Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Markus Gabriel: Antike und moderne Skepsis. Zur Einführung. Hamburg: Junius Verlag, 2008. ISBN-10: 3885066491; ISBN-13: 978-3885066491; EUR13,90 (paperback); 183 Seiten

Markus Gabriel: Antike und moderne Skepsis. Zur Einführung. Hamburg: Junius Verlag, 2008.... 170 Book Reviews – Buchbesprechungen have a habit of cropping up, and, of course, to anybody curious about new developments in contemporary analytic philosophy. Angela Matthies, University of Oxford Markus Gabriel: Antike und moderne Skepsis. Zur Einführung . Hamburg: Junius Verlag, 2008. ISBN-10: 3885066491; ISBN-13: 978-3885066491; EUR 13,90 (paperback); 183 Seiten Der Star dieser Einführung ist Sextus Empiricus. Sein Kopf belebt das schlichte Cover dieses Junius-Bändchens und die Darstellung Sextus’ sich selbst verzehrenden Zweifels dominiert den ersten Teil des Buches, dessen zweiter von der These bestimmt ist, wonach moderne Formen der Skepsis als Renaissance ihrer pyrrhonischen Vorgänger gelesen wer- den können (126, 148). Aus dieser Rollenverteilung ergeben sich drei unselbstverständliche Akzentsetzungen: Zum einen betont G. das existentiell-tragische Element der Skepsis, wel- ches sie für weite Teile antiker Philosophie durchaus besaß (35, 143) – ein Charakteristikum, dessen nicht unproblematische Rückseite die allmähliche Überführung eines primär lebens- weltlichen Problems in ein zuletzt allein theoretisches darstellt. Zum anderen wird daran erinnert, dass die ernsthafte Auseinandersetzung mit skeptischen Szenarien unseren Sinn dafür schärfen kann, was es heißt, mit anderen in einer gemeinsam geteilten Welt zu leben (161) – und dies, indem nicht ein neuer Anlauf gewagt wird, den Außenwelt-Skeptizismus zu „widerlegen“, sondern indem http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png History of Philosophy and Logical Analysis Brill

Markus Gabriel: Antike und moderne Skepsis. Zur Einführung. Hamburg: Junius Verlag, 2008. ISBN-10: 3885066491; ISBN-13: 978-3885066491; EUR13,90 (paperback); 183 Seiten

Loading next page...
 
/lp/brill/markus-gabriel-antike-und-moderne-skepsis-zur-einf-hrung-hamburg-6S8Lvi4cFa
Publisher
Brill
Copyright
Copyright © Koninklijke Brill NV, Leiden, The Netherlands
ISSN
2666-4283
eISSN
2666-4275
DOI
10.30965/26664275-01301013
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

170 Book Reviews – Buchbesprechungen have a habit of cropping up, and, of course, to anybody curious about new developments in contemporary analytic philosophy. Angela Matthies, University of Oxford Markus Gabriel: Antike und moderne Skepsis. Zur Einführung . Hamburg: Junius Verlag, 2008. ISBN-10: 3885066491; ISBN-13: 978-3885066491; EUR 13,90 (paperback); 183 Seiten Der Star dieser Einführung ist Sextus Empiricus. Sein Kopf belebt das schlichte Cover dieses Junius-Bändchens und die Darstellung Sextus’ sich selbst verzehrenden Zweifels dominiert den ersten Teil des Buches, dessen zweiter von der These bestimmt ist, wonach moderne Formen der Skepsis als Renaissance ihrer pyrrhonischen Vorgänger gelesen wer- den können (126, 148). Aus dieser Rollenverteilung ergeben sich drei unselbstverständliche Akzentsetzungen: Zum einen betont G. das existentiell-tragische Element der Skepsis, wel- ches sie für weite Teile antiker Philosophie durchaus besaß (35, 143) – ein Charakteristikum, dessen nicht unproblematische Rückseite die allmähliche Überführung eines primär lebens- weltlichen Problems in ein zuletzt allein theoretisches darstellt. Zum anderen wird daran erinnert, dass die ernsthafte Auseinandersetzung mit skeptischen Szenarien unseren Sinn dafür schärfen kann, was es heißt, mit anderen in einer gemeinsam geteilten Welt zu leben (161) – und dies, indem nicht ein neuer Anlauf gewagt wird, den Außenwelt-Skeptizismus zu „widerlegen“, sondern indem

Journal

History of Philosophy and Logical AnalysisBrill

Published: Apr 5, 2010

There are no references for this article.