Der Fachbereich für Genossenschaftswesen des Instituts für Betriebswirtschaftslehre der Universität Wien

Der Fachbereich für Genossenschaftswesen des Instituts für Betriebswirtschaftslehre der... 1Am Puls der ZeitDer Fachbereich für Genossenschaftswesen ist eine kleine aber intensiv arbeitende Einrichtung, die versucht das Genossenschaftswesen nicht nur zu erklären und bisheriges zu dokumentieren, sondern auch laufend neue Entwicklungen und Innovationen der Öffentlichkeit näherzubringen. In anderen Worten man versucht, am „Puls der Zeit“ zu bleiben und dies auch in unterschiedlichen Formen anderen Forschern, Studierenden und Interessierten zu präsentieren. Ein Beispiel dafür ist unser derzeitiger Forschungsschwerpunkt, der sich um die Aufarbeitung der Entwicklung des Gegenseitigkeitsprinzips im österreichischen Versicherungswesen bemüht. Obwohl dieses Thema bereits des Öfteren erforscht wurde, haben wir versucht unserer Forschung einen neuen Zugang und einen neuen Blickwinkel zu geben, der das „Gegenseitigkeitsprinzip“ neu beleuchtet. Beginnend mit den ersten Gründungen von Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit (VVaG), welche als Wurzel des Versicherungswesens gelten, führen unsere Forschungen bis in die Gegenwart und stellen die jeweiligen Entwicklungsphasen der Gegenseitigkeit dar. Die ersten Risikogemeinschaften auf Gegenseitigkeit gab es bereits vor der Industriellen Revolution, in Form von Brandgilden, die den gemeinschaftlichen Zusammenschluss nutzten, um sich vor Risiken und wirtschaftlichen Verlusten abzusichern. Somit wurde schon vor der Entstehung des Genossenschaftswesens das Prinzip der Gegenseitigkeit aufgegriffen und später in der Rechtsform des VVaG organisiert. Die Gewichtung von Gegenseitigkeit als ein fundamentales Prinzip für VVaG ist http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen de Gruyter

Der Fachbereich für Genossenschaftswesen des Instituts für Betriebswirtschaftslehre der Universität Wien

Loading next page...
 
/lp/degruyter/der-fachbereich-f-r-genossenschaftswesen-des-instituts-f-r-ShS0kxdhH4
Publisher
de Gruyter
Copyright
© 2017 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston
ISSN
0044-2429
eISSN
2366-0414
D.O.I.
10.1515/zfgg-2017-0031
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

1Am Puls der ZeitDer Fachbereich für Genossenschaftswesen ist eine kleine aber intensiv arbeitende Einrichtung, die versucht das Genossenschaftswesen nicht nur zu erklären und bisheriges zu dokumentieren, sondern auch laufend neue Entwicklungen und Innovationen der Öffentlichkeit näherzubringen. In anderen Worten man versucht, am „Puls der Zeit“ zu bleiben und dies auch in unterschiedlichen Formen anderen Forschern, Studierenden und Interessierten zu präsentieren. Ein Beispiel dafür ist unser derzeitiger Forschungsschwerpunkt, der sich um die Aufarbeitung der Entwicklung des Gegenseitigkeitsprinzips im österreichischen Versicherungswesen bemüht. Obwohl dieses Thema bereits des Öfteren erforscht wurde, haben wir versucht unserer Forschung einen neuen Zugang und einen neuen Blickwinkel zu geben, der das „Gegenseitigkeitsprinzip“ neu beleuchtet. Beginnend mit den ersten Gründungen von Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit (VVaG), welche als Wurzel des Versicherungswesens gelten, führen unsere Forschungen bis in die Gegenwart und stellen die jeweiligen Entwicklungsphasen der Gegenseitigkeit dar. Die ersten Risikogemeinschaften auf Gegenseitigkeit gab es bereits vor der Industriellen Revolution, in Form von Brandgilden, die den gemeinschaftlichen Zusammenschluss nutzten, um sich vor Risiken und wirtschaftlichen Verlusten abzusichern. Somit wurde schon vor der Entstehung des Genossenschaftswesens das Prinzip der Gegenseitigkeit aufgegriffen und später in der Rechtsform des VVaG organisiert. Die Gewichtung von Gegenseitigkeit als ein fundamentales Prinzip für VVaG ist

Journal

Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesende Gruyter

Published: Dec 20, 2017

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off