Hallfrisch J. Whole- 50. Michalsen A, Knoblauch NT, Lehmann N, et P, Rajaram S. Serum lipid response to the grain diets reduce blood pressure in mildly al. Effects of lifestyle modification on the pro- graduated enrichment of a Step I diet with hypercholesterolemic men and women. J gression of coronary atherosclerosis, auto- almonds: a randomized feedng trial. Am J Am Diet Assoc. 2006;106(9):1445–9. nomic function, and angina--the role of GNB3 Clin Nutr. 2003;77:1379–84. 34. Adzersen KH, Jess P, Freivogel KW, Gerhard C825T polymorphism. Am Heart J. 2006; 16. Kris-Etherton PM, Harris WS, Appel LJ. I, Bastert G. Raw and cooked vegetables, 151(4):870–7. Omega-3 fatty acids and cardiovascular dis- fruits, selected micronutrients, and breast 51. Dansinger ML, Gleason JA, Griffith JL, Selker ease: new recommendations from the Amer- cancer risk: a case-control study in Germany. HP, Schaefer EJ. Comparison of the Atkins, ican Heart Association. Arterioscler Thromb Nutr Cancer. 2003;46(2):131–7. Ornish, Weight Watchers, and Zone diets for Vasc Biol. 2003;23(2):151–2. 35. Larsson SC, Giovannucci E, Bergkvist L, Wolk weight loss and heart disease risk reduction: 17. Urquiaga I, Leighton F. Wine and health: evi- A. Whole grain consumption and risk of colo- a randomized trial. Jama. 2005;293(1):43–53. dence and mechanisms. World Rev Nutr rectal cancer: a population-based cohort of 52. Buchinger A. Fasting. In: Nowey D, ed. Clini- Diet. 2005;95:122–39. 60,000 women. Br J Cancer. 2005;92(9): cian´s Complete Reference to Complemen- 1803–7. 18. North BJ, Sinclair DA. Sirtuins: A conserved tary and Alternative Medicine. St. Louis: 36. Nenonen MT, Helve TA, Rauma AL, Hanninen key unlocking AceCS activity. Trends Bio- Mosby; 2000. OO. Uncooked, lactobacilli-rich, vegan food chem Sci. 2007;32(1):1–4. 53. Buchinger O. Das Heilfasten und seine Hilfs- and rheumatoid arthritis. Br J Rheumatol. 19. Wood JG, Rogina B, Lavu S, et al. Sirtuin acti- methoden Stuttgart: Hippokrates; 1932. 1998;37(3):274–81. vators mimic caloric restriction and delay age- 37. Peltonen R, Nenonen M, Helve T, Hanninen 54. Wilhelmi de Toledo F. Therapeutisches ing in metazoans. Nature. 2004;430(7000): O, Toivanen P, Eerola E. Faecal microbial flora Fasten nach Buchinger und Immunsystem: 686–9. and disease activity in rheumatoid arthritis Erfahrungen und Hypothesen. Ärztezeit 20. Naska A, Oikonomou E, Trichopoulou A, during a vegan diet. Br J Rheumatol. 1997; schrift f. Naturheilverf. 1995;36(5):331–341. Psaltopoulou T, Trichopoulos D. Siesta in 36(1):64–8. 55. Ärztegesellschaft Heilfasten und Ernährung: Healthy adults and coronary mortality in the 38. Miller ER, 3rd, Erlinger TP, Young DR, et al. Wilhelmi de Toledo F et al. Leitlinien zur Fas- general population. Arch Intern Med. 2007; Results of the Diet, Exercise, and Weight tentherapie. Forsch Kompl. 2002;9:189–198. 167:296–301. Loss Intervention Trial (DEW-IT). Hyperten- 56. Wilhelmi de Toledo F. Buchinger Heilfasten: 21. David M. Eating from the tree: Nutrition sion. 2002;40(5):612–8. Ein Erlebnis für Körper und Geist Stuttgart: lessons for the scientific soul. Altern Ther 39. Michalsen A, Bierhaus A, Nawroth PP, Dobos Trias Verlag; 2003. Health Med. 2004;10(6):10–3, 78–81. GJ. [Glycotoxins and cellular dysfunction. A 57. Brubacher D, Jordan P, Wilhelmi de Toledo F, 22. de Lorgeril M, Renaud S, Mamelle N, et al. new mechanism for understanding the pre- Brubacher G. Predicition of weight develop- Mediterranean alpha-linolenic acid-rich diet in ventive effects of lifestyle modifications]. ment on a 250 kcal/day diet by a simple two- secondary prevention of coronary heart dis- Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsfor- compartment model. Aktuelle Ernährungs- ease. Lancet. 1994;343(8911):1454–9. schung Gesundheitsschutz. 2006;49(8):773–9. medizin. 1998;6:293–98. 23. de Lorgeril M, Salen P, Martin JL, Monjaud I, 40. Negrean M, Stirban A, Stratmann B, et al. 58. Schubmann R, Graban I, Hölz G, Zwingmann Delaye J, Mamelle N. Mediterranean diet, tra- Effects of low- and high-advanced glycation C. Ergebnisqualität stationärer Rehabilitation ditional risk factors, and the rate of cardiovas- endproduct meals on macro- and microvas- bei Patienten mit Adipositas. Deutsche Ren- cular complications after myocardial infarc- cular endothelial function and oxidative stress tenversicherung. 1997;9–10:1–22. tion: final report of the Lyon Diet Heart Study. in patients with type 2 diabetes mellitus. Am Circulation. 1999;99(6):779–85. J Clin Nutr. 2007;85(5):1236–43. 59. Wilhelmi de Toledo F, Friebe R, Hebisch D, Kuhn C, Platzer G, Scharg S. The Klinik 24. Singh RB, Dubnov G, Niaz MA, et al. Effect of 41. Stirban A, Negrean M, Stratmann B, et al. Buchinger Programme for the treatment of an Indo-Mediterranean diet on progression of Benfotiamine prevents macro- and microvas- obesity. In: Ditschuneit H, Gries FA, Haunter coronary artery disease in high risk patients: cular endothelial dysfunction and oxidative H, Schusziarra V, Wechsler JG, eds. Obesity a randomised single-blind trial. Lancet. 2002; stress following a meal rich in advanced gly- in Europe 1993. London: Libbey; 1994:289–93. 360(9344):1455–61. cation end products in individuals with type 2 diabetes. Diabetes Care. 2006;29(9):2064–71. 25. Skoldstam L, Hagfors L, Johansson G. An 60. Kjeldsen-Kragh J, Haugen M, Borchgrevink experimental study of a Mediterranean diet CF, et al. Controlled trial of fasting and one- 42. Ornish D, Brown SE, Scherwitz LW, et al. Can intervention for patients with rheumatoid year vegetarian diet in rheumatoid arthritis. lifestyle changes reverse coronary heart dis- arthritis. Ann Rheum Dis. 2003;62(3):208–14. Lancet. 1991;338:899–902. ease? The Lifestyle Heart Trial. Lancet. 1990; 336(8708):129–33. 26. Toobert DJ, Glasgow RE, Strycker LA, et al. 61. Müller H, Wilhelmi de Toledo F, Resch KL. A Biologic and quality-of-life outcomes from the 43. Ornish D, Scherwitz LW, Billings JH, et al. systematic review of clinical studies on fast- Mediterranean Lifestyle Program: a random- Intensive lifestyle changes for reversal of ing and vegetarian diets in the treatment of ized clinical trial. Diabetes Care. 2003;26(8): coronary heart disease. JAMA. 1998;280(23): rheumatoid arthritis. Scand. J. Rheumatol. 2288–93. 2001–7. 2000;30:1–10. Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007 267 Übersichtsarbeit ❘ Review Article 62. Lord GM, Matarese G, Howard JK, Baker RJ, Effects of Exogenous Atrial Peptide in Obese 96. Owen OE, Smalley KJ, D'Alessio DA, Mozzoli Bloom SR, Lechler RI. Leptin modulates the Hypertensives. Hypertension. 1999;33:658–662. MA, Dawson EK. Protein, fat, and carbohy- T-cell immune response and reverses starva- drate requirements during starvation: 78. Goldhamer AC, Lisle DJ, Sultana P, et al. tion-induced immunosuppression. Nature. anaplerosis and cataplerosis]. Am J Clin Nutr. Medically supervised water-only fasting in 1998;394(6696):897–901. 1998;68(1):12–34. the treatment of borderline hypertension. J 63. Fraser DA, Thoen J, Selvaag AM, Djoseland Altern Complement Med. 2002;8(5):643–50. 97. Wechsler J, al. e. Ergebnisse der Adipositas- O, Forre O, Kjeldsen-Kragh J. A preliminary behandlung mit angereicherter Molke. 1986; 79. Müller H, Wilhelmi de Toledo F, Schuck P, study of circadian serum cortisol concentra- 11:71–79. Resch KL. Blutdrucksenkung durch Fasten tions in response to a 72-hour fast in rheuma- bei adipösen und nichtadipösen Hyper- 98. Norrelund H, Nair KS, Jorgensen JO, Chris- toid arthritis patients not previously treated tonikern. Perfusion. 2001;14:108–112. tiansen JS, Moller N. The protein-retaining with corticosteroids. Clin. Rheumatol. 2001; effects of growth hormone during fasting 80. Maoz E, Shamiss A, Peleg E, Salzberg M, 20:85–87. involve inhibition of muscle-protein break- Rosenthal T. The role of atrial natriuretic pep- 64. Hentges DJ. Does diet influence human fecal down. Diabetes. 2001;50(1):96–104. tide in natriuresis of fasting. J Hypertens. microflora composition? Nutr Rev. 1980; 1992;10(9):1041–4. 99. Lützner H. Fasten/ Fastentherapie: Grundla- 38(10):329–36. gen und Methodik. In: Bühring M, Kemper 81. Mattson MP, Wan R. Beneficial effects of 65. Kjeldsen-Kragh J, Rashid T, Dybwad A, et al. FH, Matthiessen PF, eds. Naturheilverfahren intermittent fasting and caloric restriction on Decrease in anti-Proteus mirabilis but not und Unkonventionelle Medizinische Richtun- the cardiovascular and cerebrovascular sys- anti-Escherichia coli antibody levels in gen. Berlin: Springer LoseblattSysteme; tems. J Nutr Biochem. 2005;16(3):129–37. rheumatoid arthritis patients treated with 1998:1–26. 82. Holloszy JO. Mortality rate and longevity of fasting and a one year vegetarian diet. Ann 100.Peper E. Evaluation der Effekte und Erfolge food-restricted exercising male rats: a reeval- Rheum Dis. 1995;54(3):221–4. von stationären Heilfastenmassnahmen uation. J Appl Physiol. 1997;82(2):399–403. 66. Michalsen A, Hoffmann B, Moebus S, Backer Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New 83. Weindruch R. Caloric restriction, gene M, Langhorst J, Dobos GJ. Incorporation of York, Wien: Peter Lang - Europäischer Verlag expression, and aging. Alzheimer Dis Assoc fasting therapy in an integrative medicine der Wissenschaften; 1999. Disord. 2003;17 Suppl 2:S58–9. ward: evaluation of outcome, safety, and effects on lifestyle adherence in a large 84. Mattson MP. Energy Intake, Meal Frequency, prospective cohort study. J Altern Comple- and Health: A Neurobiological Perspective. ment Med. 2005;11(4):601–7. Annu Rev Nutr. 2004. 67. Hargraves WA, Hentall ID. Analgesic effects 85. Mattson MP. The need for controlled studies of dietary caloric restriction in adult mice. of the effects of meal frequency on health. Pain. 2005;114(3):455–61. Lancet. 2005;365(9475):1978–80. Korrespondenzadresse: 68. Lipecki R. Klinische Studie zur Effizienz einer 86. Heilbronn LK, de Jonge L, Frisard MI, et al. PD Dr. med. Andreas Michalsen kombinierten Heilfastenbehandlung als Mi- Effect of 6-month calorie restriction on bio- Kliniken Essen-Mitte gränetherapie. Inaugural Dissertation. 1990; markers of longevity, metabolic adaptation, Abteilung Innere Medizin V, Universität Würzburg:1–53. and oxidative stress in overweight individu- Integrative Medizin und Naurheilkunde als: a randomized controlled trial. Jama. 69. Huether G, Zhou D, Schmidt S, Wiltfang J, Am Deimelsberg 34a, DE-45276 Essen 2006;295(13):1539–48. Ruther E. Long-term food restriction down- andreas.michalsen@uni-duisburg-essen.de regulates the density of serotonin trans- 87. Mattson MP. Energy intake, meal frequency, porters in the rat frontal cortex. Biol Psychia- and health: a neurobiological perspective. try. 1997;41(12):1174–80. Annu Rev Nutr. 2005;25:237–60. 70. Michalsen A, Kuhlmann MK, Ludtke R, 88. Bergendahl M, Evans WS, Pastor C, Patel A, Backer M, Langhorst J, Dobos GJ. Prolonged Iranmanesh A, Veldhuis JD. Short-term fast- fasting in patients with chronic pain syn- ing suppresses leptin and (conversly) acti- dromes leads to late mood-enhancement not vates disorderly growth hormone secretion in related to weight loss and fasting-induced midluteal phase woman – a clinical research leptin depletion. Nutr Neurosci. 2006;9(5–6): center study. J Clin Endocrin Metab. 1999; 195–200. 84:883–894. 71. Michalsen A, Schlegel F, Rodenbeck A, et al. 89. Göschke H, Girard J, Stahl M. Der Stoff- Effects of short-term modified fasting on wechsel bei vollständigem Fasten. Unter- sleep patterns and daytime vigilance in non- schiedliches Verhalten bei Männern und Frau- obese subjects: results of a pilot study. Ann en sowie bei Normalpersonen und Adipösen. Nutr Metab. 2003;47(5):194–200. Klin Wschr. 1976;54:527–533. 72. Bergendahl M, Vance ML, Iranmanesh A, 90. Martin B, Mattson MP, Maudsley S. Caloric Thorner MO, Veldhuis JD. Fasting as a meta- restriction and intermittent fasting: two bolic stress paradigm selectively amplifies potential diets for successful brain aging. cortisol secretory burst mass and delays the Ageing Res Rev. 2006;5(3):332–53. time of maximal nycthemeral cortisol con- 91. Sell DR, Lane MA, Johnson WA, et al. centrations in healthy men. J Clin Endocrin Longevity and the genetic determination of Metab. 1996;81:692–99. collagen glycoxidation kinetics in mammalian 73. Goschke H, Girard J, Stahl M. Der Stoff- senescence. Proc Natl Acad Sci U S A. 1996; wechsel beim vollständigem Fasten. Unter- 93(1):485–90. schiedliches Verhalten bei Männern und Frau- 92. Cefalu WT, Bell-Farrow AD, Wang ZQ, et al. en sowie bei Normalpersonen und Adipösen. Caloric restriction decreases age-dependent Klin Wschr. 1976;54:527–533. accumulation of the glycoxidation products, 74. Michalsen A, Schneider S, Rodenbeck A, N epsilon-(carboxymethyl)lysine and pentosi- Ludtke R, Huether G, Dobos GJ. The short- dine, in rat skin collagen. J Gerontol. 1995; term effects of fasting on the neuroendocrine 50:B337–341. system in patients with chronic pain syn- 93. Aljada A, Mohanty P, Ghanim H, et al. dromes. Nutr Neurosci. 2003;6(1):11–8. Increase in intranuclear nuclear factor kappaB 75. Schwartz MW, Seeley RJ. Seminars in medi- and decrease in inhibitor kappaB in mononu- cine of the Beth Israel Deaconess Medical clear cells after a mixed meal: evidence for a Center. Neuroendocrine responses to starva- proinflammatory effect. Am J Clin Nutr. 2004; tion and weight loss. N Engl J Med. 1997; 79(4):682–90. 336(25):1802–11. 94. Schiekofer S, Franke S, Andrassy M, et al. 76. Goehler L, Hahnemann T, Michael N, et al. Postprandial mononuclear NF-kB activation is Reduction of plasma catecholamines in independent of the AGE-content of a single humans during clinically controlled severe meal. Experimental and Clinical Endocrinolo- underfeeding. Prev Med. 2000;30(2):95–102. gy & Diabetes. 2006: in press. 77. Dessi-Fulgheri P, Sarzani R, Serenelli M, Tam- 95. Exton MS. Infection-induced anorexia: active burrini P, Spagnalo D. Low Calorie Diet host defence strategy. Appetite. 1997;29(3): Enhances Renal, Hemodynamic and Humoral 369–83. 268 Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin Jg.19, Heft 5, September 2007

Journal

Schweizerische Zeitschrift für Ganzheitsmedizin / Swiss Journal of Integrative MedicineKarger

Published: Jan 1, 2010

Keywords: Fasten; Ernährungstherapie; Naturheilkunde; Vollwerternährung; Kalorische Restriktion; Mediterrane Ernährung

There are no references for this article.