Sprachpsychologische Aspekte der Mediengestaltung. Organisation und Gedächtnis

Sprachpsychologische Aspekte der Mediengestaltung. Organisation und Gedächtnis Michael Bock Sprachpsychologische Aspekte der Mediengestaltung. Organisation und Gedächtnis 1. Einleitung: Informationsverarbeitung als kommunikationspsychologisches Problem Zwischenmenschliche Kommunikation ist dort, wo es sich um den Austausch von Wissensbeständen handelt, überwiegend sprachlicher Natur. Diese Tatsache läßt es als lohnend erscheinen, sich näher mit der Frage auseinanderzusetzen, wie der Empfänger von Sprache, der Sprachrezipient, die von Sender oder Kommunikator übermittelten sprachlichen Informationen verarbeitet. Denn wenn es gelingt, allgemeine Gesetzlichkeiten herauszuarbeiten, nach denen die Prozesse der Sprachverarbeitung ablaufen, kann man hoffen, bei Berücksichtigung dieser Gesetzmäßigkeiten die Effektivität des Kommunikators zu erhöhen. Dies ist vor allem dort möglich, wo es sich im Unterschied zu einer direkten oder face-to-face-Kommunikation um eine indirekte Kommunikationssituation handelt, bei der die Kommunikationspartner über ein bestimmtes Medium (Rundfunk, Fernsehen, Zeitschriften, Bücher) miteinander kommunizieren. Hierbei stellt sich das Problem, wie die zu übermittelnde Information bzw. das verwendete Medium im Hinblick auf die Eigenart des Rezipienten am günstigsten zu gestalten ist, damit ein optimaler Informationsfluß gewährleistet ist. Zu diesem Problem der Mediengestaltung soll ein Beitrag geleistet werden. Gezeigt werden soll, daß die Verarbeitung sprachlicher Informationen tatsächlich bestimmten Gesetzmäßigkeiten unterliegt, die gleichermaßen für die Verarbeitung einzelner Wörter, Sätze oder ganze Texte kennzeichnend sind. Diese Gesetzmäßigkeiten lassen sich durch die Begriffe ,,Organisation" und http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Communications de Gruyter

Sprachpsychologische Aspekte der Mediengestaltung. Organisation und Gedächtnis

Communications, Volume 2 (1) – Jan 1, 1976

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/sprachpsychologische-aspekte-der-mediengestaltung-organisation-und-ged-ho9yiXLcaf
Publisher
de Gruyter
Copyright
Copyright © 1976 by the
ISSN
0341-2059
eISSN
1613-4087
DOI
10.1515/comm.1976.2.1.63
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Michael Bock Sprachpsychologische Aspekte der Mediengestaltung. Organisation und Gedächtnis 1. Einleitung: Informationsverarbeitung als kommunikationspsychologisches Problem Zwischenmenschliche Kommunikation ist dort, wo es sich um den Austausch von Wissensbeständen handelt, überwiegend sprachlicher Natur. Diese Tatsache läßt es als lohnend erscheinen, sich näher mit der Frage auseinanderzusetzen, wie der Empfänger von Sprache, der Sprachrezipient, die von Sender oder Kommunikator übermittelten sprachlichen Informationen verarbeitet. Denn wenn es gelingt, allgemeine Gesetzlichkeiten herauszuarbeiten, nach denen die Prozesse der Sprachverarbeitung ablaufen, kann man hoffen, bei Berücksichtigung dieser Gesetzmäßigkeiten die Effektivität des Kommunikators zu erhöhen. Dies ist vor allem dort möglich, wo es sich im Unterschied zu einer direkten oder face-to-face-Kommunikation um eine indirekte Kommunikationssituation handelt, bei der die Kommunikationspartner über ein bestimmtes Medium (Rundfunk, Fernsehen, Zeitschriften, Bücher) miteinander kommunizieren. Hierbei stellt sich das Problem, wie die zu übermittelnde Information bzw. das verwendete Medium im Hinblick auf die Eigenart des Rezipienten am günstigsten zu gestalten ist, damit ein optimaler Informationsfluß gewährleistet ist. Zu diesem Problem der Mediengestaltung soll ein Beitrag geleistet werden. Gezeigt werden soll, daß die Verarbeitung sprachlicher Informationen tatsächlich bestimmten Gesetzmäßigkeiten unterliegt, die gleichermaßen für die Verarbeitung einzelner Wörter, Sätze oder ganze Texte kennzeichnend sind. Diese Gesetzmäßigkeiten lassen sich durch die Begriffe ,,Organisation" und

Journal

Communicationsde Gruyter

Published: Jan 1, 1976

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create folders to
organize your research

Export folders, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off