Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Zum Tode Martin Heideggers

Zum Tode Martin Heideggers 31 Zum Tode Martin Heideggers OTTO PÖGGELER Ruhr - Universität Bochum Martin Heidegger ist am 26.5.1976 sechsundachtzigjahrig in Freiburg gestorben. Seine letzte Ruhestatte fand er, seinem Wunsch gemaB, in MeBkirch beim Grab seiner Eltern. So hat die kleine Landstadt den Sohn ihres einstigen MeBners und Kffnermeisters wieder, den sie einmal ausschickte zum Gymnasium nach Konstanz und dann zum Theologiestudium nach Freiburg, der dann aber auf einem anderen Wege als Philosoph Weltgeltung errang-zuerst 1927 mit "Sein und Zeit", dann nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Forderung einer "Kehre" des Denkens. Martin Heidegger glaubte am besten in seiner schwdbisch-alemannischen Heimat denken zu k6nnen; auch in seiner Marburger Zeit blieb er fber das Ferienhaus, das er sich in Todtnauberg gebaut hatte, mit dem Schwarzwald verbunden. Es war fur ihn nicht zweifelhaft, daB er Rufe nach Berlin und nach Munchen ablehnen muBte. Sein Lebenskreis war die Uni- versitdt, die stille "Hutte", die Heimatstadt (wo der Bruder lebt), die Vortrage "drauBen", Reisen zu Freunden nach Frankreich und seit Anfang der sechziger Jahre zu den griechischen Inseln. Als philosophischer Lehrer hat Heidegger den Bericht iiber das Leben des Aristoteles abgetan mit dem Wort: er wurde geboren, arbeitete und starb. In gleicher Weise suchte er http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Research in Phenomenology Brill

Zum Tode Martin Heideggers

Research in Phenomenology , Volume 7 (1): 31 – Jan 1, 1977

Loading next page...
 
/lp/brill/zum-tode-martin-heideggers-KX099VnJ1u
Publisher
Brill
Copyright
© 1977 Koninklijke Brill NV, Leiden, The Netherlands
ISSN
0085-5553
eISSN
1569-1640
DOI
10.1163/156916477X00040
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

31 Zum Tode Martin Heideggers OTTO PÖGGELER Ruhr - Universität Bochum Martin Heidegger ist am 26.5.1976 sechsundachtzigjahrig in Freiburg gestorben. Seine letzte Ruhestatte fand er, seinem Wunsch gemaB, in MeBkirch beim Grab seiner Eltern. So hat die kleine Landstadt den Sohn ihres einstigen MeBners und Kffnermeisters wieder, den sie einmal ausschickte zum Gymnasium nach Konstanz und dann zum Theologiestudium nach Freiburg, der dann aber auf einem anderen Wege als Philosoph Weltgeltung errang-zuerst 1927 mit "Sein und Zeit", dann nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Forderung einer "Kehre" des Denkens. Martin Heidegger glaubte am besten in seiner schwdbisch-alemannischen Heimat denken zu k6nnen; auch in seiner Marburger Zeit blieb er fber das Ferienhaus, das er sich in Todtnauberg gebaut hatte, mit dem Schwarzwald verbunden. Es war fur ihn nicht zweifelhaft, daB er Rufe nach Berlin und nach Munchen ablehnen muBte. Sein Lebenskreis war die Uni- versitdt, die stille "Hutte", die Heimatstadt (wo der Bruder lebt), die Vortrage "drauBen", Reisen zu Freunden nach Frankreich und seit Anfang der sechziger Jahre zu den griechischen Inseln. Als philosophischer Lehrer hat Heidegger den Bericht iiber das Leben des Aristoteles abgetan mit dem Wort: er wurde geboren, arbeitete und starb. In gleicher Weise suchte er

Journal

Research in PhenomenologyBrill

Published: Jan 1, 1977

There are no references for this article.