Reformation und Körperlichkeit am Beispiel von Luthers Genesisvorlesung

Reformation und Körperlichkeit am Beispiel von Luthers Genesisvorlesung Reformation und Körperlichkeit am Beispielvon Luthers Genesisvorlesung1Ute GauseAbstractThis contribution asks whether or not Luther maintained his positive attitude towards marriagewhile rejecting celibacy during his late years, and which meaning he attached to the theologicaltreatment of sin and sexuality in his lectures on Genesis. In doing so, special attention is paidto his view of the male body.I. Körper(lichkeit) und Theologie bei LutherIn einem im Jahr 2012 veröffentlichten Aufsatz untersucht die Historikerin LyndalRoper die Konstruktion des Körpers durch verbale und visuelle Diskurse am Beispielvon späten Lutherportraits, auf denen er mindestens beleibt dargestellt wird. Sie fragteinleitend danach, »wie seine Körperlichkeit – seine Massigkeit, seine Verdauung,seine Analität – mit seinem Charakter, seinen Ansichten über den Teufel und derallmählich entstehenden Identität des Luthertums zusammenhing.«2 Sie stellt dieThese auf, dass diese Bildzeugnisse des massigen und beleibten Luther und die Veröffentlichung früher Lutherbiographien sowie der Tischreden genau diesen Aspekteiner weltzugewandten Körperlichkeit für das Luthertum, jedenfalls für den volkstümlichen Protestantismus akzentuieren wollten. Noch viel weitergehender ist jedochihre Bilanz, Luthers Körperlichkeit stünde mit den »Kernpunkten seiner Theologie imEinklang« und dass er eine »ausnehmend positive Haltung gegenüber dem Körper inallen seinen Aspekten«3 eingenommen habe, bis hin zu einem zwanglosen Umgangmit seiner »Beleibtheit, Analität und Sexualität«.4 Diese Schlussfolgerungen, die ausLutherporträts http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Evangelische Theologie de Gruyter

Reformation und Körperlichkeit am Beispiel von Luthers Genesisvorlesung

Loading next page...
 
/lp/degruyter/reformation-und-k-rperlichkeit-am-beispiel-von-luthers-naU7BsmzrT
Publisher
de Gruyter
Copyright
© 2018 by Gütersloher Verlagshaus
ISSN
2198-0470
eISSN
2198-0470
D.O.I.
10.14315/evth-2018-0107
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Reformation und Körperlichkeit am Beispielvon Luthers Genesisvorlesung1Ute GauseAbstractThis contribution asks whether or not Luther maintained his positive attitude towards marriagewhile rejecting celibacy during his late years, and which meaning he attached to the theologicaltreatment of sin and sexuality in his lectures on Genesis. In doing so, special attention is paidto his view of the male body.I. Körper(lichkeit) und Theologie bei LutherIn einem im Jahr 2012 veröffentlichten Aufsatz untersucht die Historikerin LyndalRoper die Konstruktion des Körpers durch verbale und visuelle Diskurse am Beispielvon späten Lutherportraits, auf denen er mindestens beleibt dargestellt wird. Sie fragteinleitend danach, »wie seine Körperlichkeit – seine Massigkeit, seine Verdauung,seine Analität – mit seinem Charakter, seinen Ansichten über den Teufel und derallmählich entstehenden Identität des Luthertums zusammenhing.«2 Sie stellt dieThese auf, dass diese Bildzeugnisse des massigen und beleibten Luther und die Veröffentlichung früher Lutherbiographien sowie der Tischreden genau diesen Aspekteiner weltzugewandten Körperlichkeit für das Luthertum, jedenfalls für den volkstümlichen Protestantismus akzentuieren wollten. Noch viel weitergehender ist jedochihre Bilanz, Luthers Körperlichkeit stünde mit den »Kernpunkten seiner Theologie imEinklang« und dass er eine »ausnehmend positive Haltung gegenüber dem Körper inallen seinen Aspekten«3 eingenommen habe, bis hin zu einem zwanglosen Umgangmit seiner »Beleibtheit, Analität und Sexualität«.4 Diese Schlussfolgerungen, die ausLutherporträts

Journal

Evangelische Theologiede Gruyter

Published: Jan 1, 2018

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off