Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Nisi fallimur. Anmerkungen zu kaiserlichen Unterzeichnungsformen auf den Synoden des 7.- 9. Jh.s

Nisi fallimur. Anmerkungen zu kaiserlichen Unterzeichnungsformen auf den Synoden des 7.- 9. Jh.s Nisi fallimur. Anmerkungen zu kaiserlichen Unterzeichnungsformen auf den Synoden des 7.- 9. Jh.s HEINZ OHME / BERLIN 1 2 Am Anfang der subskriptions liste des Concilium Quinisextum , das von Kaiser Justinian 11. (685-695.705-711)3 als Ökumenisches Konzil einberufen worden war und im Jahre 691/2 im Kuppelsaal (Trullos) des kaiserlichen Palastes in Konstantinopel tagte, steht vor den Unterschriften der Bischöfe die Unterschrift dieses Kaisers mit folgendem wortlaut: <l>Aaulo~ 'IoucrnvtavO~ mcrTo~ EV XPlcrT<f> 'ITlcrou T<f> 8t<f> ßacrlAtU~ 'Pwllalwv crTOlx~cra~ arracrl TOl~ oplcr8dcrl Kai Ellll€VWV urr€ypaljJa 1 Zu den Akten des Quinisextums gehören weiterhin die Kanones und ein Logos Pros­ phonetikos an den Kaiser. Für die Kanones und den Logos Prosphonetikos gab es bis 1990 neben dem Mansi-Text O. D. MANSI, Sacrorum conciliorum nova et amplissima collectio, Florenz 1759ff., XI 921-1006; Logos Prosphonetikos: 928-936; Kanones: 936-988; Subskrip­ tionsliste: 988-1006) die Edition von P. P.JOANNOU (Discipline generale antique [II"-IX' s.], t. 1,1 Les canons des conciles recumeniques, Grottaferrata (Rom) 1962, 101-241), die allerdings viel Kritik auf sich gezogen hatte. Diese wurde mit einigen Verbesserungen nachgedruckt von: G. NEDUNGAIT - M. FEATHERSTONE (Hg.), The Council in Trullo Revisited, Rom 1995 (= Ka­ nonika 6), 45-186. Dieser Text ging jetzt ein in: G. ALBERIGO (Hg.), http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Annuarium Historiae Conciliorum Brill

Nisi fallimur. Anmerkungen zu kaiserlichen Unterzeichnungsformen auf den Synoden des 7.- 9. Jh.s

Annuarium Historiae Conciliorum , Volume 42 (2): 50 – Jan 1, 1

Loading next page...
 
/lp/brill/nisi-fallimur-anmerkungen-zu-kaiserlichen-unterzeichnungsformen-auf-M4PJHahvbg
Publisher
Brill
Copyright
Copyright © Koninklijke Brill NV, Leiden, The Netherlands
ISSN
0003-5157
eISSN
2589-0433
DOI
10.1163/25890433-042-02-90000002
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Nisi fallimur. Anmerkungen zu kaiserlichen Unterzeichnungsformen auf den Synoden des 7.- 9. Jh.s HEINZ OHME / BERLIN 1 2 Am Anfang der subskriptions liste des Concilium Quinisextum , das von Kaiser Justinian 11. (685-695.705-711)3 als Ökumenisches Konzil einberufen worden war und im Jahre 691/2 im Kuppelsaal (Trullos) des kaiserlichen Palastes in Konstantinopel tagte, steht vor den Unterschriften der Bischöfe die Unterschrift dieses Kaisers mit folgendem wortlaut: <l>Aaulo~ 'IoucrnvtavO~ mcrTo~ EV XPlcrT<f> 'ITlcrou T<f> 8t<f> ßacrlAtU~ 'Pwllalwv crTOlx~cra~ arracrl TOl~ oplcr8dcrl Kai Ellll€VWV urr€ypaljJa 1 Zu den Akten des Quinisextums gehören weiterhin die Kanones und ein Logos Pros­ phonetikos an den Kaiser. Für die Kanones und den Logos Prosphonetikos gab es bis 1990 neben dem Mansi-Text O. D. MANSI, Sacrorum conciliorum nova et amplissima collectio, Florenz 1759ff., XI 921-1006; Logos Prosphonetikos: 928-936; Kanones: 936-988; Subskrip­ tionsliste: 988-1006) die Edition von P. P.JOANNOU (Discipline generale antique [II"-IX' s.], t. 1,1 Les canons des conciles recumeniques, Grottaferrata (Rom) 1962, 101-241), die allerdings viel Kritik auf sich gezogen hatte. Diese wurde mit einigen Verbesserungen nachgedruckt von: G. NEDUNGAIT - M. FEATHERSTONE (Hg.), The Council in Trullo Revisited, Rom 1995 (= Ka­ nonika 6), 45-186. Dieser Text ging jetzt ein in: G. ALBERIGO (Hg.),

Journal

Annuarium Historiae ConciliorumBrill

Published: Jan 1, 1

There are no references for this article.