"Risiko und Wagnis" Interdisziplinäre Ansätze als Herausforderung der industriellen Welt

"Risiko und Wagnis" Interdisziplinäre Ansätze als Herausforderung der industriellen Welt "Risiko und Wagnis" Interdisziplinäre Ansätze als Herausforderung der industriellen Welt Tschemobyl. Bhopal. Ozonloch. Die Januskbpfigkeit unserer "modernen" Zivilisation zeigt sich an diesen zu traurigen Symbolen des Fortschritts gewordenen Begriffen. Genmutationen, unkontrollierbare und Jahrtausende wahrende Strahlungsverfallsprozesse, eine vergiftete Umwelt und damit ein- hergehendes Absterben von Fauna und Flora sprechen dem menschlichen Denken und Handeln ein beredtes Zeugnis. Die Lage der modemen Welt scheint zementiert in falschem Fortschritts-, kurzfristigem Gewinndenken und einer uniiberschaubaren Zersplitterung aller menschlichen Wissenschaf- ten und Titigkeiten. Ohne Riickbindung an das Ganze des Wirklichen, steht dem riicksichtslosen Marschtritt von Wirtschaft, Wissenschaft und Technik die Rilckschrittlichkeit des Wachens und Wachsens menschlicher Verantwor- tung fiir alles Leben auf unserem Planeten beinahe hilflos gegenuber. Die faktische Krisensituation hat langst jede eingrenzbare Regionalitatund Temporalitat iiberholt. Die Konzentration auf die Technik hat die Besinnung auf den Menschen verdrangt und wo heute Grol3risiken globalen AusmaBes erzeugt werden, trifft man zu oft ein archaisch anmutendes Risiko- und WertbewuBtsein: Der Fortschritt unserer hochtechnisierten Welt wirft seine langen Schatten nicht nur auf seinen Erzeuger, den Menschen, sondem auf die Schtipfung im Ganzen. Erfordemis der Stunde ist nicht Parteinahme fiir oder gegen die Technik, sondem eine niichterne Bestandsanalyse. Doch Zahlen alleine bringen nicht weiter. Die sogenannten Sachzwange http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte Brill

"Risiko und Wagnis" Interdisziplinäre Ansätze als Herausforderung der industriellen Welt

Loading next page...
 
/lp/brill/risiko-und-wagnis-interdisziplin-re-ans-tze-als-herausforderung-der-IMvY0rrAjw
Publisher
BRILL
Copyright
© 1992 Koninklijke Brill NV, Leiden, The Netherlands
ISSN
0044-3441
eISSN
1570-0739
D.O.I.
10.1163/157007392X00259
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

"Risiko und Wagnis" Interdisziplinäre Ansätze als Herausforderung der industriellen Welt Tschemobyl. Bhopal. Ozonloch. Die Januskbpfigkeit unserer "modernen" Zivilisation zeigt sich an diesen zu traurigen Symbolen des Fortschritts gewordenen Begriffen. Genmutationen, unkontrollierbare und Jahrtausende wahrende Strahlungsverfallsprozesse, eine vergiftete Umwelt und damit ein- hergehendes Absterben von Fauna und Flora sprechen dem menschlichen Denken und Handeln ein beredtes Zeugnis. Die Lage der modemen Welt scheint zementiert in falschem Fortschritts-, kurzfristigem Gewinndenken und einer uniiberschaubaren Zersplitterung aller menschlichen Wissenschaf- ten und Titigkeiten. Ohne Riickbindung an das Ganze des Wirklichen, steht dem riicksichtslosen Marschtritt von Wirtschaft, Wissenschaft und Technik die Rilckschrittlichkeit des Wachens und Wachsens menschlicher Verantwor- tung fiir alles Leben auf unserem Planeten beinahe hilflos gegenuber. Die faktische Krisensituation hat langst jede eingrenzbare Regionalitatund Temporalitat iiberholt. Die Konzentration auf die Technik hat die Besinnung auf den Menschen verdrangt und wo heute Grol3risiken globalen AusmaBes erzeugt werden, trifft man zu oft ein archaisch anmutendes Risiko- und WertbewuBtsein: Der Fortschritt unserer hochtechnisierten Welt wirft seine langen Schatten nicht nur auf seinen Erzeuger, den Menschen, sondem auf die Schtipfung im Ganzen. Erfordemis der Stunde ist nicht Parteinahme fiir oder gegen die Technik, sondem eine niichterne Bestandsanalyse. Doch Zahlen alleine bringen nicht weiter. Die sogenannten Sachzwange

Journal

Zeitschrift für Religions- und GeistesgeschichteBrill

Published: Jan 1, 1992

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off