K. Klock, Tractatus juridico-politico-polemico-historicus de aerario, sive censu per honesta media absque divexatione populi licite conficiendo, libri duo , mit einer Einleitung hrsg. von B. Schefold. Hildesheim – Zürich – New York, Olms-Weidmann 2009. 2 Bände, CXIII + 755 p. + (92) p.

K. Klock, Tractatus juridico-politico-polemico-historicus de aerario, sive censu per honesta... K. Klock, Tractatus juridico-politico-polemico-historicus de aerario, sive censu per honesta media absque divexatione populi licite conficiendo, libri duo, mit einer Einleitung hrsg. von B. Schefold. Hildesheim ­ Zürich ­ New York, Olms-Weidmann 2009. 2 Bände, CXIII + 755 p. + [92] p. Wäre Kaspar Klock (1583­1655) fünf Jahrhunderte später geboren worden, hätte die Überschrift seines Traktates über die Staatsfinanzierung etwas modischer vielleicht `Comparative tax law and public finance' geheißen. Nur beschränkt sich seine ländervergleichende Studie der Steuersysteme nicht auf eine positivistische Darstellung unterschiedlicher juristischer Steuertechniken und volkswirtschaftlicher Analysen. Wie Bertram Schefold überzeugend zeigt, hat sich Klock aufgrund seiner recht humanistischen Mentalität darüber hinaus bemüht, den Zusammenhang zwischen Finanzsystemen und die jeweils zugrundeliegenden Staatsverfassungen zu beleuchten. Somit werden auch die kulturellen und historischen Grundlagen der Staatsfinanzierung mit ins Zentrum der Betrachtung gerückt. Laut Schefold wird das `juristisch-politisch-polemisch-historische Traktat über den Staatsschatz' von Klock letztendlich gekennzeichnet durch einen Vergleich von `Wirtschaftsstilen' (p. X). Mit diesem Begriff deutet Schefold also in der Tradition von Sombart, Spiethoff, Müller-Armack u. a. an, dass Klock nicht nur juristische und wirtschaftliche Aspekte eines Steuersystems untersucht, sondern auch seine historischen und kulturellen Grundlagen1. Die wachsende Bedeutung der Steuerfrage in der frühen Neuzeit war die natürliche Folge http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png The Legal History Review / Tijdschrift voor Rechtsgeschiedenis / Revue d'Histoire du Droit Brill

K. Klock, Tractatus juridico-politico-polemico-historicus de aerario, sive censu per honesta media absque divexatione populi licite conficiendo, libri duo , mit einer Einleitung hrsg. von B. Schefold. Hildesheim – Zürich – New York, Olms-Weidmann 2009. 2 Bände, CXIII + 755 p. + (92) p.

Loading next page...
 
/lp/brill/k-klock-tractatus-juridico-politico-polemico-historicus-de-aerario-0TCKPh0M4X
Publisher
Brill
Copyright
Copyright 2010 by Koninklijke Brill NV, Leiden, The Netherlands
ISSN
0040-7585
eISSN
1571-8190
D.O.I.
10.1163/157181910X527517
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

K. Klock, Tractatus juridico-politico-polemico-historicus de aerario, sive censu per honesta media absque divexatione populi licite conficiendo, libri duo, mit einer Einleitung hrsg. von B. Schefold. Hildesheim ­ Zürich ­ New York, Olms-Weidmann 2009. 2 Bände, CXIII + 755 p. + [92] p. Wäre Kaspar Klock (1583­1655) fünf Jahrhunderte später geboren worden, hätte die Überschrift seines Traktates über die Staatsfinanzierung etwas modischer vielleicht `Comparative tax law and public finance' geheißen. Nur beschränkt sich seine ländervergleichende Studie der Steuersysteme nicht auf eine positivistische Darstellung unterschiedlicher juristischer Steuertechniken und volkswirtschaftlicher Analysen. Wie Bertram Schefold überzeugend zeigt, hat sich Klock aufgrund seiner recht humanistischen Mentalität darüber hinaus bemüht, den Zusammenhang zwischen Finanzsystemen und die jeweils zugrundeliegenden Staatsverfassungen zu beleuchten. Somit werden auch die kulturellen und historischen Grundlagen der Staatsfinanzierung mit ins Zentrum der Betrachtung gerückt. Laut Schefold wird das `juristisch-politisch-polemisch-historische Traktat über den Staatsschatz' von Klock letztendlich gekennzeichnet durch einen Vergleich von `Wirtschaftsstilen' (p. X). Mit diesem Begriff deutet Schefold also in der Tradition von Sombart, Spiethoff, Müller-Armack u. a. an, dass Klock nicht nur juristische und wirtschaftliche Aspekte eines Steuersystems untersucht, sondern auch seine historischen und kulturellen Grundlagen1. Die wachsende Bedeutung der Steuerfrage in der frühen Neuzeit war die natürliche Folge

Journal

The Legal History Review / Tijdschrift voor Rechtsgeschiedenis / Revue d'Histoire du DroitBrill

Published: Jan 1, 2010

There are no references for this article.

You’re reading a free preview. Subscribe to read the entire article.


DeepDyve is your
personal research library

It’s your single place to instantly
discover and read the research
that matters to you.

Enjoy affordable access to
over 18 million articles from more than
15,000 peer-reviewed journals.

All for just $49/month

Explore the DeepDyve Library

Search

Query the DeepDyve database, plus search all of PubMed and Google Scholar seamlessly

Organize

Save any article or search result from DeepDyve, PubMed, and Google Scholar... all in one place.

Access

Get unlimited, online access to over 18 million full-text articles from more than 15,000 scientific journals.

Your journals are on DeepDyve

Read from thousands of the leading scholarly journals from SpringerNature, Elsevier, Wiley-Blackwell, Oxford University Press and more.

All the latest content is available, no embargo periods.

See the journals in your area

DeepDyve

Freelancer

DeepDyve

Pro

Price

FREE

$49/month
$360/year

Save searches from
Google Scholar,
PubMed

Create lists to
organize your research

Export lists, citations

Read DeepDyve articles

Abstract access only

Unlimited access to over
18 million full-text articles

Print

20 pages / month

PDF Discount

20% off