Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

3. Anathematismus: Die Einheit des Gott-Logos

3. Anathematismus: Die Einheit des Gott-Logos Die ersten zehn Anathematismen des fünften ökumenischen Konzils 63 1. Textgrundlage 1.1 Text y' :ß'[ nc; AEYEL, tXAAOV ElvaL tOV eEOV AOYOV tOV 9auj.LatouPy~oaVta, KaI. tXAAOV tOV XPLOtOV tOV lTa90vta, ~ tOV eEOV AOYOV OUVELVaL AEYEL te;> XPLOte;> YEVOj.LEV~ EK yuvaLKoc;, ~ EV aute;> ElvaL WC; tXAAOV EV tXAA~, aAA' oUX Eva KaI. tOV autov KUPLOV ~j.LWV 'Illo0UV XPLOtOV, tOV tOU eEOU AOYOV, oapKw9EVta KaI. Evav9pwlT~oavta, KaI. tOU autOU Ta. 'tE 9auj.Lata KaI. ta mi91l, tl t , t:, I alTEp EKOUOLWC; UlTEj.LELVE oapKL, o tOLOUtOC; ava.9Ej.La EOtW. "Wenn jemand sagt [1.] ein anderer sei der Gott-Logos, der Wunder gewirkt hat, ein anderer der Christus, der gelitten hat, oder [2.] der Gott­ Logos koexistiere mit dem aus einer Frau geborenen Christus oder [3.] er sei in ihm wie ein anderer in einem anderen, aber nicht sagt, [1.] ein und derselbe sei unser Herr Christus, der Logos Gottes, der Fleisch und Mensch geworden ist, sowie [2.] ein und demselben gehörten die Wunder und die Leiden zu, die er freiwillig im Fleisch ertrug: ein solcher sei mit dem Anathem belegt"l21. 1.2 Annäherung an den Text Das beherrschende Wort des dritten Anathematismus ist "tXAAOC; - ein an­ derer". Abgelehnt (jetzt mit AEYEL http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Annuarium Historiae Conciliorum Brill

3. Anathematismus: Die Einheit des Gott-Logos

Loading next page...
 
/lp/brill/3-anathematismus-die-einheit-des-gott-logos-jp4TJ83Y8O
Publisher
Brill
Copyright
Copyright © Koninklijke Brill NV, Leiden, The Netherlands
ISSN
0003-5157
eISSN
2589-0433
DOI
10.30965/25890433-03601007
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Die ersten zehn Anathematismen des fünften ökumenischen Konzils 63 1. Textgrundlage 1.1 Text y' :ß'[ nc; AEYEL, tXAAOV ElvaL tOV eEOV AOYOV tOV 9auj.LatouPy~oaVta, KaI. tXAAOV tOV XPLOtOV tOV lTa90vta, ~ tOV eEOV AOYOV OUVELVaL AEYEL te;> XPLOte;> YEVOj.LEV~ EK yuvaLKoc;, ~ EV aute;> ElvaL WC; tXAAOV EV tXAA~, aAA' oUX Eva KaI. tOV autov KUPLOV ~j.LWV 'Illo0UV XPLOtOV, tOV tOU eEOU AOYOV, oapKw9EVta KaI. Evav9pwlT~oavta, KaI. tOU autOU Ta. 'tE 9auj.Lata KaI. ta mi91l, tl t , t:, I alTEp EKOUOLWC; UlTEj.LELVE oapKL, o tOLOUtOC; ava.9Ej.La EOtW. "Wenn jemand sagt [1.] ein anderer sei der Gott-Logos, der Wunder gewirkt hat, ein anderer der Christus, der gelitten hat, oder [2.] der Gott­ Logos koexistiere mit dem aus einer Frau geborenen Christus oder [3.] er sei in ihm wie ein anderer in einem anderen, aber nicht sagt, [1.] ein und derselbe sei unser Herr Christus, der Logos Gottes, der Fleisch und Mensch geworden ist, sowie [2.] ein und demselben gehörten die Wunder und die Leiden zu, die er freiwillig im Fleisch ertrug: ein solcher sei mit dem Anathem belegt"l21. 1.2 Annäherung an den Text Das beherrschende Wort des dritten Anathematismus ist "tXAAOC; - ein an­ derer". Abgelehnt (jetzt mit AEYEL

Journal

Annuarium Historiae ConciliorumBrill

Published: Jun 20, 2004

There are no references for this article.