Sebastian Diziol, „Deutsche, werdet Mitglieder des Vaterlandes!“ Der Deutsche Flottenverein 1898–1934. 2 Bde. Kiel, Solivagus 2015

Sebastian Diziol, „Deutsche, werdet Mitglieder des Vaterlandes!“ Der Deutsche Flottenverein... Der Deutsche Flottenverein war wohl der einflussreichste nationale Verband im wilhelminischen Kaiserreich. 1898 im Zusammenspiel von Reichsmarineamt, Rüstungsindustrie und verschiedenen anderen Verbänden gegründet, entfaltete er schnell eine ungeheure Wirkung. Ziel des Vereins war die propagandistische Unterstützung des Flottenbaus. Diese schien, zumal nach mehrfachem Scheitern im Reichstag in den Jahren zuvor, notwendig, um der „Weltpolitik“ das für unabdingbar gehaltene „Werkzeug“, nämlich eine starke Flotte an die Hand zu geben. Zwar haben sich manche Arbeiten bereits mit dem Flottenverein beschäftigt, befriedigen konnten diese allerdings nur teilweise. Zum einen beschränkten sie sich auf die Zeit vor 1914 und ließen damit den Weltkrieg und die Nachkriegszeit außen vor. Zum anderen konzentrierten sie sich darauf, primär die Rolle des Reichsmarineamts in den Blick zu nehmen. Die Landes- und Ortsverbände blieben dabei zumeist gänzlich unberücksichtigt. Diese Lücke will die vom Verfasser vorgelegte Hamburger Dissertation schließen. Im Gegensatz zu manchen seiner Vorgänger will der Verfasser dabei das „Rad“ der Flottenpolitik nicht neu erfinden. Ihm geht es vielmehr um einen kulturgeschichtlichen, neuen Blick auf den Flottenbau und dessen Grundlagen. Auf der Basis vieler neuer Quellen, zumal aus Landes- und Stadtarchiven – will er die prägenden Elemente des wilhelminischen Navalismus benennen, diesen als soziales und mentales Phänomen in http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Historische Zeitschrift de Gruyter

Sebastian Diziol, „Deutsche, werdet Mitglieder des Vaterlandes!“ Der Deutsche Flottenverein 1898–1934. 2 Bde. Kiel, Solivagus 2015

Historische Zeitschrift, Volume 304 (2): 3 – Apr 5, 2017

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/sebastian-diziol-deutsche-werdet-mitglieder-des-vaterlandes-der-opHBlsyHVC
Publisher
de Gruyter
Copyright
© by Walter de Gruyter Berlin/Boston
ISSN
2196-680X
eISSN
2196-680X
DOI
10.1515/hzhz-2017-1139
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Der Deutsche Flottenverein war wohl der einflussreichste nationale Verband im wilhelminischen Kaiserreich. 1898 im Zusammenspiel von Reichsmarineamt, Rüstungsindustrie und verschiedenen anderen Verbänden gegründet, entfaltete er schnell eine ungeheure Wirkung. Ziel des Vereins war die propagandistische Unterstützung des Flottenbaus. Diese schien, zumal nach mehrfachem Scheitern im Reichstag in den Jahren zuvor, notwendig, um der „Weltpolitik“ das für unabdingbar gehaltene „Werkzeug“, nämlich eine starke Flotte an die Hand zu geben. Zwar haben sich manche Arbeiten bereits mit dem Flottenverein beschäftigt, befriedigen konnten diese allerdings nur teilweise. Zum einen beschränkten sie sich auf die Zeit vor 1914 und ließen damit den Weltkrieg und die Nachkriegszeit außen vor. Zum anderen konzentrierten sie sich darauf, primär die Rolle des Reichsmarineamts in den Blick zu nehmen. Die Landes- und Ortsverbände blieben dabei zumeist gänzlich unberücksichtigt. Diese Lücke will die vom Verfasser vorgelegte Hamburger Dissertation schließen. Im Gegensatz zu manchen seiner Vorgänger will der Verfasser dabei das „Rad“ der Flottenpolitik nicht neu erfinden. Ihm geht es vielmehr um einen kulturgeschichtlichen, neuen Blick auf den Flottenbau und dessen Grundlagen. Auf der Basis vieler neuer Quellen, zumal aus Landes- und Stadtarchiven – will er die prägenden Elemente des wilhelminischen Navalismus benennen, diesen als soziales und mentales Phänomen in

Journal

Historische Zeitschriftde Gruyter

Published: Apr 5, 2017

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create folders to
organize your research

Export folders, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off