Manuel de la philologie de l’èdition. Edité par David Trotter. Berlin, Boston: De Gruyter 2015 (Manuals of Romance Linguistics. 4), VIII, 479 S.

Manuel de la philologie de l’èdition. Edité par David Trotter. Berlin, Boston: De Gruyter... RezensionenManuel de la philologie de l’e´dition. E´dite´ par David Trotter. Berlin, Boston:De Gruyter 2015 (Manuals of Romance Linguistics. 4), VIII, 479 S.In dem von dem viel zu früh verstorbenen David Trotter1 herausgegebenen Band erinnertRaymund Wilhelm (S. 131f.) daran, dass der Editionsphilologie in der Romanistik desdeutschen Kaiserreichs eine zentrale Rolle zukam. Es war der Berliner Ordinarius AdolfTobler, der in Gustav Gröbers Grundriss der romanischen Philologie innerhalb des Teils „Anleitung zur philologischen Forschung“ im Abschnitt „Die Behandlung der Quellen“ denArtikel „Methodik der philologischen Forschung“ übernommen hatte.2 Dabei unterteilteer die Arbeit an den schriftlichen Quellen in Kritik und Hermeneutik.3 Die Kritik, beiwelcher der Philologe seine Meisterschaft unter Beweis stellen konnte, behandle die Quelle im Hinblick auf die einem Autor zukommende ,Zeugenaussage‘ in ihrer literarhistorischen Bedingtheit, die Hermeneutik übernehme die grammatisch-lexikalische, kultur- undliteraturgeschichtliche Deutung. Der Erste Weltkrieg, an dessen Vorabend bzw. zu dessenBeginn die drei großen Editionsphilologen Adolf Tobler († 1910), Hermann Suchier(† 1914) und Wendelin Foerster († 1915) – Letzterer ist dank seiner Editionen zu Chre´tiende Troyes auch den Germanisten bis heute bekannt – von der Bühne abtraten, markiert für1Siehe die Nachrufe von Daron Burrows: David Trotter (27 July 1957 – 24 August 2015). In:Zeitschrift für romanische Philologie 132, 2016, S. 348–353; http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Editio de Gruyter

Manuel de la philologie de l’èdition. Edité par David Trotter. Berlin, Boston: De Gruyter 2015 (Manuals of Romance Linguistics. 4), VIII, 479 S.

Editio , Volume 31 (1): 10 – Dec 20, 2017

Loading next page...
 
/lp/degruyter/manuel-de-la-philologie-de-l-dition-edit-par-david-trotter-berlin-1zJtU0fe0v
Publisher
de Gruyter
Copyright
© 2018 by Walter de Gruyter Berlin/Boston
ISSN
1865-9446
eISSN
1865-9446
D.O.I.
10.1515/editio-2017-0019
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

RezensionenManuel de la philologie de l’e´dition. E´dite´ par David Trotter. Berlin, Boston:De Gruyter 2015 (Manuals of Romance Linguistics. 4), VIII, 479 S.In dem von dem viel zu früh verstorbenen David Trotter1 herausgegebenen Band erinnertRaymund Wilhelm (S. 131f.) daran, dass der Editionsphilologie in der Romanistik desdeutschen Kaiserreichs eine zentrale Rolle zukam. Es war der Berliner Ordinarius AdolfTobler, der in Gustav Gröbers Grundriss der romanischen Philologie innerhalb des Teils „Anleitung zur philologischen Forschung“ im Abschnitt „Die Behandlung der Quellen“ denArtikel „Methodik der philologischen Forschung“ übernommen hatte.2 Dabei unterteilteer die Arbeit an den schriftlichen Quellen in Kritik und Hermeneutik.3 Die Kritik, beiwelcher der Philologe seine Meisterschaft unter Beweis stellen konnte, behandle die Quelle im Hinblick auf die einem Autor zukommende ,Zeugenaussage‘ in ihrer literarhistorischen Bedingtheit, die Hermeneutik übernehme die grammatisch-lexikalische, kultur- undliteraturgeschichtliche Deutung. Der Erste Weltkrieg, an dessen Vorabend bzw. zu dessenBeginn die drei großen Editionsphilologen Adolf Tobler († 1910), Hermann Suchier(† 1914) und Wendelin Foerster († 1915) – Letzterer ist dank seiner Editionen zu Chre´tiende Troyes auch den Germanisten bis heute bekannt – von der Bühne abtraten, markiert für1Siehe die Nachrufe von Daron Burrows: David Trotter (27 July 1957 – 24 August 2015). In:Zeitschrift für romanische Philologie 132, 2016, S. 348–353;

Journal

Editiode Gruyter

Published: Dec 20, 2017

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off