ROMAN GLEISSNER: Die Entstehung der ästhetischen Humanitätsidee in Deutschland. - Stuttgart: Metzler 1988. 309 S. Kart. DM 58,-

ROMAN GLEISSNER: Die Entstehung der ästhetischen Humanitätsidee in Deutschland. - Stuttgart:... ROMAN GLEISSNER: Die Entstehung der asthetischen Humanitatsidee in Deutschland. - Stuttgart: Metzler 1988. 309 S. Kart. DM 58,Angesichts der offenkundigen Entleerung des Humanitatsbegriffs will der Verfasser an die urspriingliche Gestalt der asthetischen Humanitatsidee erinnern, urn einerseits eine Gegenposition zur Humanitatsphrase zu gewinnen, andrerseits auch Verstandnis fUr ihren Erfolg entwickeln zu konnen. Dem einen dient der Nachweis des kritischen Potentials, das einst der Vorstellung yom 'ganzen' Menschen eignete; das andere solI aus dem pragmatisch-unverbindlichen Charakter des asthetisch-fiktionalen Menschenbildes erhellen. Das Einleitungskapitel (29 S.) rekapituliert die theologischen, philosophischen und poetologischen Widerstande, gegen die die Aufwertung der Sinnlichkeit durchgesetzt werden muBte. In Baumgartens Asthetik qua scientia cognitionis sensitivae will der Verfasser "das erste groBe Manifest der asthetischen Humanitatsidee der deutschen Aufklarung" (29) erkannt haben. Es folgt ein umfangreiches Lessing-Kapitel (67 S.) mit Interpretationen zum Freigeist, zu Sara Sampson, Emilia Gaiotti, Nathan, schlieBlich zur Erziehung des Menschengeschlechts, dem, so meint er, "wohl ingeniosesten Manifest der asthetischen Humanitatsidee" (88). Etwas verloren muten in diesem illustren Kontext zwei eingeschobene, kurze Studien zu Mendelssohn (14 S.) und Garve (22 S.) an. Erstaunlich auch, daB der Verfasser fiir Herder nur 44 Seiten reserviert, obwohl doch hier jener Denker zur Debatte steht, der in einem facettenreichen Werk http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Daphnis Brill

ROMAN GLEISSNER: Die Entstehung der ästhetischen Humanitätsidee in Deutschland. - Stuttgart: Metzler 1988. 309 S. Kart. DM 58,-

Daphnis, Volume 18 (2): 362 – Mar 30, 1989

Loading next page...
 
/lp/brill/roman-gleissner-die-entstehung-der-sthetischen-humanit-tsidee-in-fd8gMqmaDb
Publisher
Brill
Copyright
© Copyright 1989 by Koninklijke Brill NV, Leiden, The Netherlands
ISSN
0300-693X
eISSN
1879-6583
D.O.I.
10.1163/18796583-90000467
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

ROMAN GLEISSNER: Die Entstehung der asthetischen Humanitatsidee in Deutschland. - Stuttgart: Metzler 1988. 309 S. Kart. DM 58,Angesichts der offenkundigen Entleerung des Humanitatsbegriffs will der Verfasser an die urspriingliche Gestalt der asthetischen Humanitatsidee erinnern, urn einerseits eine Gegenposition zur Humanitatsphrase zu gewinnen, andrerseits auch Verstandnis fUr ihren Erfolg entwickeln zu konnen. Dem einen dient der Nachweis des kritischen Potentials, das einst der Vorstellung yom 'ganzen' Menschen eignete; das andere solI aus dem pragmatisch-unverbindlichen Charakter des asthetisch-fiktionalen Menschenbildes erhellen. Das Einleitungskapitel (29 S.) rekapituliert die theologischen, philosophischen und poetologischen Widerstande, gegen die die Aufwertung der Sinnlichkeit durchgesetzt werden muBte. In Baumgartens Asthetik qua scientia cognitionis sensitivae will der Verfasser "das erste groBe Manifest der asthetischen Humanitatsidee der deutschen Aufklarung" (29) erkannt haben. Es folgt ein umfangreiches Lessing-Kapitel (67 S.) mit Interpretationen zum Freigeist, zu Sara Sampson, Emilia Gaiotti, Nathan, schlieBlich zur Erziehung des Menschengeschlechts, dem, so meint er, "wohl ingeniosesten Manifest der asthetischen Humanitatsidee" (88). Etwas verloren muten in diesem illustren Kontext zwei eingeschobene, kurze Studien zu Mendelssohn (14 S.) und Garve (22 S.) an. Erstaunlich auch, daB der Verfasser fiir Herder nur 44 Seiten reserviert, obwohl doch hier jener Denker zur Debatte steht, der in einem facettenreichen Werk

Journal

DaphnisBrill

Published: Mar 30, 1989

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off