Fragezeichen, Winkelklammer, <unclear> Revisionen im Kontext dynamischer Textmodelle und daraus resultierende Ansätze zur Kategorisierung von Revisionen mit Unsicherheitsstatus

Fragezeichen, Winkelklammer, Revisionen im Kontext dynamischer Textmodelle und daraus... Katrin HenzelFragezeichen, Winkelklammer, 〈unclear〉Revisionen im Kontext dynamischer Textmodelle und darausresultierende Ansätze zur Kategorisierung von Revisionen mitUnsicherheitsstatus1. Unsicherheit als WissenschaftskategorieWissenschaft ist von Unsicherheiten geprägt. Dabei ist diese Kategorie in denGeisteswissenschaften heute weitgehend pejorativ besetzt,1 und man vergisst, dassder Zweifel als wichtige Form der Erkenntnisförderung zugleich den Ausgangspunkt für neue Forschungswege bereiten kann. In anderen Disziplinen, vorrangigund dort schon ,traditionell‘ verankert in den sogenannten MINT-Fächern,2 aberzunehmend auch in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften,3 nimmt die Kategorisierung von Unsicherheiten und deren Auswertung anhand neu entwickelter Modelle inzwischen eine gewichtige Rolle ein. Zu beobachten ist hierbei einstark ausgeprägter interdisziplinärer Forschungscharakter, der wohl darin begründet liegt, dass sich ,von Hause aus‘ die Mathematik/Stochastik und Informatik4systematisch dem Phänomen der Unsicherheit widmen und andere Disziplinenvorrangig durch methodische Anknüpfung von dieser Erfahrung profitieren. Unsicherheit kann allerdings nur dann Erkenntnis fördern, wenn man sich in einemsicheren Forschungsumfeld bewegen kann. Es muss also neben einer guten Forschungsumgebung (s. Anm. 1) auch ,inhaltliche‘ Absicherungen, d.h. einen (minimalen) Konsens hinsichtlich des Fachverständnisses, des Gebrauchs von Theo1Das liegt möglicherweise auch darin begründet, dass der Begriff der Unsicherheit zunehmend vomForschungsobjekt wegrückt und von der aktuell als unsicher empfundenen Situation der akademischen Beschäftigung überdeckt wird, die zudem risikobehaftete Forschung eher hemmt als fördert; s. hierzu http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Editio de Gruyter

Fragezeichen, Winkelklammer, <unclear> Revisionen im Kontext dynamischer Textmodelle und daraus resultierende Ansätze zur Kategorisierung von Revisionen mit Unsicherheitsstatus

Editio , Volume 31 (1): 18 – Dec 20, 2017

Loading next page...
 
/lp/degruyter/fragezeichen-winkelklammer-unclear-revisionen-im-kontext-dynamischer-K6v7ptyBB9
Publisher
de Gruyter
Copyright
© 2018 by Walter de Gruyter Berlin/Boston
ISSN
1865-9446
eISSN
1865-9446
D.O.I.
10.1515/editio-2017-0002
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Katrin HenzelFragezeichen, Winkelklammer, 〈unclear〉Revisionen im Kontext dynamischer Textmodelle und darausresultierende Ansätze zur Kategorisierung von Revisionen mitUnsicherheitsstatus1. Unsicherheit als WissenschaftskategorieWissenschaft ist von Unsicherheiten geprägt. Dabei ist diese Kategorie in denGeisteswissenschaften heute weitgehend pejorativ besetzt,1 und man vergisst, dassder Zweifel als wichtige Form der Erkenntnisförderung zugleich den Ausgangspunkt für neue Forschungswege bereiten kann. In anderen Disziplinen, vorrangigund dort schon ,traditionell‘ verankert in den sogenannten MINT-Fächern,2 aberzunehmend auch in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften,3 nimmt die Kategorisierung von Unsicherheiten und deren Auswertung anhand neu entwickelter Modelle inzwischen eine gewichtige Rolle ein. Zu beobachten ist hierbei einstark ausgeprägter interdisziplinärer Forschungscharakter, der wohl darin begründet liegt, dass sich ,von Hause aus‘ die Mathematik/Stochastik und Informatik4systematisch dem Phänomen der Unsicherheit widmen und andere Disziplinenvorrangig durch methodische Anknüpfung von dieser Erfahrung profitieren. Unsicherheit kann allerdings nur dann Erkenntnis fördern, wenn man sich in einemsicheren Forschungsumfeld bewegen kann. Es muss also neben einer guten Forschungsumgebung (s. Anm. 1) auch ,inhaltliche‘ Absicherungen, d.h. einen (minimalen) Konsens hinsichtlich des Fachverständnisses, des Gebrauchs von Theo1Das liegt möglicherweise auch darin begründet, dass der Begriff der Unsicherheit zunehmend vomForschungsobjekt wegrückt und von der aktuell als unsicher empfundenen Situation der akademischen Beschäftigung überdeckt wird, die zudem risikobehaftete Forschung eher hemmt als fördert; s. hierzu

Journal

Editiode Gruyter

Published: Dec 20, 2017

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off