Verfahrensrecht und Verfahrenswirklichkeit

Verfahrensrecht und Verfahrenswirklichkeit Von Professor Dr. Hans-Ludwig Schreiber, Göttingen I. Im Thema meines Referates ,,Verfahrensrecht und Verfahrenswirklichkeit" stehen Recht und Wirklichkeit nebeneinander. Damit soll weder ein unüberbrückbarer Gegensatz zwischen beiden behauptet, noch die juristisch-normative oder eine erfahrungswissenschaftliche Betrachtung des Strafverfahrens als allein mögliche und legitime postuliert werden. Der Strafprozeß ist vielmehr ein von rechtlichen Regeln bestimmter tatsächlicher Vorgang, in Anlehnung an Luhmann1 formuliert, ein wirkliches Geschehen und nicht nur eine normative Sinnbeziehung. Man würde das Strafverfahren unzureichend erfassen, wenn man es allein in Rechtsnormen begreifen wollte. In ihnen erschöpft sich der Prozeß jedenfalls nicht. Für meine erste These kann ich daher wohl auf allgemeine Zustimmung hoffen: Der Strafprozeß kann -- um Karl Peters zu zitieren -- nicht nur vom Rechtlichen her verstanden werden2. Damit wird die Notwendigkeit und Unentbehrlichkeit rechtlicher Regeln für das Verfahren vorausgesetzt, ebenso wie die Bedeutung einer normativ-juristischen Verfahrensrechtswissenschaft, die sich mit der Auslegung und Systematisierung der Rechtsregeln befaßt. Zugleich liegt darin aber auch die Absage an eine theoretisch wohl mögliche Beschränkung auf eine rein juristische Betrachtung von Verfahren, etwa im Kelsen'schen Sinne. Jede Handlung im Verfahren hat ihre ,,nicht nur vom Recht bestimmbaren Ursachen"3. Vor allem Peters hat daher eine Strafprozeßlehre gefordert, die die vielfältige Wirklichkeit des http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft de Gruyter

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/verfahrensrecht-und-verfahrenswirklichkeit-5P7z6Z6FvV
Publisher
de Gruyter
Copyright
Copyright © 2009 Walter de Gruyter
ISSN
0084-5310
eISSN
1612-703X
DOI
10.1515/zstw.1976.88.1.117
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Von Professor Dr. Hans-Ludwig Schreiber, Göttingen I. Im Thema meines Referates ,,Verfahrensrecht und Verfahrenswirklichkeit" stehen Recht und Wirklichkeit nebeneinander. Damit soll weder ein unüberbrückbarer Gegensatz zwischen beiden behauptet, noch die juristisch-normative oder eine erfahrungswissenschaftliche Betrachtung des Strafverfahrens als allein mögliche und legitime postuliert werden. Der Strafprozeß ist vielmehr ein von rechtlichen Regeln bestimmter tatsächlicher Vorgang, in Anlehnung an Luhmann1 formuliert, ein wirkliches Geschehen und nicht nur eine normative Sinnbeziehung. Man würde das Strafverfahren unzureichend erfassen, wenn man es allein in Rechtsnormen begreifen wollte. In ihnen erschöpft sich der Prozeß jedenfalls nicht. Für meine erste These kann ich daher wohl auf allgemeine Zustimmung hoffen: Der Strafprozeß kann -- um Karl Peters zu zitieren -- nicht nur vom Rechtlichen her verstanden werden2. Damit wird die Notwendigkeit und Unentbehrlichkeit rechtlicher Regeln für das Verfahren vorausgesetzt, ebenso wie die Bedeutung einer normativ-juristischen Verfahrensrechtswissenschaft, die sich mit der Auslegung und Systematisierung der Rechtsregeln befaßt. Zugleich liegt darin aber auch die Absage an eine theoretisch wohl mögliche Beschränkung auf eine rein juristische Betrachtung von Verfahren, etwa im Kelsen'schen Sinne. Jede Handlung im Verfahren hat ihre ,,nicht nur vom Recht bestimmbaren Ursachen"3. Vor allem Peters hat daher eine Strafprozeßlehre gefordert, die die vielfältige Wirklichkeit des

Journal

Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaftde Gruyter

Published: Jan 1, 1976

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create folders to
organize your research

Export folders, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off