Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Foreword

Foreword Jana Schultz, Ruhr-Universität Bochum & James Wilberding, Ruhr-Universität Bochum In vielen Dialogen beschreibt Platon den idealen Menschen als ein vollkommen rationales Wesen, das sich so weit wie möglich von Begierden, Emotionen und anderen nicht- rationalen Kräften abgespalten hat. Doch Platons Psychologie beinhaltet auch einen nicht- rationalen Bereich, der Impulse umfasst, die notwendig, wie das Begehren von Nahrung, oder auf andere Weise wertvoll zu sein scheinen, wie die Erfahrung von Liebe und anderen positiven Gefühlen. Das Ziel dieses Bandes ist es, diesen anderen Bereich des Nicht- Rationalen zu beleuchten. Der Band wurde ursprünglich auf der Konferenz Plato’s Other Souls entworfen, die im Juli 2015 an der Ruhr-Universität Bochum stattfand. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um der DFG und der RUB Research School für die nanzielle Unterstützung zu danken, die diese Konferenz möglich gemacht hat. Die Konferenz bot ein Forum für eine sehr fruchtbare Diskussion vieler verschiedener Aspekte und Probleme der nicht-rationalen Teile und Kräfte der Seele, und wir hoffen, dass die Veröffentlichung dieses Bandes ein größeres Publikum von Wissenschaftler*innen inspiriert, in die Diskussion einzusteigen. Alle in diesem Band gesammelten Aufsätze leisten einen wichtigen Beitrag zum Ver- ständnis der nicht-rationalen Elemente in Platons Psychologie: Zwei Paper untersuchen das Verhältnis von Rationalität http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png History of Philosophy and Logical Analysis Brill

Loading next page...
 
/lp/brill/foreword-07QZQUrMDY
Publisher
Brill
Copyright
Copyright © Koninklijke Brill NV, Leiden, The Netherlands
ISSN
2666-4283
eISSN
2666-4275
DOI
10.30965/26664275-02001001
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Jana Schultz, Ruhr-Universität Bochum & James Wilberding, Ruhr-Universität Bochum In vielen Dialogen beschreibt Platon den idealen Menschen als ein vollkommen rationales Wesen, das sich so weit wie möglich von Begierden, Emotionen und anderen nicht- rationalen Kräften abgespalten hat. Doch Platons Psychologie beinhaltet auch einen nicht- rationalen Bereich, der Impulse umfasst, die notwendig, wie das Begehren von Nahrung, oder auf andere Weise wertvoll zu sein scheinen, wie die Erfahrung von Liebe und anderen positiven Gefühlen. Das Ziel dieses Bandes ist es, diesen anderen Bereich des Nicht- Rationalen zu beleuchten. Der Band wurde ursprünglich auf der Konferenz Plato’s Other Souls entworfen, die im Juli 2015 an der Ruhr-Universität Bochum stattfand. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um der DFG und der RUB Research School für die nanzielle Unterstützung zu danken, die diese Konferenz möglich gemacht hat. Die Konferenz bot ein Forum für eine sehr fruchtbare Diskussion vieler verschiedener Aspekte und Probleme der nicht-rationalen Teile und Kräfte der Seele, und wir hoffen, dass die Veröffentlichung dieses Bandes ein größeres Publikum von Wissenschaftler*innen inspiriert, in die Diskussion einzusteigen. Alle in diesem Band gesammelten Aufsätze leisten einen wichtigen Beitrag zum Ver- ständnis der nicht-rationalen Elemente in Platons Psychologie: Zwei Paper untersuchen das Verhältnis von Rationalität

Journal

History of Philosophy and Logical AnalysisBrill

Published: Apr 5, 2017

There are no references for this article.